Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Das kleine Weihanchtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer | Wiederaufnahme 19.11.2020
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed | Wiederauffnahme 19.03.2021
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme 29.05.2021

Der Sturm

Ein Musik-Theater-Projekt nach William Shakespeare von Gregor Müller, Philip Richert und Thomas Dorsch

Ein wenig Drama und ziemlich viel Rockoper, eine gehörige Portion Bilderbuch, ein Schuss Tanztheater und ein riesiges Spektakel – was der STRUWWELPETER im T.NTFoyer war, dazu wurde THE BLACK RIDER auf der großen Bühne. Nun gehen Gregor Müller und Philip Richert noch ein gehöriges Stück weiter und wagen sich an das wohl faszinierendste Werk von William Shakespeare. DER STURM ist ein hoch komplexes Stück, obwohl es zunächst scheinbar einfach gestrickt ist: Prospero, ein entmachteter Herzog, beschwört mithilfe seines magischen Dieners Ariel einen Sturm herauf, um seine Feinde auf seine Insel zu locken und sich grausam an ihnen zu rächen – und um seine Tochter mit dem Prinzen zu verkuppeln. Wobei die einsame Insel, auf der alle stranden, wie eine Projektionsfläche funktioniert: Hier lauert das Fremde und das Unbekannte.
Im weiteren Verlauf aber wird es zauberhaft: Mit vielen magischen Tricks entfesselt Prospero ein Illusionsspiel sondergleichen, ein Theaterspektakel, wie es sich wohl nur Shakespeare ausdenken konnte. Und wie es wohl nur Müller, Richert und Team auf die Lüneburger Bühne zaubern können. Thomas Dorsch arrangiert dazu die von Philip Richert und Benjamin Albrecht im Stil von Tom Waits und den Tiger Lillies komponierte Musik für Orchester, Chor und ein buntes Ensemble aus Sänger*innen, Tänzer*innen und Schauspieler*innen.

Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Weitere Vorstellungen in der Spielzeit 2020/21.

 

Premiere:
27.06.2020 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Musikalische Leitung
Phillip Barczewski
Leitung Band
Benjamin Albrecht
Inszenierung
Gregor Müller
Philip Richert
Bühnen- und Kostümbild
Swana Gutke a. G.
Dramaturgie
Friedrich von Mansberg
Termine
Besetzung
Musikalische Leitung
Leitung Band
Bühnen- und Kostümbild
Prospero, rechtmäßiger Herzog von Mailand, im Exil
Caliban, eine Missgeburt, Prosperos Sklave
Ariel, ein Luftgeist
Die fünf Adeligen: Alonso, König von Neapel
Sebastian, dessen Bruder
Antonio, Brudero Prosperos, amtierender Herzog von Mailand
Gonzalo, Alonsos greiser Rat
Adrisco, Adeliger aus Neapel, Alonsos Gehilfe und Übersetzer
Ferdinand, Alonsos Sohn, Prinz von Neapel
Miranda, Prosperos Tochter, im Exil
Trinculo, der Narr von König Alonso
Stephano, Butler von König Alonso
Die Mannschaft
Nicolas Brix
Jonas Eschenbach
Kai Hochhäusler
Tim Nelki
Daniel Pohlen
Die Passagiere
Die Passagiere
Die 5 Adeligen (s.o.), Trinculo, Stephano, Ferdinand (s.o.)
Die Geister Ariels
Die Utopie / Hexe Sycorax
Riesenpuppe, gesprochen und geführt von den Geistern Ariels (s.o.)
Die Band
Benjamin Albrecht (Keyboard, Akkordeon)
Jan Hellberg (Gitarren, Akkordeon)
Henning Thomsen (Drums)
Sebastian Brand (Bass)
ZURÜCK