Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
Familienstück von Michael Ende / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Songs For a New World
Musical von Jason Robert Brown und Daisy Prince
Zum Stück
Der ideale Staat in mir (DE)
Schauspiel von Bettina Erasmy
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Zum Stück
Die Neigung des Peter Rosegger
Schauspiel von Thomas Arzt
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser - am 26.12. einmalig im Großen Haus!
Zum Stück
Machen Sie mit!
Zum Stück
Der Nussknacker - Erinnerungen an das Vergessen
Tanzstück von Olaf Schmidt mit Musik von Peter Tschaikowsky
Zum Stück
Ritter Blaubart
Operette von Jacques Offenbach
Zum Stück
Leben ohne Chris
Junges Musical von Peter Lund und Wolfgang Böhmer / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre
Zum Stück
Macbeth
Tragödie von William Shakespeare
Zum Stück
Così fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Zum Stück
Der Tatortreiniger
Theaterabend nach der Serie von Mizzi Meyer
Zum Stück
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler / Gastspiel
Zum Stück
Das kleine Weihnachtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel - Wiederaufnahme am 05.11.
Zum Stück
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel - Wiederaufnahme am 24.11.
Zum Stück
Judas
Ein Theatersolo von Lot Vekemans
Zum Stück

Aktuelles

Wir suchen männliche Statisten für SEIN ODER NICHTSEIN

Für die Produktion SEIN ODER NICHTSEIN suchen wir drei männliche Statisten. Das Stück spielt 1939 in Polen während der Okkupation durch die deutschen Nationalsozialisten. Es ist eine bitterböse Komödie, die mit viel Witz und Dramatik die damalige Nazi-Diktatur bloßstellt.

Zu besetzen sind zwei Gestapo-Wachen und ein amerikanischer Offizier. Interessierte sollten zwischen 18 und 50 Jahre alt sein und ab Mitte Januar, verstärkt ab Anfang Februar Zeit für Proben und alle Vorstellungen haben. Die Produktion läuft vom 12. Februar bis Mitte April acht Mal im Großen Haus: 12. / 17. / 25. Februar, 4. / 6. / 9. März und 5. April.

Das Casting für die Statisterie findet am 4. Januar um 18 Uhr im Theater Lüneburg statt. Interessierte melden sich bitte bei Schauspieldramaturgin Hilke Bultmann: Hilke.bultmann@theater-lueneburg.de

 

Vorstellungsausfall MACBETH (2.12.) und DIE NEIGUNG DES PETER ROSEGGER (5.12.)

Die Vorstellungen von MACBETH  am Donnerstag, den 2. Dezember sowie DIE NEIGUNG DES PETER ROSEGGER am Sonntag, den 5.12. entfallen leider krankheitsbedingt. Gekaufte Karten können nach Verfügbarkeit umgebucht werden. Die Kolleginnen der Theaterkasse kontaktieren alle Zuschauer:innen, von denen die Kontaktdaten vorliegen.

Ab 1. Dezember gilt: 2Gplus beim Vorstellungsbesuch

Aufgrund des Erreichens der Warnstufe 2 gilt beim Vorstellungsbesuch im Theater Lüneburg ab Mittwoch, den 1. Dezember die 2Gplus-Regel:

  • Zutritt nur mit Eintrittskarte, Impf- bzw. Genesenennachweis, Personaldokument und aktuellem und offiziellem negativem Test
    • Sonderregelungen und Details siehe unten
  • bis Vorstellungsbeginn muss eine FFP2-Maske getragen werden
    • Ausnahme: Bei NUSSKNACKER (04. / 25.12.), WENN DIE NACHT AM TIEFSTEN (25.12.) und Schülervorstellungen gilt die Maskenpflicht auch während der Vorstellung

Dies bedeutet im Einzelnen: Halten Sie beim Einlass neben der Eintrittskarte Ihren 2G-Nachweis (geimpft /genesen, mit den bekannten Fristen), den Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis einer offiziellen Teststation (PoC maximal 24 Stunden alt, PCR maximal 48 Stunden alt) sowie unbedingt ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) bereit. Bitte beachten Sie: Ein Selbsttest reicht nicht aus.

Personen mit medizinischer Kontraindikation sowie Personen in klinischen Studien, die sich nicht impfen lassen dürfen, müssen ein entsprechendes Attest sowie einen gültigen offiziellen und negativen Testnachweis vorzeigen.
Ausgenommen von der 2Gplus-Regel sind Kinder, die noch nicht eingeschult sind und Schüler:innen, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig getestet werden. Diese halten bitte ihren Schülerausweis bereit.

Neu ist außerdem: Es gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mindestens des Schutzniveaus FFP2. OP-Masken reichen nicht mehr aus. Die MNB darf grundsätzlich mit Vorstellungsbeginn abgenommen werden, da Sie im Schachbrett platziert sind.

Bei Schülervorstellungen sowie DER NUSSKNACKER (04. / 25.12.) und WENN DIE NACHT AM TIEFSTEN (26.12.) gilt Maskenpflicht (FFP2) auch während der Vorstellung.

Für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sowie für Jugendliche bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres gelten die bekannten Ausnahmen, was die Beschaffenheit der Mund-Nasen-Bedeckung angeht.

Grundsätzlich sind wir bei allen Vorstellungen verpflichtet, Ihre Kontaktdaten aufzunehmen. Bitte installieren Sie die luca app auf Ihrem Smartphone und scannen den QR-Code am Eingang. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, nutzen Sie bitte die ausliegenden Formulare zur Kontaktnachverfolgung.

Bei Fragen zu Ihrer Buchung wenden Sie sich bitte an die Theaterkasse: telefonisch unter 04131 421 00 (dienstags bis samstags von 10 bis 13.30 Uhr sowie 17 bis 19 Uhr) oder per Mail an: theaterkasse@theater-lueneburg.de.

 

Rasant und mit eindrucksvollen Effekten: Premiere vom WUNSCHPUNSCH

„Das Weihnachtsmärchen ‚Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch‘ (…) [feierte] in rasanter Inszenierung von Joachim von Burchard Premiere im Lüneburger Theater. Den vielen jungen Zuschauern wird schnell klar, wie aktuell das Stück ist”, urteilte die Landeszeitung nach der Premiere unseres diesjährigen Familienstücks in der Vorweihnachtszeit.  Es ist „ein großer Spaß auf prächtiger Kulisse (Bühnenbild: Barbara Bloch, Kostümbild: Julia Debus). Vor allem, weil die Charaktere herrlich schrullig und eigen sind.  (…) Gerade für die Kinder sind die Effekte – vom explodierenden Fass bis zum Feuerwerk zu Silvester – eindrucksvoll.“ Einige Vorstellungen sind bereits asuverkauft. Tickets gibt es unter anderem noch für die Familienvorstellungen am 6., 14. und 14. Dezember um jeweils 15 Uhr.

ENDSPIEL feiert Wiederaufnahme | 24.11.

Samuel Beckett ist der Meister des absurden Theaters. Am Mittwoch, den 24. November feiert das Theaterstück ENDSPIEL Wiederaufnahme im T.NT Studio – in Eigenregie umgesetzt von den Schauspielern Yves Dudziak und Christoph Vetter. Bis Anfang Februar 2022 sind insgesamt acht Vorstellungen des Gastspiels geplant.

Die Ausgangssituation: Clov und Hamm sind gefangen in einem Raum, festgesetzt durch eine Katastrophe, die die Welt um sie herum zerstört hat. Sie warten auf das Ende und spielen nur noch scheinbar gegen ihren Stillstand an. Für Vetter und Dudziak standen bei der Erarbeitung urmenschliche Fragen im Mittelpunkt: Wo komme ich her und warum bin ich auf die Welt geworfen?

Adventskonzert mit den Lüneburger Symphonikern – der VVK hat begonnen

„Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch“ – Advent ist die Zeit des Ankommens. Und so können Sie auch in diesem Jahr wieder ein Konzert erleben, das die Möglichkeit zum Innehalten und persönlichen Ankommen bietet – und das an einem ganz besonderen Ort: im Kulturforum e. V., Gut Wienebüttel. Freuen Sie sich auf ein festliches und besinnliches Programm u. a. mit Werken von Bach, Händel, Mozart und Mendelssohn. Zu erleben sind die Sopranistin Caroline Nkwe, die erstmalig in Lüneburg zu Gast sein wird, Tenor Alexander Tremmel und die Damen und Herren des Opernchores. Es spielen die Lüneburger Symphoniker unter der Leitung von Phillip Barczewski. Der Vorverkauf für das Konzert am 15. Dezember hat nun begonnen. Online können Sie HIER Ihre Tickets reservieren – oder wie gewohnt telefonisch oder persönlich an der Theaterkasse.

Der freie Vorverkauf für die Veranstaltungen ab dem 3. Januar 2022 hat begonnen!

Ab dem 3. Januar 2022 finden die Veranstaltungen des Theater Lüneburg grundsätzlich unter 2G-Bedingungen statt. Für Kinder und Schüler:innen sowie Personen mit medizinischer Kontraindikation oder Personen in klinischen Studien, die sich nicht impfen lassen dürfen, gelten die bekannten Ausnahmen. Bei den Stücken BLUTHOCHZEIT, SEIN ODER NICHTSEIN, DIDO UND AENEAS im Großen Haus sowie MIT DER FAUST  IN DIE WELT SCHLAGEN im T.3 wird jeweils nach Möglichkeit eine 3G-Vorstellung angeboten. Die genauen Termine entnehmen Sie der jeweiligen Stückseite. HIER finden Sie alle Informationen zu Ihrem Vorstellungsbesuch! Bitte beachten Sie, dass sich die Vorgaben je nach Lage der Verordnung ändern können.

Bitte beachten Sie, dass der Vorverkauf für folgende Veranstaltungen und Produktionen erst später beginnt. Den Zeitpunkt des VVK-Starts entnehmen Sie bitte unserer Website, Social Media oder unserem Newsletter. Diesen können Sie HIER abonnieren

  • BENEFIZ-BALLETT-GALA am 02.04.2022 im Großen Haus
  • EISSELE MEETS … ABER BITTE MIT SAHNE am 25.03.2022
  • Somnambar am 24.02. / 07.04. / 27.05.
  • Die Produktionen des TheaterJugendClubs und des TanzJugendClubs sowie das StudiSchauspiel und das StudiMusical INTO THE WOODS

Ein hoffnungsvoller Abend über Neuanfänge: Das Musical SONGS FOR A NEW WORLD

Noch bis Mitte März auf dem Spielplan: Das hoffnungsvolle Musical  SONGS FOR A NEW WORLD! „Friedrich von Mansberg lässt die Episoden mit starken Emotionen ausagieren.” schrieb die Landeszeitung nach der Premiere. „Die von Gaudens Bieri geleitete Band ist pausenlos gefordert und liefert einen fulminanten Auftritt. Die Arrangements kokettieren mit Gospel, Jazz, Funk und etwas Swing, formieren sich zu Balladen und bereiten den Boden für die vokalen Offenbarungen der Akteure. Jason Robert Brown beweist beachtliches Talent für Stimmungen und schaut tief in die seelischen Risse hinein. (…) Jeannine Michele Wacker (Frau 1), Amani Robinson (Frau 2), Ruud van Overdijk (Mann 1) und Sascha Littig (Mann 2) sind permanent auf der Bühne. Extrem konzentriert halten sie den Spannungsbogen aufrecht (…) Das hat Substanz und Qualität. Ihre Ausweglosigkeit, Zwanghaftigkeit, ebenso wie Sehnsucht oder zaghaft keimende Perspektiven wirken stets authentisch. (…) Das Publikum der gedoppelten Premiere applaudierte herzlich.“ HIER lesen Sie die ganze Kritik. Die zweite Vorstellung steht am 27. November auf dem Programm.

 

 

Brandaktuell: DER IDEALE STAAT IN MIR feiert langbeklatschte Premeire


Am 12. November feierte das Ein-Personen-Stück DER IDEALE STAAT IN MIR Deutsche Erstaufführung im T.NT. – Silke Eisermann von der Landeszeitung war dabei: „Im ausverkauften Publikum saß auch die Autorin Bettina Erasmy. Für Lüneburg inszeniert hat das Stück Franziska Autzen. Yves Dudziak spielt diesen Berufenen, diesen Auserwählten, der sein Publikum – sowohl jenes im Theater als auch das virtuelle vor den Bildschirmen – für sich gewinnt, der uns den „Notausgang“ zeigen will, denn die Natur steuert auf die finale Katastrophe zu. (…) Er, der Influencer, steigt durch den kreisrunden Rahmen des Spiegels zu uns Irdischen hinab, lässt sich feiern, posiert als Rockstar und Retter. Währenddessen sinniert die Natur – in Videoszenen von Pourya Pour dargestellt – über all die eindeutigen Zeichen, die sie den Menschen bis heute gesendet hat: Sintfluten, Plagen, die Leere im Ozonloch. Doch offenbar wurden die Zeichen nicht erkannt.” Und weiter: „Dudziak nimmt sein Publikum mit auf diese transzendentale Reise in sein Ich.” Und doch: „Am Ende ist sie noch da, die Natur, arg ramponiert und nahezu leblos.” Die Kulturjournalistin kommt zu dem Schluss: „Der Spiegel wird uns vorgehalten: Ja, Geschichte wiederholt sich. Ja, der Mensch zerstört sich als Teil der Natur selbst. Und ja, er folgt gerne einem „Führer“. Wahrscheinlich in den nächsten, womöglich letzten  Untergang?“ HIER lesen Sie die ganze Kritik.

 

Information zur Rückerstattung von gekauften Eintrittskarten

Sie haben noch Eintrittskarten für Vorstellungen, die coronabedingt ausgefallen sind?

HIER finden Sie das Formular zur Rückerstattung von Eintrittskarten. Bitte kreuzen Sie in diesem an, welches Verfahren Sie für Ihre Kartenrückgabe wünschen und übermitteln uns den Vordruck zusammen mit den gekauften Eintrittskarten: postalisch oder beim Briefkasten am Bühneneingang (auf der Rückseite des Theaters, Richtung Wallstraße).

Ausführliche Informationen zur Rückerstattung finden Sie HIER.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es auch einer ausdrücklichen schriftlichen Einverständniserklärung bedarf, wenn der Eintrittspreis als Spende verbucht werden soll und bitten daher darum, auch in diesem Fall die Eintrittskarten  samt Vordruck zurückzusenden. Vielen Dank!