Doktor Schiwago
Musical von Lucy Simon
Zum Stück
Schöne Bescherungen
Komödie von Alan Ayckbourn
Zum Stück
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke
Zum Stück
Grimm!
Junges Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Biedermann und die Brandstifter
Schauspiel von Max Frisch
Zum Stück
Tigermilch
Schauspiel nach dem Roman von Stefanie de Velasco / Ab 15 Jahre
Zum Stück
Orpheus und Eurydike
Oper von Christoph Willibald Gluck, gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Zum Stück
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed
Zum Stück
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem Märchen der Brüder Grimm
Zum Stück

Grußworte zum 10. Geburtstag des T.3

In diesem Jahr wird die UN Kinderrechtskonvention 30 Jahre alt und darin der Artikel 31, der Kindern das Recht auf Freizeit, auf Spiel sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben zuspricht. Die Vertragsstaaten werden aufgefordert, das Recht des Kindes auf volle Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben zu achten, sowie „die Bereitstellung geeigneter und gleicher Möglichkeiten für die kulturelle und künstlerische Betätigung (…)“ zu fördern. Vor 10 Jahren wurde in Lüneburg die Junge Bühne T.3 eröffnet – und somit eine weitere Möglichkeit für Kinder und Jugendliche in dieser Stadt und in der Region geschaffen, sich kulturell und künstlerisch zu betätigen. Ein eigenes Theater für junges Publikum, neu gebaut! Das war, das ist toll. Und in diesem Theater, dieser großen, schönen Wundertüte, gibt es seit 10 Jahren die unterschiedlichsten Geschichten, Theaterformen und Künstler zu entdecken. Denn wir, die Theaterschaffenden am Theater Lüneburg, sind aufgefordert, das T.3 jedes Jahr neu mit Leben zu füllen und immer wieder neu zu erfinden. Aber junge Lüneburger können sich hier auch selbst ausprobieren, kreativ sein, Gemeinschaft erleben und sich zu Hause fühlen – als Mitglied in einem unserer Clubs, in Ferienworkshops und Projekten. Theater ist eine – vielleicht die beste – Möglichkeit, Gesellschaft und das Zusammenleben als Gesellschaft, zu erleben, zu begreifen und zu trainieren. In diesem Sinne: herzlichen Glückwunsch, liebes T.3, und mögest Du sehr alt werden!
Sabine Bahnsen, Leiterin der Jungen Bühne T.3

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebes T.3! Wir sind mit unserer Klasse schon dreimal Produktionsklasse gewesen und es war immer super! In der 5. Klasse waren wir im Stück DIE PRINZESSIN UND DER PJÄR, in der 7. Klasse sahen wir GEHEIM und Ende September waren wir in TIGERMILCH. Wir hatten auch ein paar tolle Theater-Workshops zu den Stücken in unserer Schule! Frau Bahnsen hat uns oft besucht und erzählte von den Stücken. Sie erklärte uns auch, wie ein Bühnenbild entsteht und stellte uns die Berufe vor, die es im Theater gibt. Kürzlich haben wir sogar eine Theaterführung bekommen, das war spannend! Wir wünschen dem T.3 alles Gute und hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Stück für uns dabei ist!
Klasse 8c der Oberschule am Wasserturm

Was ist das?
Jede Menge Spaß
Jede Menge Leben
Immer am Puls der Kinder und Jugendlichen
Immer ganz nah an den Themen der Stadt
Geschichtenerzähler*innen
Verbündete
Fragende
Herausfordernde
Herzlichen Glückwunsch
an die Junge Bühne T.3
Michael A. Müller, Autor

Das T.3 in Lüneburg ist die erste Sparte des Theaters, wo alles möglich ist! Schauspiel, Ballett, Tanz, Oper, Puppentheater erhalten hier das Attribut „jung“ und schon dürfen sie im T.3 zu Hause sein. Die Bühne teilen sich die Profis aller Sparten und die gastierenden Künstler*innen mit den Lüneburger Kindern und Jugendlichen, die hier auch ihre Kunst zeigen. So ist das T.3 ein Ort für alle in der Stadt und das schon seit 10 Jahren. Das ist nicht nur maßgeschneidert und publikumsorientiert, das ist vor allem beispielhaft und zukunftsweisend! Herzlichen Glückwunsch!
Brigitte Dethier, Vorsitzende ASSITEJ e.V. / Intendantin Junges Ensemble Stuttgart

Die Junge Bühne T.3 des Theater Lüneburg feiert ihren 10. Geburtstag und liegt damit voll auf Augenhöhe mit ihrem jungen Publikum. Zahlreiche Inszenierungen der jungen Sparte und Projekte boten die Chance, über das Leben nachzudenken. Sie schulten die Wahrnehmung und forderten die Phantasie. Die Kooperation mit schulischen und sozialen Akteuren war immer Teil der Arbeit und sorgt für künstlerische Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen. Alles gut also? Keineswegs. Damit die Geschichte des T.3 fortgeschrieben werden kann, müssen sich die Arbeitsbedingungen und die finanzielle Ausstattung des Kinder- und Jugendtheaters dringend verbessern. Denn das Theater braucht eine Zukunft und das junge Publikum braucht auch zukünftig Theater.
Matthias Grön, Arbeitskreis Nord der ASSITEJ

Die Junge Bühne T.3 ist ein Herzstück der Kulturlandschaft in der Hansestadt Lüneburg und der Region – eigentlich unvorstellbar, dass es das T.3 „erst“ seit 10 Jahren gibt! Aus der Sicht einer Kulturschaffenden ist die Junge Bühne beispielhaft für gelungene, umfassende und zielgruppenorientierte kulturelle Bildung und aus der Sicht der Neu-Lüneburgerin, bietet das T.3, wie das Kulturangebot der Stadt insgesamt: ein spannendes, frisches und unglaublich vielfältiges Programm für Alle! Katrin Schmäl, Kulturreferentin der Hansestadt Lüneburg Zweimal T3, zweimal runder Geburtstag und zweimal eine Wucht: der VW Bulli Nr. 3 und die Junge Bühne T.3! Beide haben eine klare Schnittmenge: Kult! Und Kultur! Für beides steht das T.3 und bietet damit u.a. Jugendlichen neben viel Unterhaltung wichtige Denkanstöße. Wenn das ‚Handelsblatt’ die Chronologie des VW-Bullis mit den Worten „Der neu vorgestellte T3 bricht mit der runden Front und schaut eckig in die Zukunft.“ beginnt, kann ich mir nur wünschen: Bitte weiter mit dem „eckigen Blick in die Zukunft“ für Heranwachsende, denen das Medium Theater – das T.3! – auch Unbequemes, Sperriges, Tabuisiertes und Schmerzhaftes vor Augen führt und ihnen nicht zuletzt dadurch hilft, die Augen im Leben, in der Gesellschaft offen zu halten. Danke, T.3, und herzlichen Glückwunsch!!
Ute Mattheus, Herderschule Lüneburg

Das Kinder- und Jugendtheater T.3 ist eine Besonderheit und ein großer Gewinn für das Theater Lüneburg und unsere Hansestadt. Als die Junge Bühne 2009 an den Start ging, war klar, dass sie ein weiterer Baustein für eine zukunftsfähige Kultur- und Bildungslandschaft in Lüneburg sein sollte. Ich würde sagen: Dieses Ziel haben wir gemeinsam mit dem Theater allemal erreicht! Das T.3 bietet ein abwechslungsreiches, kinder- und jugendgerechtes Programm aller Sparten und ist zu einer eigenen Institution in Lüneburg geworden. Im Theater können Kinder nicht nur Geschichten miterleben, sondern kommen auch in Berührung mit Musik und Tanz, können selbst in Workshops die Welt hinter der Bühne kennenlernen und sich aktiv einbringen. Ich wünsche mir, dass das T.3 weiterhin pädagogisch und kulturell eine solche Erfolgsgeschichte bleibt!
Ulrich Mädge, Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg

Ich freue mich sehr, dass es das Theater für das junge Publikum nun schon seit mehr als 10 Jahren gibt. Durch das Kinderballett, die junge Oper, das Puppentheater, die Jugendclubs und das Theaterspielmobil werden junge Menschen fürs Theater und Kultur im Allgemeinen begeistert. Solche Projekte sind gerade heute sehr wichtig: Sie verbinden Menschen, bringen Kinder aus den unterschiedlichsten Hintergründen zusammen, fördern Toleranz, Neugier und interkulturellen Austausch. Ich freue mich auf die nächsten 10 Jahre! Herzlichen Glückwunsch!
Corinna Krome, mosaique – Das Haus der Kulturen und ubuntu-Stiftung

Als das T.3 vor 10 Jahren eröffnet wurde, war ich Lehrerin an der Kopernikus-Schule Lüneburg oben in Kaltenmoor. Viele Kolleg*innen, so auch ich, sind mit ihren Klassen ins T.3 marschiert, immer zu Fuß über die Brücke zur Lindenstraße! Das T.3 ist für mich der Inbegriff des modernen Jugendtheaters, es ist für alle Altersklassen und Geschmäcker etwas dabei! Die Zusammenarbeit mit dem Theater, vor allem als Produktionsklasse zu HARAM war super, meine damalige Klasse schwer angetan! Ganze Generationen von Schüler*innen werden vom Lüneburger Jugendtheater T.3 in Zusammenarbeit mit den Schulen an Kultur herangeführt! Einige unserer jungen Menschen haben mittlerweile schon selbst in Ihrem Theater auf der Bühne gestanden, auch dafür gebührt Ihnen allen mein Dank! Herzliche Grüße und auf weitere tolle Stücke freut sich
Ursula Grell, Christianischule Lüneburg – Oberschule am Kreideberg

Sabine Bahnsen schaut gerne über den Tellerrand. 2012 beauftragte sie den Dramatiker Michael Müller, ein Stück für die Junge Bühne T.3 zu schreiben. Zur Finanzierung des Projektes bewarb sie sich bei dem Förderprogramm Nah dran – Neue Stücke für das Kindertheater. Der Lüneburger Antrag hatte Erfolg! DRAUSSEN BLEIBEN wurde überregional zum Erfolg. 2014 nominierte eine Jury das Stück und die Lüneburger Inszenierung für den Mülheimer KinderStückePreis. Das damit verbundene Gastspiel in Mülheim an der Ruhr und die sich anschließenden Diskussionen mit Publikum und Fachexpert*innen gaben der Jungen Bühne T.3 Recht: Man sollte öfters mal über den Tellerrand schauen. Herzlichen Glückwunsch!
Henning Fangauf, Projektleiter Nah dran! – Neue Stücke für das Kindertheater, Frankfurt am Main

10 Jahre Junge Bühne T.3 – das bedeutet ein Jahrzehnt voller Geschichten, Musik und Tanz. Mit gut zwölf neuen fantasievollen Produktionen pro Jahr bereichert das Kinder- und Jugendtheater das kulturelle Leben im Landkreis. Ein Angebot, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert und das wir gern weiterhin kraftvoll unterstützen. Alles Gute, auch im Namen von Kreisverwaltung und Kreistag, wünscht
Jens Böther, Landrat

Das T.3 ist ein Platz zum Glücklichsein – egal, ob man ein Stück anschaut oder man selbst auf der Bühne steht.
Mascha, Mitglied Tanz-Jugend-Club

Immer, wenn jemand das Theater erwähnt, denke ich automatisch an das T.3. Ich fühle mich irgendwie mit dieser Bühne verbunden und konnte viele wichtige Erfahrungen hier sammeln. Ich danke allen denen, die mir diese Chancen ermöglicht haben. Ich hoffe, dass diese Bühne noch möglichst lange bestehen bleibt.
Thore, Mitglied des Presseclubs

Das T.3 bedeutet mir meeeega viel, da ich hier Motivation und Energie für meinen Alltag sammeln kann.
Saad, Mitglied TheaterJugendClub

Wer das Theater schätzt, der setzt sich in der Regel intensiver mit seiner Umwelt und der Gegenwart auseinander. Mich freut es außerordentlich, dass die junge Bühne am Theater Lüneburg seit nunmehr zehn Jahren einen herausragenden Beitrag für das kulturelle Programm in unserer Region leistet. Ich bedanke mich und möchte dieses Engagement als Landtagsabgeordneter weiter unterstützen.
Uwe Dorendorf, Mitglied des Niedersächsischen Landtages

Kinder- und Jugendtheater ist für mich eine Quelle der Inspiration! Immer springen „Funken“ über! Es bringt einfach nur Spaß!
Tina, Mitglied TheaterJugendClub

Das T.3 wird 10 – herzlichen Glückwunsch zum ersten runden Geburtstag. Noch so jung und schon ein Zuschauermagnet in der Region Lüneburg, und zwar für alle Generationen. Das Besondere am Theater ist, dass jede Aufführung den Zuschauer rein räumlich miteinbezieht. Alles live und nicht auf dem Smartphone. Von unschätzbarem Wert ist neben dem abwechslungsreichen Programm die Theaterpädagogik mit vielen tollen Angeboten für Schülerinnen und Schüler in der Schule oder im Theater. Ich wünsche dem T.3 alles Gute. Toi, toi, toi.
Eckhard Neubauer, Vorsitzender des Schulausschusses der Hansestadt Lüneburg

Kinder lieben Theater! Schon ganz früh fangen sie an, sich in Rollen hineinzuversetzen. Später geht es dann „professionell“ weiter, so seit zehn Jahren im Theater Lüneburg, dem Kinder- und Jugendtheater „Junge Bühne T.3“, entweder als Zuschauer oder selbst als Mitwirkende mittendrin, beides unter engagierter professioneller Anleitung. Die Friedensstiftung Günter Manzke gratuliert sehr herzlich zu diesem Geburtstag und wünscht allen Beteiligten weiter viel Freude an und Erfolg mit dieser wichtigen Arbeit für Kinder und Jugendliche in Stadt und Landkreis Lüneburg.
Johanna Gerhard, Vorsitzende des Stiftungsrats der Friedensstiftung Günter Manzke

Das T.3 bedeutet mir viel, da es persönlich und intim ist und ich Teil der Stücke sein darf, als Publikum und als Schauspielerin.
Alicia, Mitglied TheaterJugendClub

Danke für 10 schöne und erfolgreiche Jahre! Die Entwicklung der Jungen Bühne T.3 beeindruckt mich sehr. Was hier auf die Beine gestellt wird ist schon besonders und nicht nur die vielen, vielen Zuschauer*innen und Projektteilnehmer*innen wissen es zu schätzen. Wenn Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, sich kulturell zu bilden, dann haben sie einen Schatz für das ganze Leben.
Andrea Schröder-Ehlers, Mitglied des Niedersächsischen Landtages

Ich bin quasi mit dem T.3 aufgewachsen. Meinen ersten großen Auftritt hatte ich hier mit 5 Jahren, und immer noch verbringen ich hier die beste Zeit meines Lebens. Das T.3, die Junge Bühne, ist ein Theater, das sich an Kinder und Jugendliche richtet. Ein Theater nur für uns Kinder, wie cool ist das denn bitte!
Jona, Junges Musical

Du warst ein Jahr lang mein Zuhause, meine Zuflucht und meine Festung. Du wurdest zu meiner Familie und hast mir jeden Tag eine neue Welt gezeigt. DER SCHWÄCHERE hat mich aufgenommen, in TSCHICK wurde ich wieder zum Teenager, bei RICO UND OSKAR durfte ich auf die Bühne – das war eine Premiere! – und NUR EIN TAG hat mich zum Weinen gebracht. Ich bin dir dankbar, dass ich bei dir mein FSJ Kultur machen durfte, dass ich meine Fachhochschulreife durch dich bekommen habe und dass ich durch dich den verschiedensten Menschen begegnet bin. Ich wäre gerne länger geblieben, aber es war Zeit weiter zu ziehen. Ich verspreche dir, ich komme dich so oft ich kann besuchen!
Thomas Doerk, FSJ Kultur 2017/ 18

In Lüneburg ist das Junge Theater längst zu einer festen Institution geworden, die uns hoffentlich auch in den nächsten Jahren bereichern wird. Ich schätze das vielseitige Angebot, das sich schließlich auch an Erwachsene richtet. Am wichtigsten jedoch finde ich, dass das Junge Theater Kinder und Jugendliche in den Fokus rückt und ihnen eine Bühne bietet!
Dr. Julia Verlinden, Mitglied des Bundestages

Kinder- und Jugendtheater soll kreativ, fantasievoll sein und darüber hinaus die Vielfalt von kulturellen Angeboten unterstreichen. Kinder- und Jugendtheater spielt in der kulturellen Bildung eine herausragende Rolle. Es schafft Raum für die Entfaltung von kreativen Potential und der Gewinnung von sozialen Kompetenzen. Das ist aktuell wichtiger denn, in einer Zeit in der rechtsextreme Tendenzen und eine Verrohung der Sprache auf dem Vormarsch sind.
Detlev Schulz-Hendel, Sprecher für Wirtschaft und Verkehr

Das T.3 zeigt, dass man auch auf einer kleinen Bühne viel Platz für Kreativität und Spaß hat.
Janek, Mitglied TheaterJugendClub

Wir gratulieren der Junge Bühne T.3 herzlich zu Ihrem zehnten Geburtstag! Wenn möglich, gehören wir zu den Unterstützern dieser immer jungen Bühne für die ganz Jungen unter uns. Wir finden – T.3 ist ein gute gemachtes, wohltuendes Stück  analoger Theaterpädagogik in den digitalen Zeiten unserer Tage. Theater als Besinnungsraum für unsere Jugend – wie schön!
Andreas Jörß, v. Stern’sche Druckerei

Liebes T.3, alles Liebe und Gute zu deinem 10. Geburtstag! Das ganze letzte Jahr habe ich fast täglich im T.3 arbeiten, besondere Menschen kennenlernen , wundervolle Momente erleben dürfen und konnte dabei sein, wenn Theater entsteht. Besonders für junge Leute ist diese Bühne ein Ort, um Theater zu erleben und der dafür begeistert. Ich bin dankbar ein Jahr ein Teil dieses tollen Ortes gewesen zu sein.  Alles Gute auch für die Zukunft!
Nathan Jilani, FSJ 2018/19

„T.3“- bedeutet mir so viel. Wir sind hier quasi alle zusammen aufgewachsen, und haben miteinander und voneinander gelernt. Man fühlt sich einfach immer wie zuhause.
Leonie, Junges Musical

Den Machern wünsche ich weiterhin viel Kreativität. Und vielleicht auch etwas Mut, die politische Korrektheit zu vernachlässigen (mit einem Augenzwinkern). Herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren T.3!
Renate Lübken, Mitglied im SeniorenTheaterClub

Ich mag das T.3, denn die Stücke sind für Leute in unserem Alter interessant und es macht Spaß, hier auf der Bühne zu spielen.
Isabell, Mitglied TheaterJugendClub