Emilia Galotti
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Zum Stück
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Oper von Grigori Frid / Ab 12 Jahre / auch als mobile Produktion in Schulen buchbar
Zum Stück
DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller
Zum Stück
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Zum Stück
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Zum Stück
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuer von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiele
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Zum Stück
Kunst ver-rückt Tanz Solo
Solo-Choreographien aus dem Ballettenselbme von Olaf Schmidt
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Zum Stück

Gregor Müller

Gregor Müller

Gregor Müller wurde in Konstanz geboren. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der Wiesbadener Schule für Schauspiel. Engagements führten ihn unter anderem an das Staatstheater Wiesbaden, Theater Osnabrück, Theater Konstanz und Theater für Niedersachsen. Neben seiner Tätigkeit als Theaterschauspieler dreht Gregor Müller auch für Film und Fernsehen.

Von der Spielzeit 2010/2011 bis einschließlich 2015/16 war Gregor Müller festes Ensemblemitglied des Theater Lüneburg. Er spielte unter anderem in Woyzeck, Hase Hase, Krieg, Moby Dick, Klaras Verhältnisse, Der Schimmelreiter, Die Katze auf dem heißen Blechdach, Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner und Clavigo. Außerdem war er in Faust I, mensch maschine, Leonce und Lena, Wie im Himmel und Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 kehrte er als Gast in der Erfolgsproduktion Struwwelpeter nach Lüneburg zurück, war in den darauffolgenden Spielzeiten als Gast in Der Vorname und Viel gut essen zu sehen sowie in The Black Rider, das er gemeinsam mit Philip Richert inszenierte.

In der Spielzeit 2020/21 ist Gregor Müller zu sehen in

Gregor Müller führt außerdem Regie bei

www.gregormueller.wordpress.com

ZURÜCK