Drei Schwestern
Schauspiel von Anton Tschechow
Zum Stück
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Zum Stück
Cinderella
Familienballett von Olaf Schmidt / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Mit der Faust in die Welt schlagen
Schauspiel nach dem Roman von Lukas Rietzschel / Ab 15 Jahre | Wiederaufnahme am 30.08.
Zum Stück
Der Sturm
Musiktheater nach William Shakespeare, Fassung von Philip Richert und Gregor Müller, Musik von Philip Richert und Benjamin Albrecht, Arrangements von Thomas Dorsch
Zum Stück
Green Light (UA)
Tanzabend mit Choreographien von Tiago Manquinho und Olaf Schmidt | Wiederaufnahme am 08.10.
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser | Wiederaufnahme am 02.10.
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel | Wiederaufnahme am 12.11.
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert | Wiederaufnahme am 13.01.23
Zum Stück
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme am 02.06.23
Zum Stück

Aktuelles

Tschechows DREI SCHWESTERN feiert Premiere im Großen Haus | 23.09.

DREI SCHWESTERN steht als Synonym für nicht gelebtes Leben, für zerfallene Illusionen, für eine erstarrende Melancholie. Dabei atmet das Stück mindestens ebenso viel Aufbruch, Leichtigkeit und Utopie.  Die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina sitzen nach dem Tod ihres Vaters zwar in der Provinz fest. Sie glauben aber an ein besseres Morgen, daran, dass sie eines Tages wieder zurück in die Hauptstadt mit all der Kultur und dem vermeintlich echten Leben kommen. In ihren Gesprächen scheint viel konkreter Idealismus auf: Man muss dem Leben Sinn verleihen, ist die Devise.
Regisseur Daniel Kunze, der erstmals bei uns inszeniert, sagt über die Arbeit: „Es geht um die Suche nach dem richtigen Leben und das Futur II des „Wie will ich gelebt haben werden“. Es geht auch um die Frage, was Moskau für uns heute und ob das Militär überflüssig ist. Es gibt Humor und Schmerz in Dur. Und es gibt einen Chor der Zukunft aus Senior:innen. Und es gibt Musik (nicht nur in Dur).“

Für die Premiere am 23. September um 20 Uhr gibt es noch Karten. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn bieten wir eine Einführung im Seitenfoyer an. Im Anschluss an die Vorstellung am 4.10. gibt es ein Nachgespräch mit Regisseur Daniel Kunze und dem Ensemble.

Zauberhaftes Familienballett: Jetzt Karten für CINDERELLA sichern

Fußgetrappel, Jubel und langanhaltender Applaus: Die Premiere von Olaf Schmidts neuem Familienballett CINDERELLA wurde von den kleinen und großen Zuschauer:innen begeistert gefeiert. Ein großer Teil der Vorstellungen ist bereits ausverkauft – sichern Sie sich jetzt Tickets für u. a. die Schulvorstellungen am 05.10. und 2.11. um jeweils 10 Uhr und die Wochenendvorstellungen am 16.10. und 10.12. um jeweils 15 Uhr im T.3.

„Märchen haben offensichtlich einen besonderen Zauber, und spielen seit Jahrtausenden rund um den Erdball eine ganz wichtige Rolle beim Erwachsenwerden. Der Fiktion des Märchen zu vertrauen und sich bei der Umsetzung auf der Bühne nicht unbedingt in tiefenpsychologischen Ausdeutungen zu versteigen, sondern den Kern der Geschichte zu erzählen, war mir bei der Inszenierung deshalb ein besonderes Anliegen“, erklärt Ballettdirektor Olaf Schmidt und ergänzt: „Dieses Märchen lehrt uns, an die Liebe und sich selbst zu glauben und nicht zu früh zu verzagen. Ja, es geht um die erlösende Kraft der Liebe.“

„Der Abend verläuft mit vielen Höhen und ohne Tiefen“: DER TROUBADOUR wird mit Standing Ovations gefeiert

Am 17. September haben wir mit Verdis populärer Oper DER TROUBADOUR offiziell die Saison im Großen Haus eröffnet. Das Publikum belohnte diesen großartigen Abend mit Bravos und Standing Ovations – und auch die Landeszeitung zeigte sich begeistert: „Der Abend verläuft mit vielen Höhen und ohne Tiefen. (…) Alles läuft über die Musik. Rieckhoff stellt seine Inszenierung in ihren Dienst, ohne die Szenen statuarisch werden zu lassen. Solisten, Chor und Orchester holen alles an Emotionen raus, was sie in der bis an Kitsch heranreichenden Partitur vorfinden. Die Symphoniker unter Thomas Dorsch spielen so leidenschaftlich wie präzise, so süffig wie dramatisch und geben doch den Sängern den Raum, den diese brauchen. Sie brauchen viel und lösen Begeisterung aus.“ Cornelia Salje „verkörpert die Tragik der Azucena in jeder Sekunde glaubhaft und kann mit ihrem Mezzosopran scheinbar mühelos seelische Facetten plastisch und tiefgründig vermitteln“. Irodanka Derilove gibt ihrer Leonore „alle Dramatik vom Hoffen und Leiden – mit großen melodischen Bögen, glitzernden Koloraturen, strahlenden Spitzentönen“.  Ulrich Kratz „bringt als Graf Luna mit seinem machtvollen Bariton die Emotionen vom lyrischen Schmachten bis zu dramatischem, hartem blinden Hass ein“. Karl Schneider „zeigt sich in der sehr anspruchsvollen Partie geschmeidig und von bester Seite“.

HIER lesen Sie die ganze Kritik. Bis zum 21. Januar 2023 stehen neun weitere Vorstellungen auf dem Programm, die nächste am 25. September. HIER geht es zur Bestellung.

Malwettbewerb zu DER KLEINE WASSERMANN | Einsendeschluss 16.10.

Anlässlich des neuen Weihnachtsstücks DER KLEINE WASSERMANN schreiben wir wieder einen Plakat-Malwettbewerb für Kinder bis einschließlich 13 Jahren aus. Die jungen Künstler:innen sind eingeladen, bis zum 16. Oktober 2022 ihre Bilder vom kleinen Wassermann, seinen Eltern, den neugierigen Forellen, Karpfen Cyprinus oder den anderen Figuren aus Otfried Preußlers poetischer Geschichte an das Theater zu senden. Wichtig ist: Die Bilder und die Figuren darauf dürfen nicht vom Buch o. ä. abgemalt sein. Das Bild muss im Hochformat auf ein DIN A 3-Blatt gemalt werden (Querformate scheiden leider sofort aus!) und es soll bitte ausschließlich Filzstift oder Tusche benutzt werden. Außerdem darf nichts in das Bild geschrieben werden (nicht der Titel, keine Namen o. ä.). Auf der Rückseite müssen wiederum Name, Adresse, Telefonnummer und Alter der jungen Künstlerin bzw. des jungen Künstlers vermerkt werden. Das Siegermotiv wird als Plakat gedruckt und auf Flächen in ganz Lüneburg plakatiert. Zudem werden die fünf schönsten Entwürfe mit Preisen u. a. von Lünebuch belohnt! Eingesandte Bilder können leider nicht zurückgeschickt werden. Wir freuen uns auf zahlreiche kreative Einsendungen!

Bitte alle Beiträge an folgende Adresse senden: Sabine Bahnsen, Theater Lüneburg GmbH, An den Reeperbahnen 3, 21335 Lüneburg (mehr …)

Mitmachen am Theater Lüneburg

Ob SeniorenTheaterClub, TanzJugendClub oder Statisterie beim Familienstück: Wir bieten vielfältige Möglichkeiten, selbst auf der Bühne zu stehen! HIER finden Sie die ausführlichen Informationen.

Sie sind mindestens 60 Jahre alt, scheuen das Rampenlicht nicht und haben dienstags von 15 bis 16.30 Uhr Zeit? Dann bewerben Sie sich jetzt für den SeniorenTheaterClub Die Mimetten! Interessierte wenden sich bitte per E-Mail an Sabine.Bahnsen@theater-lueneburg.de oder per Post an Sabine Bahnsen, Theater Lüneburg GmbH, An den Reeperbahnen 3, 21335 Lüneburg. (Und auch wenn es der Name vielleicht vermuten lässt, die Mimetten sind keine reine Frauengruppe!)

Auch der TanzJugendClub startet wieder und freut sich auf Verstärkung. Mitmachen können alle zwischen 13 und 18 Jahren, die Freude an Tanz und Bewegung haben. Die Proben finden immer freitags von 16 bis 17.30 Uhr statt. Passt? Dann fix anmelden unter Tanz.JC@web.de!

In der Vorweihnachtszeit wird im Großen Haus als Familienstück DER KLEINE WASSERMANN von Otfried Preußler gezeigt. Hierfür suchen wir Statist:innen, mit deren Hilfe Wassertiere zum Leben erweckt werden. Interessierte sollten mindestens 18 Jahre alt sein sowie beweglich und schwindelfrei. Ebenfalls erforderlich ist: Zeitliche Verfügbarkeit für die Proben vom 7. bis 24.11. (vormittags und abends) sowie zeitliche Verfügbarkeit für die Vorstellungen vom 25.11. bis 22.12.2022 (Termine siehe HIER). Interessierte melden sich bitte bis zum 26.10.2022 bei Disponentin Inge Rathkamp: kbb@theater-lueneburg.de

Der Vorverkauf läuft!

Der Vorverkauf für nahezu alle Vorstellungen der Saison läuft.

Bitte beachten Sie, dass u. a. folgende Produktionen und Veranstaltungen erst später in den Verkauf gehen:

HIER finden Sie das Programm auf einen Blick. Zur Konzertübersicht geht es HIER. Viel Vergnügen beim Stöbern! Sie haben Lust auf viel Theater zum halben Preis? Dann holen Sie sich die TheaterCard! Die TheaterCard gilt vom Kauf an 365 Tage und ermäßigt alle Eintrittspreise ohne Aufschläge für Produktionen des Theaters Lüneburg um 50%. HIER finden Sie alle Informationen.