Antigone
Schauspiel nach Sophokles
Zum Stück
Monster
Schauspiel von David Greig / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Das Innerste des Schweigens (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Virginia Woolf
Zum Stück
Annie
Junges Musiktheater von Charles Strouse, Thomas Meehan und Martin Charnin / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Der Graf von Monte Christo
Musical von Frank Wildhorn und Jack Murphy
Zum Stück
Was ihr wollt (UA)
Junges Musical nach der Komödie von William Shakespeare von Daniel Stickan und Friedrich von Mansberg / Ab 14
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke 2 / Gastspiel
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser / Wiederaufnahme am 16.11.2023
Zum Stück
Die Dreigroschenoper
Theaterstück von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik) unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann
Wutschweiger
Schauspiel von Jan Sobrie und Raven Ruëll / Ab 9 Jahre
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen / Wiederaufnahme am 18.01.2024
Zum Stück
Der Mönch mit der Klatsche
Krimikomödie frei nach Edgar Wallace von Stefan Keim / Gastspiel / Wiederaufnahme am 09.02.2024
Zum Stück

Aktuelles

Vorstellungsausfall MONSTER am 23.2.

Leider muss die für Freitag, 23. Februar 2024 um 20 Uhr geplante Vorstellung von MONSTER krankheitsbedingt entfallen. Zwecks Umbuchung/Stornierung wenden Sie sich bitte an die VVK-Stelle, über Sie die Tickets erworben haben. Für die nächste Abendvorstellung am 9. März sind noch Karten erhältlich.

„Frenetischer Applaus“: ANTIGONE im Großen Haus

Jakob Arnolds „spannende, dichte und sehr auf das Essentielle komprimierte Inszenierung nutzt Abstraktion, um Zeitlosigkeit zu erwirken“, fasst LZ-Redakteur Heinz-Jürgen Rickert nach der Premiere von ANTIGONE zusammen. Und weiter: „Die ebenso sparsame wie assoziative Ausstattung von Christian Blechschmidt greift perfekt die penibel ausgearbeitete Lesart des Regisseurs auf, macht die Intention vom ersten Moment an deutlich.“ Das Ensemble ist „hochmotiviert und konzentriert“. Sein Fazit: „Ein kurzer, kompakter, pausenloser Abend. Danach belohnt frenetischer Applaus die Leistung aller Beteiligten.“

Und auch Hans-Martin Koch zeigte sich im Winsener Anzeiger angetan. Diese ANTIGONE komme „nicht überfrachtet daher, sondern auf kluge Weise unterhaltsam. Das Publikum zur sehr gut besuchten Premiere reagiert mit langem, langem Beifall.“

Bis zum 4. April 2024 sind sechs weitere Vorstellungen geplant, die nächste am 16. Februar um 20 Uhr im Großen Haus. Es gibt noch Karten. HIER geht es zum Webshop.

„Ein starkes Stück“: MONSTER im T.3

Eine kurzweilige Inszenierung mit jeder Menge Humor sowie berührenden Momenten und ein hinreißendes Ensemble: Völlig zurecht wurde die Premiere von MONSTER am 8. Februar 2024 mit tosendem Applaus gefeiert. Auch Hans-Martin Koch von der Landeszeitung zeigt sich begeistert: „Regisseurin Nina Pichler und ein höllisch motiviertes Team lassen 100 Minuten verfliegen.“ Und: „Hinter allem Bühnentrubel werden dank ausgefeilter Figurenzeichnung Menschen sichtbar, die mit einer größeren Fülle von Lebenslasten ringen, als sie bewältigen können.“ 

Kochs Fazit: „’Monster‘, 2014 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet, macht viel Spaß, besitzt vor allem aber Sinn, fordert Unterstützung für „Young Carer“ wie Duck, also Kinder und Jugendliche, die für ihre Familie sorgen müssen. Ein starkes Stück, am Ende klingelt der Beifall in den Ohren.“ Die Kritik lesen Sie online HIER (LZplus).

Bis zum 19. April sind neun weitere Vorstellungen geplant. Karten gibt es unter anderem noch für die 20-Uhr-Vorstellung am 23. Februar und die 10-Uhr-Vorstellung am 29. Februar im T.3.

Lüneburger Wochen gegen Rassismus – für eine offene Gesellschaft | 2. bis 24. März

Bereits zum neunten Mal finden in Lüneburg die „Lüneburger Wochen gegen Rassismus – für eine offene Gesellschaft“ statt, diesmal vom 2. bis 24. März 2024. Unter dem Leitmotiv „Menschenrechte für alle“ engagieren sich zahlreiche Lüneburger Organisationen, Vereine, Gewerkschaften, Initiativen, Institutionen und Einzelpersonen aus den Bereichen Bildung, Soziales, Kunst/Kultur, Sport, Politik, Jugend, Migration, Integration und Flüchtlingsarbeit. Das vielfältige Programm umfasst Vorträge, Filme, Lesungen, Workshops, Stadtrundgänge, Podiumsdiskussionen, Theater/Performance, Musik, Ausstellungen, Kundgebungen sowie spontane Aktionen in der Innenstadt, zu denen alle Lüneburger:innen herzlich eingeladen sind. HIER finden Sie das Programm, HIER geht es zur barrierearmen Version.

Das Theater Lüneburg ist einer dieser Kooperationspartner. Am 8.3. um 15.30 Uhr präsentieren unsere JugendClubs die Performance MENSCH! auf dem Marktplatz. Schauspielerin Hannah Rang liest im Rahmen des FESTS DER BEGNUNG FÜR AKZEPTANZ UND TOLERANZ am 16.3. im mosaique Carolin Emckes Monolog „Über die Freiheit“. Am 21.3. gibt es einen Rundgang samt Lesung zu den Bänken gegen Rassismus und Ausgrenzung, die seit November an verschiedenen Stellen in der Hansestadt zu finden sind. Start ist um 15 Uhr am Haupteingang des Theater Lüneburg.

(mehr …)

„Das Publikum ist begeistert“: Tanzstück DAS INNERSTE DES SCHWEIGENS feiert umjubelte Premiere

 

Standing Ovations und ein sichtlich beeindrucktes Publikum: Am Samstag, 20. Januar feierte Olaf Schmidts neues Tanzstück DAS INNERSTE DES SCHWEIGENS nach Motiven von Virginia Woolf Premiere im ausverkauften Großen Haus.

„Ein feinsinniges, beinahe fragiles Ballett … Am Ende quittierte das Premierenpublikum im ausverkauften Haus das ambitionierte Projekt mit donnerndem Applaus“, fasst Heinz-Jürgen Rickert in der LZ vom 22. Januar zusammen. Auch für die Ausstattung (Bühne: Manuela Müller, Kostüme: Susanne Ellinghaus) ist er voll des Lobes: „Das collagierte Stück besticht durch eine faszinierende Ästhetik vom Allerfeinsten.“

Dem schließt sich Hans-Martin Koch für den Winsener Anzeiger an: „Wie ein Mosaik erschafft Olaf Schmidt in seinem neuen Ballett ein Psychogramm, das sich aller Eindeutigkeit verweigert. Das Publikum ist begeistert.“ Es sei das komplexeste Ballett, das Schmidt in gut zehn Jahren Lüneburg erarbeitete. „Bei aller Konzeption, für die auch Co-Regisseur Boris von Poser steht, gibt Schmidt als Choreograph seiner Compagnie Raum, den jeweils passenden Ausdruck zu gestalten. Vieles ist gemeinsam entwickelt. Das spricht für den Geist, der in der kleinen Ballettcrew herrscht.“ HIER lesen Sie kostenfrei die gesamte Kritik.

HIER gibt es zudem einen sehr lohnenswerten Vorbericht von NDR Kultur zum Nachhören.

Bis zum 21. April 2024 stehen zehn weitere Vorstellungen auf dem Programm. Die nächste ist am Samstag, 3. Februar um 20 Uhr. Es gibt noch Karten.

Wieder da: DIE DREI VON DER TANKSTELLE | ab 18.01.

Aufgrund der großen Nachfrage eröffnen Willy, Kurt und Hans auch in dieser Spielzeit ihre Tankstelle im T.NT Studio. Die unterhaltsame Operette DIE DREI VON DER TANKSTELLE steht nun wieder auf dem Spielplan. Bis zum 16. Juni 2024 sind acht weitere Vorstellungen im T.NT geplant, die nächste am 25. Januar. Es gibt noch (Rest)karten für alle Vorstellungen.

Willy, Kurt und Hans sind pleite, einzig das Auto ist ihnen geblieben, und das verkaufen sie jetzt, um sich eine neue Existenz als Tankstellenbetreiber aufzubauen, irgendwo im Nirgendwo. Es dauert nicht lang, da verlieben sich die drei in eine ihrer besten Kundinnen, die junge und reiche Lilian Coßmann. Und die findet die drei auch sehr anziehend. Schließlich fällt ihre Wahl auf Willy, aber natürlich geht es alles nicht ganz so glatt, wie Lilian sich das vorstellt …

Freuen Sie sich auf eine romantische (Liebes-)Geschichte, große Unterhaltung und wunderschöne Melodien, die einem noch lange im Ohr bleiben.

Unser Webshop ist online!

Tickets buchen mit wenigen Klicks: Seit dem 1. November 2023 ist unser Webshop am Start – mit vielen neuen Features! HIER gelangen Sie zum Webshop.

Die Änderungen im Überblick:

  • Sie können dort Ihre gewünschten Plätze bei Vorstellungen im Großen Haus sowie im T.NT Studio selbst auswählen. Bei Veranstaltungen auf der Jungen Bühne T.3 und im Forum der Musikschule gilt weiterhin freie Platzwahl.
  • Sie erhalten ein Online-Ticket fürs Mobiltelefon oder können Ihr Ticket zu Hause ausdrucken (Print@Home). Falls gewünscht, erhalten Sie Ihre Tickets auch weiterhin auf postalischem Weg (zzgl. Versandkosten)
  • Sie können im Webshop per Kreditkarte oder Paypal zahlen

(mehr …)