Sie haben etwas anderes erwartet
Das Studi-Schauspiel 2024 zeigt: FEAR
Zum Stück
Monster
Schauspiel von David Greig / Ab 14 Jahre - RELAXED PERFORMANCE am 19.06.
Zum Stück
five years inside
Drei JugendClubs – zwei Stücke – ein Abend / Ab 12 Jahre
Zum Stück
Kunst ver-rückt Tanz
Junge Choreograph:innen aus dem Ballettensemble
Zum Stück
Carrie
Junges Musical von Michael Gore, Dean Pitchford und Lawrence D. Cohen
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen / Wiederaufnahme am 18.01.2024
Zum Stück

Aktuelles

Das letzte Theatercafé der Saison | 15.06.

Am Samstag, 15. Juni laden wir Sie herzlich zum letzten THEATERCAFÉ der Saison ein. Im Fokus steht die letzte Premiere der Spielzeit: WEST SIDE STORY. Neben spannenden Einblicken in die Probenarbeit gibt es einige musikalische Kostproben von Tamás Mester und Sander van Wissen.

Zu Gast ist außerdem Hajo Fouquet. Gemeinsam mit Friedrich von Mansberg wirft der scheidende Intendant einen Blick zurück auf seine vierzehnjährige Intendanz am Theater Lüneburg. Da gibt’s mit Sicherheit auch die ein oder andere unterhaltsame Anekdote zu hören und im Anschluss noch Gelegenheit für einen Plausch!

Zum Abschluss des Theatercafés feiern wir eine Premiere: Erstmals wird der „Bühnenpreis des Großen Hauses“ durch den Freundeskreis Theater Lüneburg verliehen. Die Ehrung nimmt nicht den einzelnen Künstler, sondern die Gesamtleistung aller Mitwirkenden an einer Produktion in den Blick. Stimmberechtigt waren alle Mitglieder des Freundeskreises – wir sind schon sehr gespannt!

Der Eintritt ist wie immer frei, ab 14.30 Uhr erwartet Sie das Shakespeare mit Kaffee und Kuchen. Um 15.30 Uhr beginnt dann das Theatercafé.

Familienkonzert No. 3: PETER UND DER WOLF | 16.06.

„Peter und der Wolf“ ist eines DER klassischen Werke für Kinder. Komponist Sergei Prokofjew, der auch den Text für das Stück schrieb, bezeichnete es selbst als sinfonisches Musikmärchen. Jeder Figur im Stück ist ein Instrument und eine eingängige Melodie zugeordnet, sodass die Kinder auf spielerische Art und Weise das Orchester kennenlernen. Juri Tetzlaff hat in seiner Textfassung eine behutsame Aktualisierung der Originaltextfassung vorgenommen. So erleben die kleinen und großen Zuhörer:innen die Geschichte um Peter, den Großvater und die Tiere in einer zeitgemäßen, humorvollen mitreißenden Fassung.

Es spielen die Lüneburger Symphoniker unter der Leitung von Elsine Haugstad, Generalmusikdirektor Thomas Dorsch führt als Sprecher durch den Konzertvormittag für alle ab 4 Jahre.

Für das Familienkonzert No. 3 am Sonntag, 16. Juni um 11 Uhr gibt es noch ein paar Tickets! Der zweite Termin tags drauf in der Musikschule ist ausverkauft.

SomnamBar No. 2 im T.NT Studio | 13.06.

Am 13. Juni um 22 Uhr steht die letzte SomnamBar auf dem Programm – diesmal auf unserer Studiobühne und nicht im Foyer des T.NT. Die Bar ist natürlich geöffnet, Getränke können mit in den Saal genommen werden!

Der Abend wird von unserer Schauspielerin Elisa Reining bestritten. Zu viel wollte sie im Vorfeld nicht erzählen, die SomnamBar ist ja eine Überraschungstüte. Aber ein paar Stichworte hat sie uns schon verraten. Es wird um Lady Macbeth gehen. Um die Frage „Wo fängt eine Rolle an, wo hört sie auf? Wo fängt der Schauspieler bzw. die Schauspielerin an?“ Und um Tagebucheinträge. „Ich finde das Format Tagebuch super spannend. Was schreibt man, wenn man sich wirklich alleine fühlt? Kann man aushalten, einfach drauflos zu schreiben?“ Dazu gibt’s Alltagsbeobachtungen – und einen Special Guest.

Sichern Sie sich jetzt HIER Ihre Karten!

SIE HABEN ETWAS ANDERES ERWARTET: Das StudiSchauspiel 2024 zeigt „Fear“

Unter dem Motto SIE HABEN ETWAS ANDERES ERWARTET zeigt das diesjährige StudiSchauspiel FEAR von Falk Richter. Am 6. Juni feierten das Ensemble eine umjubelte Premiere – Karten gibt es aktuell nur noch für die Dernière am 21. Juni um 20 Uhr im T.NT.

Erwachsen werden: ein ständiges Navigieren durch die Orientierungslosigkeit des Lebens. Wer träumt nicht auch manchmal davon, die Last der Verantwortung abzuschütteln und sich in die Freiheit der Kindheit zu flüchten? Eine Generation, die sich mit einer Fülle von Herausforderungen konfrontiert sieht, und doch gerade erst dabei ist, ihr unglaubliches Potenzial für Zärtlichkeit zu entdecken. Eine Welt, die an den Grenzen des Abgrunds steht und doch kurz davor ist, uns mit ihrer Schönheit zu überwältigen. Neun Individuen, die sich die Frage stellen: Was bedeutet es eigentlich, erwachsen zu sein?

„Vom ersten Moment an gute Laune“: PETTICOAT UND MINIROCK feiert umjubelte Premiere

Kaum waren die letzten Akkorde verklungen, riss es das Publikum von den Sitzen: Am 01.06. feierte die Schlagerette PETTICOAT UND MINIROCK eine umjubelte Premiere im Großen Haus. Die Inszenierung von Catharina Fillers „sorgte vom ersten Moment an für gute Laune“, stellte Frank Füllgrabe für die LZ fest. Und weiter: „Auf der Bühne sang, spielte und tanzte eine Truppe, mit der ohnehin klar war, dass der Abend gelingen werde.“ Sein Fazit: „Langer, begeisterter Applaus, sicher auch als Dank für die schöne Erinnerung an eine keineswegs immer goldene Zeit.“

Die verbliebenden Vorstellungen in dieser Saison sind ausverkauft. Eine Wiederaufnahme ist für den 18.10.2024 geplant. Der Vorverkauf für die kommende Saison startet am 20.08. um 10 Uhr. TIPP: TheaterCard-Inhaber:innen können exklusiv vor dem offiziellen Vorverkaufsstart ihre Plätze für die jeweils neue Saison reservieren. Schicken Sie einfach Ihre Wunschliste über die Sommerpause an die Kolleginnen der Theaterkasse – ggf. mit dem Antragsformular, falls Sie noch keine TheaterCard besitzen. 

„Hat alles, was ein gutes Musical braucht“: CARRIE im T.3

CARRIE hat alles, was ein gutes Musical braucht – eine interessante Story, eingängige Musik und ein zeitloses Thema. (Es) ist eine hochemotionale Geschichte, die niemanden unberührt lässt und gleichzeitig die Spannung keineswegs vernachlässigt“, fasste es Kulturredakteurin Elena Gulli für die LZ zusammen. Und weiter: „Getragen wird das Laienensemble von einer hervorragenden Live-Band.“ Auch Musical-Today zeigte sich begeistert: „Von wegen Broadway-Flop: Das StudiMusical lässt Kings Blutbad-Klassiker „Carrie“ als packende Geschichte von Teenager-Gefühlen neu aufleben (…) Regisseur Oliver Hennes und den Darstellern gelingt eine Feinzeichnung der Charaktere, von der sich so manche der Giga-Produktionen in der benachbarten deutschen Musical-Hauptstadt Hamburg mehr als nur eine Facette abschauen könnte. (…) Wahrlich eine unvergessliche Nacht.“

Die letzten beiden Vorstellungen sind am 07. und 15. Juni. Es gibt noch Karten.

„Gala der großen Gefühle“: KUNST VER-RÜCKT TANZ feiert umjubelte Premiere

„Was für ein Spektakel! Welch eine Gala der großen Gefühle! Leichtigkeit und Leidenschaft, Tragödie und Trauer, Hingabe und Hörigkeit. Und vor allem: welch eine Hommage an den Tanz als Kunst- und Ausdrucksform. Einmal mehr begeisterte KUNST VER-RÜCKT TANZ im ausverkauften Lüneburger Theater ein nachhaltig beeindrucktes Publikum“, so brachte es Silke Elsermann für die Landeszeitung nach der Premiere von „KvT“ auf den Punkt. Und weiter: „Mit Superlativen sparte es nicht: ‚So etwas Großartiges habe ich schon lange nicht mehr gesehen‘, lautete ein Urteil. ‚Noch besser als in den Jahren zuvor!‘ Oder auch: ‚Die Inszenierungen haben mich wirklich berührt‘. Akrobatik und Athletik, gepaart mit perfekter Präzision, die vor allem in den zahlreichen langsamen Passagen mitriss, und einem gehörigen Maß an Schauspielkunst präsentierten Tänzerinnen und Tänzer des Ballettensembles.“

Wer diesen spektakulären Abend mit den Choreographien unserer Tänzer:innen erleben möchte, hat dazu letztmals am 15. Juni die Gelegenheit. Es gibt noch Karten.

„Die Zukunft ist immer anders“: Neues Team stellt Spielplan der Saison 2024/25 vor