Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen
Zum Stück
Doktor Schiwago
Musical von Lucy Simon
Zum Stück
„Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel
Zum Stück
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke
Zum Stück
Grimm!
Junges Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed
Zum Stück

Aktuelles

„Ein Tanzabend größter Intensität”: CARAVAGGIO feiert umjubelte Premiere

 

„Mit ‚Caravaggio‘ erschafft Olaf Schmidt am Theater Lüneburg einen Tanzabend größter Intensität” – so brachte es Kulturredakteur Hans-Martin Koch perfekt auf den Punkt. Ein Strudel aus Bewegung, Bildern, Klängen, Farbe, Licht und schwarzem Nichts. Aus Leidenschaft, Sehnsucht und Gewalt. (…) Das Bühnenbild [Manuela Müller] konzentriert den Blick aufs Wesentliche, wie auch das Licht (Dirk Glowalla), der Einsatz von Farbe und Kostümvielfalt (Susanne Ellinghaus). Dass dieser Abend so eine Sogwirkung erzielt, liegt an der Flut von Bildern, die Schmidt mit seiner brillanten Compagnie auflaufen lässt.” Doch damit nicht genug: „Sensationell, anders ist das gar nicht zu sagen, ist der Malstrom an immer neuen menschlichen Tableaus, die wie eingefrorene Renaissance-Gemälde dastehen. (…) Was diesen Abend noch so mitreißend macht, ist der Strom aus – technisch mal leicht unterstützter – Musik. Ein Strom, der dank Ulrich Stöcker und den bläserfrei besetzten Symphonikern mit den Bildern fließt. (…) Der Beifall für die ‚Caravaggio‘-Premiere ist gewaltig.” Die gesamte Kritik in der Landeszeitung vom 20.01.20 lesen Sie hier.

In einem Beitrag, der am 21.01. im Kulturspiegel auf NDR 1 ausgestrahlt wurde, zeigten sich die Zuschauer*innen ebenso begeistert. Den Beitrag gibt es hier zum Nahchören – los geht es mit CARAVAGGIO ab ca. 00:59.

Aufgrund der großen Nachfrage: Zusatzvorstellungen von DIE DREI VON DER TANKSTELLE

Innerhalb kürzester Zeit waren die ersten acht Vorstellungen von DIE DREI VON DER TANKSTELLE ausverkauft. Daher hat das Theater nun zwei Zusatzvorstellung der charmanten Operette in der Inszenierung von Friedrich von Mansberg angesetzt: am 19.04. um 19 Uhr und am 29.04. um 20 Uhr. Wem das zu lange hin ist: ein paar Tickets gibt es noch für die Termine ab dem 24.03. im T.NT. „Geformt hat Mansberg gute Typen mit einem Team, dem zusehen und zuhören durchweg Spaß macht. Das beginnt mit dem Trio der Freunde: Noch im Blaumann machen Alexander Tremmel, Steffen Neutze und Karl Schneider eine gute Figur. Die umworbene Lilian bekommt von Franka Kraneis deutlich selbstbewusste Züge. Das passt und gilt ebenso für Sarah Hanikel als Nachtclubberin im Leopardenfell-Kostüm. Gleich in mehreren Rollen spielt schließlich Ulrich Kratz seine humoristische Qualität aus, von der besitzt er spürbar viel”, urteilte die Landeszeitung vom 13.01.20. 

Vorstellungs-Abweichung

Bitte beachten Sie, dass – anders als im Jahresheft angegeben – das Tanzstück CARAVAGGIO nicht am 08. März, sondern am 01. März (15 Uhr) auf dem Spielplan des Großen Hauses steht.

Das Schauspiel AUS STAUB ist – anders als ursprünglich angegeben – wiederum nicht am 01. März, sondern am 08. März (19 Uhr) im Großen Haus zu erleben.

Zukunftstag 2020 ausgebucht

Bitte beachten Sie, dass der Zukunftstag am 26.03.20 bereits ausgebucht ist.

Anmeldungen für den Zukunftstag 2021 werden ab 01.01.21 angenommen.

Zusatzvorstellungen und VVK-Starts

Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage sind für das Schauspiel DIE TAGE, DIE ICH MIT GOTT VERBRACHTE nach dem Buch von Axel Hacke zwei Zusatzvorstellungen angesetzt worden: am 14.05. und 29.05 im T.NT Studio. Die Vorstellungen bis einschließlich 26.01. sind bereits ausverkauft.

Das Junge Musical GRIMM! ist nun zusätzlich am 13. und 14.03. um jeweils 20 Uhr auf der Jungen Bühne T.3 zu erleben. Die Vorstellung bis dahin sind ausverkauft.

Die letzte Chance noch Tickets für TOUR DE FARCE mit Burkhard Schmeer und Isabel Arlt zu ergattern ist für die Zusatzvorstellung am 26.04. im T.NT Studio.

Außerdem hat der Vorverkauf für das diesjährige Stück der Niederdeutschen Bühne Sülfmeister – FRO PIEPER LÄVT GEFÄHRLICH – sowie für DER ESEL BLEIBT IMMER DER ESEL, das diesjährige Stück des SeniorenTheaterClubs “Die Mimetten”, begonnen.