Grimm!
Junges Musical von Peter Lund und Thoams Zaufke / Ab 14 Jahre
Biedermann und die Brandstifter
Schauspiel von Max Frisch
Tigermilch
Schauspiel nach dem Roman von Stefanie de Velasco / Ab 15 Jahre
Orpheus und Eurydike
Oper von Christoph Willibald Gluck, gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Konstellationen
Schauspiel von Nick Payne
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed
Der kleine Prinz (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt und Anselmo Zollam mit Musik von Thomas Dorsch
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem Märchen der Brüder Grimm

Doktor Schiwago

Musical von Lucy Simon (Musik), Michael Weller (Buch), Michael Korbie und Amy Powers (Gesangstexte), Deutsch von Sabine Ruflair und Jürgen Hartmann

Boris Pasternaks Roman über Jurij Schiwago, Dichter und Arzt, hin und hergerissen zwischen den Fronten der russischen Revolution genauso wie zwischen zwei völlig unterschiedlichen Frauen, brachte seinem Autor den Literaturnobelpreis. Und die Verfilmung mit Omar Sharif, Geraldine Chaplin und Julie Christie prägte eine ganze Generation von Kinogänger*innen. Nun erreicht die romantisch-epische Geschichte die Musicalbühne!
Jurij Schiwago wird in eine untergehende Welt hineingeboren. Sein Vater hat das Familienvermögen verloren, und nach dessen Selbstmord steht der Junge Jurij alleine da. Das Ehepaar Gromeko nimmt ihn auf, und er wächst an der Seite ihrer Tochter Tonia auf, die er — inzwischen angesehener Mediziner und aufstrebender Stern am Lyrikhimmel seiner Heimat — auch heiratet. Doch die Wirren des Ersten Weltkriegs reißen das Paar auseinander, und Jurij verliebt sich in die Krankenschwester Lara, die so völlig anders ist als Tonia, voller Leidenschaft und Kraft, frei, wild und widersprüchlich.
Lucy Simon orientiert sich in ihrer Musicaladaption an so großen Vorbildern wie LES MISERABLES: große, romantische und orchestrale Musik, fast filmische Szenenfolgen und eine Erzählung, die mehr als dreißig Jahre umfasst – und doch am Ende vor allem ein Thema hat: die Liebe, die alles beherrscht, uns mehr beeinflusst als alle Vernunft, alles politische Kalkül, alles Machtstreben.

 

Premiere:
16.11.2019 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Musikalische Leitung
Ulrich Stöcker
Inszenierung
Olaf Strieb a. G.
Bühnenbild
Barbara Bloch
Kostümbild
Christine Bertl
Termine
16.11.2019 20:00 Uhr
22.11.2019 20:00 Uhr
24.11.2019 19:00 Uhr
03.12.2019 20:00 Uhr
06.12.2019 20:00 Uhr
18.12.2019 20:00 Uhr
26.12.2019 19:00 Uhr
23.01.2020 20:00 Uhr
09.02.2020 15:00 Uhr
16.02.2020 19:00 Uhr
22.02.2020 20:00 Uhr
03.05.2020 19:00 Uhr
Besetzung
Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühnenbild
Kostümbild
Jurij Schiwago
Viktor Komarovskij
Pawel, Strelnikow
Antonia „Tonia“ Gromeko
Alexander Gromeko
Tonia, neun Jahre alt
Mia Jovanovic, Lena Olmützer
Jurij, zehn Jahre alt
Tomek Endsin, Elias Riepenhausen
Lara als Schülerin
Lara Franzen, Lotta Wroblewski
auch Sascha, Tonias und Jurijs Sohn und Katharina, Lara und Jurijs Tochter
Ein Priester , Funktionär 2
Amalia, Laras Mutter
Markel, Diener
Nikolaj, ein Freund Jurijs
Borja Kornakov, Staatsanwalt
Quartiermeister, Funktionär 1
Studenten: Tusia
Janko, junger Bauer, junger Lebemann
Timm-Moritz Marquardt
Krankenschwestern: Olga
Schulygin, ein Passant
Sprecher des Tribunals
Studenten, Soldaten, Partisanen, Bürgerinnen und Bürger, Hochzeitsgäste
Haus- und Extrachor
ZURÜCK