Lulu Mimeuse - 40 Jahre im Showgeschäft
Liederabend von und mit Philip Richert
Zum Stück
Pippi Langstrumpf
Familienstück nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Bonnie & Clyde
Musical von Frank Wildhorn
Zum Stück
Wir sind die Neuen
Komödie nach dem Film von Ralf Westhoff
Zum Stück
Geheim
Schauspiel von Theo Fransz / Ab 10 Jahre
Zum Stück
Viel gut essen
Text für einen oder viele von Sibylle Berg
Zum Stück
Die Nibelungen
Schauspiel von Friedrich Hebbel
Zum Stück
La Bohème
Oper von Giacomo Puccini
Zum Stück
Sechs Tanzstunden in sechs Wochen
Schauspiel von Richard Alfieri
Zum Stück
Liftstopp (DE)
Schauspiel von Elfriede Hammerl
Zum Stück
Wiener Blut
Operette von Johann Strauss (Sohn)
Zum Stück
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem Märchen der Brüder Grimm / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Schauspiel nach dem Roman von Andreas Steinhöfel / Ab 9 Jahre
Zum Stück

Aktuelles

Lesungen für Kinder und Erwachsene: DER BLAUE STUHL am 09.12. | Eintritt frei

In dem Format DER BLAUE STUHL möchte das Schauspielensemble Texte zu Gehör bringen, die ihnen gerade unter den Nägeln brennen. Auch möchten sie mit den Zuschauerinnen und Zuschauern ins Gespräch kommen. Den sehr erfolgreichen Auftakt bildete am 21.11. ein Werkstattgespräch zu DIE NIBELUNGEN. Das Ensemble berichtete über die Arbeit an Hebbels Stück und es entstand ein angeregtes Gespräch mit dem Publikum.

Beim nächsten Termin am 09.12. um 11 Uhr werden Texte, die sich mit der Gesellschaft auseinandersetzen, in der und für die wir Theater machen, sowie parallel Märchen für Kinder zu Gehör gebracht.

Für Erwachsene wird aus Carolin Emckes „Gegen den Hass“ gelesen. Emcke, Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, präsentiert Argumente mit denen eine humanistische Haltung und die offene Gesellschaft auch in lauten, teils hasserfüllten Zeiten, zu beschützen ist. Diese Lesung findet im T.NT Studio statt. Einen Raum weiter, auf der Probebühne II, werden parallel Märchen aus aller Welt für Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Familienstück PIPPI LANGSTRUMPF feiert begeisternde Premiere im Großen Haus

Am 30.11. feierte das diesjährige Familienstück PIPPI LANGSTRUMPF eine viel beklatschte und begeisternde Premiere im Großen Haus. Die Inszenierung von Jan Bodinus steht noch bis zum 22.12. auf dem Spielplan. Ein Großteil der Vorstellungen ist bereits (nahezu) ausverkauft. Karten gibt es (aktuell noch) für die Familienvorstellungen am 05.12. (17 Uhr), 15. & 16.12. (11 Uhr) sowie 18.12 und 20.12. um jeweils 17 Uhr.

Sie ist wohl die bekannteste Kinderbuchheldin der Welt: Das Mädchen mit den Superkräften, das ohne Eltern – aber in Gesellschaft des Affen Herr Nilsson und des Pferdes Kleiner Onkel – in der Villa Kunterbunt lebt und sich die Welt macht, wie sie ihr gefällt. Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, genannt Pippi, ist Sachensucherin und immer gut gelaunt, hat das Herz am rechten Fleck und weis sich in jeder Situation zu helfen. Annika und Tommi, die in ihrer Nachbarschaft wohnen und sich mit Pippi anfreunden, erleben die erstaunlichsten Abenteuer mit ihr.

Zu Weihnachten: Familienspecial bei ausgewählten Vorstellungen

Das Theater Lüneburg bietet in der Weihnachtszeit zu ausgewählten Vorstellungen ein Familienspecial an. Für die Vorstellungen von WIENER BLUT (25.12.) LA BOHÈME (26.12.) sowie WIR SIND DIE NEUEN (28.12.) gilt: Pro Elternteil erhält ein Schüler bzw. Student (bis einschl. 32 Jahren) freien Eintritt! (Nur solange der Vorrat reicht.)

Tickets sind ab sofort an der Theaterkasse erhältlich.

Teilerfolg für kommunale Theater: 3 Millionen mehr über politische Liste

Am 20.11. beschloss die Landesregierung in Hannover Hannover, für das Jahr 2019 zusätzlich drei Millionen Euro für die sechs kommunalen Theater und das Göttinger Symphonie Orchester freizugeben. Den Bericht der Landeszeitung lesen Sie hier.

„Rasantes Musical”: Musical BONNIE & CLYDE feiert erfolgreiche Premiere

Standing Ovations gab es zur Premiere des Musicals BONNIE & CLYDE unter der Regie von Frank-Lorenz Engels im ausverkauften Großen Haus. „Das Theater bringt rasantes Musical an den Start”, so die Landeszeitung am 19.11. in ihrer Rezension. „Der Abend garantiert kurzschnittige Kurzweil” und die „von Musikern der Lüneburger Symphoniker verstärkte Band zeigt in Ulrich Stöckers Zugriff Biss und Drive.” Im Zentrum der Bühne „steht ein prächtiger Ford, aus Holz gebaut”. „Ein großes Plus sind mit Witz zugespitzte Dialoge und Kracher wie der Gospel, mit dem ‘Priester’ Ulrich Kratz das Publikum fast aus den Sitzen holt.” „Dorothea Mariua Müller singt und spielt die Bonnie mit großer Intensität, die inneren Brüche und einen starken Charakter macht sie glaubhaft. Kurosch Abbasi ist als Clyde ein ebenso kraftvoll ausformulierter Charakter, spürbar ist bis in den Gesang ein Musical-Profi mit großer Erfahrung am Werke.”

„Furioser Abend”: Schauspiel VIEL GUT ESSEN feiert packende Premiere im T.NT Studio

Am 08.11. feierte das Stück VIEL GUT ESSEN von Sibylle Berg im ausverkauften T.NT Studio Premiere. „Jederzeit packend“ sei das Stück von Sibylle Berg, so die Landeszeitung vom 12.11., das Stück zeige, „wie verführbar der Mensch ist.“ Kathrin Mayr habe „einen sehr klugen Zugriff auf den Text gefunden.“ Schauspieler Gregor Müller habe „den Demagogenpart auf der Bühne, Heinzel bändigt als zerfurchte Seele Massen an Text zu einem furiosen Abend.“ Gut sei es, „dass Dramaturgin Hilke Bultmann und die Mitwirkenden nach jeder Aufführung ein GET TOGETHER anbieten.“ Das Stück steht noch bis zum 26.01. auf dem Spielplan.

Vorverkauf für Benefiz-Ballett-Gala zugunsten der Alzheimer Gesellschaft hat begonnen

Der Vorverkauf für die Benefiz-Ballett-Gala zugunsten der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg hat begonnen. Die internationale Tanzgala findet am 06. April 2019 um 20 Uhr im Großen Haus statt. Die Eintrittskarten kosten zwischen 25,00 und 39,00 Euro und sind an der Theaterkasse erhältlich. Ballettdirektor Olaf Schmidt gestaltet – nach dem großen Erfolg der ersten beiden Benefiz-Ballett-Galas – nun bereits zum dritten Mal einen Abend der ganz besonderen Art. Er lädt dazu Künstlerinnen und Künstlern aus international renommierten Tanzensembles ein. Die Mitwirkenden verzichten dabei auf ihre Gage. Die Erlöse kommen der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg zugute.

Endlich wieder zurück: SECHS TANZSTUNDEN IN SECHS WOCHEN | Ab 10.11.

Nach zwei Spielzeiten Pause kehrt das Schauspiel SECHS TANZSTUNDEN IN SECHS WOCHEN mit Silvia van Spronsen und Ballettdirektor Olaf Schmidt endlich wieder zurück ins T.NT! Das Gastspiel steht bis zum 22.12. auf dem Spielplan.

Lily trifft auf den Tanzlehrer Michael, einen hitzköpfigen und mimosenhaften Ex-Broadwaytänzer. Schon die Begrüßung gerat zum Streit. Michael ist Meister darin, Ausreden zu erfinden. So behauptet er, um seinen Job zu behalten, er habe eine kranke Ehefrau, die ihm seine Laune verdorben hat. Lily hat Mitleid und lässt ihn gewähren, doch bald durchschaut sie das Täuschungsmanöver und gerät außer sich vor Wut. Michael kontert geschickt, denn auch Lily nimmt es mit der Wahrheit nicht ganz so genau. Bei Swing, Tango, Walzer Foxtrott, Cha-Cha-Cha und Twist kommt es zu einem Wortgefecht nach dem anderen – aber keiner von beiden wurde zugeben, dass sie langsam Vertrauen zueinander fassen.

In leichtfüßigen, schnellen Dialogen erzählt Richard Alfieri vom Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen zwei komplizierten Charakteren.

„Charmanter Spaß”: Komödie WIR SIND DIE NEUEN feiert umjubelte Premiere

„Wie im Kino so auf der Bühne bietet der Clash der Generationen einen charmanten Spaß zwischen Klischee und Wahrheit – und wird rhythmisch gefeiert”, schrieb Kulturredakteur Hans-Martin Koch in der Landeszeitung vom 05.11.18 zur Premiere von WIR SIND DIE NEUEN, Komödie nach dem Film von Ralf Westhoff. Und weiter: „Harald Weiler zeigt, wie Lebensentwürfe scheitern, aber er lässt immer der Komödie und ihren gut dosierten Überspitzungen den Vorrang. So viele Klischees dürfen sein! Weilers Konzept macht Sinn.”

„Ein Volltreffer” lautete das Urteil des Winsener Anzeiger. Die Komödie steht noch bis zum 23.01.2019 auf dem Spielplan.

+++ Vorstellungsänderungen +++

Für weitere Informationen bitte auf den Stücktitel klicken.

Somnambar No. 3 am 23.05.19 beginnt bereits um 20 Uhr