Lüneburger Erklärung der Vielen
Zum Stück
Theaterlabor HIER BIN ICH MENSCH
Das Studischauspiel
Zum Stück
@DonQuijote #theTruth
Tanzstück mit dem TanzJugendClub
Zum Stück
Der kleine Prinz (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt und Anselmo Zollam mit Musik von Thomas Dorsch
Zum Stück
Bunbury oder Ernst sein ist wichtig
Komödie von Oscar Wilde
Zum Stück
Der kleine Horrorladen
Junges Musical von Alan Menken und Howard Ashman / Ab 16 Jahre
Zum Stück
Glaube Liebe Hoffnung
Schauspiel von Ödön von Horváth, unter Mitarbeit von Lukas Kristl
Zum Stück
Bonnie & Clyde
Musical von Frank Wildhorn
Zum Stück

Aktuelles

Grußwort des Intendanten zum Saisonfinale

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer!
Ich freue mich ganz besonders, dass wir auch gegen Ende dieser Spielzeit so viele spannende und unterschiedliche Werke in unserem Spielplan haben, dass die Wahl-Entscheidung nur heißen kann: Kauf Dir ein Dauerticket im Theater Lüneburg – das macht Dich bestimmt glücklich!
Fangen wir mit der Sparte Schauspiel an. Zwei so gegensätzliche Abende begeistern gerade unser Publikum: Die Komödie BUNBURY ODER ERNST SEIN IST WICHTIG, die auf eine kluge Weise große Unterhaltung ist, und GLAUBE LIEBE HOFFNUNG von Horváth, welches uns auf eine berührende Art zum Nachdenken anregt.
Den Musical-Fans und denen, die es noch werden wollen, sei BONNIE & CLYDE dringend ans Herz gelegt. Eine Geschichte, die uns vertraut ist, aber in einem musikalisch tollem Gewand und Mischung aus Tempo, Lebensfreude und tragischem Absturz unserer Helden daherkommt.
Dass DER KLEINE PRINZ ein Muss ist, gilt ja nicht nur für unsere große Gemeinde der Ballettfans.

Wenn ich schon so schwärme, dann doch fairerweise über alle Sparten unseres Hauses –  denn: dass wir einen ROSENKAVALIER zu einem so wunderbaren Erfolg führen konnten, dass zeitgenössische Schauspielproduktionen wie VIEL GUT ESSEN und DIE OPFERUNG VON GORGE MASTROMAS und natürlich unsere Konzerte und Kinder- und Jugendtheaterproduktionen im T.3 mit so viel Begeisterung angenommen wurden, macht mich glücklich und natürlich auch ein Stück weit stolz auf die Menschen, mit den wir für Sie in dieser Stadt Theater machen dürfen!

Also, seien Sie unsere Gäste, strahlen, zittern und freuen Sie sich mit uns und genießen Sie die Stunden in Ihrem Theater Lüneburg.

Ich freue mich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, auch nach dem bestimmt wieder heißem Sommer in den gekühlten Räumen Ihres Theater Lüneburg wiederzusehen!

„Schnell, dynamisch und frech”: StudiSchauspiel feiert überzeugende Premiere

Das StudiSchauspiel hat sich im diesjährigen Theaterlabor HIER BIN ICH MENSCH mit dem Thema Einzigartigkeit beschäftigt. „Tülin Pektas und Jan-Philip Walter Heinzel haben mit Studierenden etwas entwickelt, was sich irgendwo zwischen Theaterstück und Happening bewegt, also an sich ziemlich einzigartig ist. Schnell, dynamisch und frech geht es zu”, urteilte Frank Füllgrabe in der Landeszeitung vom 08. Juni. Und weiter: „Langer Applaus für das punktgenau agierende Team, bei dem jede(r) Einzelner lustvoll das Geschehen mit vorantrieb.” Die gesamte Kritik lesen Sie hier.

Das Stück steht am 12. / 27. / 28. Juni um jeweils 20 Uhr auf dem Spielplan des T.NT Studio.

 

„Ambitionierte und harmonische Geschlossenheit”: TanzJugendClub feiert vielbeklatschte Premiere im T.3

Am 01. Juni feierte der TanzJugendClub eine vielbeklatschte Premiere im T.3. Wie könnte das aussehen, heute, wenn ein alternder, naiver Mann wie Don Quijote alles glaubt, was er im Internet sieht? Welche Reaktionen und Kritiken bieten sich an? Und vor allem, wie werden diese Ideen durch Tanz ausgedrückt? Das sind die Kernfragen des Tanztheaterstücks @DONQUIXOTE#LaMancha#theTruth. Unter der Leitung von Matthew Sly haben die Jugendlichen sich in dem Tanztheaterstück „@DonQuijote #theTruth“ mit dem Internet und Social Media beschäftigt. Das Ergebnis ist außerdem am 06.06. und 16.06. zu erleben.

„Der alternde Don Quixote, der in eine romantische Idealwelt flüchtet, wird hier zum tragikomischen Helden, der das Tablet entdeckt. (…) Ein Thema wie etwas Verschwörungstheorien lässt Spielraum für eigene Assoziationen. (…) langer Applaus für das Ensemble, das vor allem mit ambitionierter und harmonischer Geschlossenheit beeindruckt”, urteilte Frank Füllgrabe in der Landeszeitung vom 03. Juni.

„Beifallssturm (…), der schier das Dach des Gebäudes abhebt”: Tanzstück DER KLEINE PRINZ feiert umjubelte Premiere

Phong Le Thanh und Wallace Jones

Derselbe Stoff – zwei unterschiedliche Perspektiven: Noch am 22.06. ist der zweiteilige Tanzabend DER KLEINE PRINZ nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry Premiere im Großen Haus des Theater Lüneburg zu erleben.

Die Presse zeigte sich nach der mit minutenlangen Standing Ovations gefeierten Premiere begeistert: „Olaf Schmidt ist nicht der erste, der sich an diesem Stoff versucht – aber gemeinsam mit dem brasilianischen Choreografen Anselmo Zolla hat er sicher eine der schönsten und schlüssigsten Interpretationen geschaffen. (…) Indem er dem Tanz und dem Ausdruck allen Raum lässt, entfaltet diese Interpretation einen ganz speziellen Zauber. Was sich auch in der Konzentration des Publikums niederschlägt, das nahezu atemlos und ohne jeden Mucks dem Geschehen folgt, um dann am Ende in einem Beifallssturm zu explodieren, der schier das Dach des Gebäudes abhebt (…) Zu Recht, denn nicht nur Choreografen haben hier eine absolut schlüssige und moderne Interpretation abgeliefert – das zehnköpfige Ensemble des Lüneburger Balletts tanzte sich wahrhaft die Seele aus dem Leib. Olaf Schmidt hat hier eine Kompanie aufgebaut, die in dieser Qualität in dieser Liga ihresgleichen sucht. Es sind zehn ausdrucksstarke virtuose SolistInnen, die sowohl tänzerisch als auch technisch und darstellerisch in jeder Sekunde mit höchster Konzentration und Präsenz brillieren. Ein durch und durch gelungener Abend.” (tanznetz.de, die gesamte Kritik lesen Sie hier.)

VVK-Start für Wiederaufnahme von THE BLACK RIDER


Ein Märchen für Erwachsene – bildgewaltig, schön-schräg und anrührend zugleich: THE BLACK RIDER – THE CASTING OF THE MAGIC BULLETS, das Kultstück von Tom Waits, wird aufgrund der großen Nachfrage zu Beginn der Spielzeit 2019/20 erneut im Großen Haus des Theater Lüneburg wiederaufgenommen. Regie führten Gregor Müller und Philip Richert, die zudem als „Wilhelm“ bzw. „Stelzfuß“ zu erleben sind. Komplettiert wird das Regieteam durch Benjamin Albrecht als Musikalischem Leiter und Bühnen- und Kostümbildnerin Swana Gutke.

Ab sofort sind Karten für THE BLACK RIDER online über die Website des Theaters sowie telefonisch und persönlich an der Theaterkasse erhältlich. Während der Sommerpause vom 30.06. bis 18.08. sind Tickets nur über die Website buchbar. Mit dem offiziellen Vorverkaufsstart für die Saison 2019/20 am 19.08. um 10 Uhr sind die Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben.

Die Wiederaufnahme ist am 08.09.2019 um 19 Uhr. Es folgen drei weitere Vorstellungen: 14.09. (20 Uhr), 15.09. (19 Uhr), 22.09. (19 Uhr).

Das neue Spielzeitheft ist da!

Am 26.04. wurde das Programm der kommenden Spielzeit vom Leitungsteam rund um Intendant Hajo Fouquet der Presse und weiteren Gästen in einer öffentlichen Pressekonferenz vorgestellt. Der neue Spielzeitheft liegt ab sofort im Theater zur Mitnahme bereit.  Der offizielle Vorverkauf für die Saison 2019/20 beginnt am 19. August 2019 um 10 Uhr!

Den Auftakt der Spielzeit macht traditionell unser Theaterfest inklusive Abendgala am Sonntag, den 25. August. Als erste Produktion im Großen Haus können Sie sich ab dem 08.09.2019 auf die Wiederaufnahme des Erfolgsstücks THE BLACK RIDER freuen.

Die erste große Premiere der Spielzeit wird dann am 21.September die Oper ORPHEUS UND EURYDIKE von Christoph Willibald Gluck in einer Inszenierung von Ballettdirektor Olaf Schmidt sein. Kurz darauf folgt am 27. September die erste Premiere des Schauspiels im Großen Haus: Kathrin Mayr inszeniert das Schauspiel BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER von Max Frisch.

In der Sparte Ballett können Sie sich auf die Wiederaufnahmen der Stücke DER KLEINE PRINZ (UA) und SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE freuen. Olaf Schmidt wagt sich mit CARAVAGGIO (UA) und FRÜHLINGS ERWACHEN (UA) außerdem wieder an zwei spannende Uraufführungen.

In der kommenden Spielzeit feiert zudem das T.3 Geburtstag und wird 10! Feiern Sie mit uns zusammen in der Woche vom 02.-10. November. Im T.3 können Sie u.a. das Schauspiel TIGERMILCH, das Junge Musical GRIMM! sowie die Junge Oper DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK erleben.

Die Lüneburger Symphoniker präsentieren wie gewohnt Sinfonie-, Kammer- und eine ganze Reihe von Sonderkonzerte. Das SINFONIEKONZERT NO.1 mit dem Titel „Aus tiefem Traum bin ich erwacht…“ findet schon am 08. September in der St. Johanniskirche statt.

Die Kooperationen mit der Musikschule, der Leuphana, dem Museum und dem Scala-Programmkino laufen weiter. Auch in der Kooperation mit Kampnagel Hamburg und dem Berliner HAU (Hebbel am Ufer) im Rahmen des Projekts „Queere Kreuzzüge“ wird es eine weitere Produktion geben.

All dieses und noch viel mehr können Sie im Spielzeitheft nachlesen.