Der Sturm
Musiktheater nach William Shakespeare, Fassung von Philip Richert und Gregor Müller, Musik von Philip Richert und Benjamin Albrecht, Arrangements von Thomas Dorsch
Zum Stück
Into the Woods
Junges Musical von Stephen Sondheim und James Lapine / Ab 16 Jahre
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser
Zum Stück
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuern von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel
Zum Stück
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre
Zum Stück

Berna Celebi

Berna Celebi

Berna Celebi, 1995 in Augsburg geboren, sammelt ihre ersten Theatererfahrungen von 2011 bis 2015 in verschiedenen Produktionen des Jungen Theater Teams am Staatstheater Augsburg. Danach tritt sie dem theter ensemble bei, einem Kreis Kulturschaffender in der freien Szene Augsburgs, mit denen sie für weitere Produktionen und andere Theaterformate auf der Bühne steht. Von 2016 bis 2020 studierte Berna Celebi Schauspiel an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz. In der Spielzeit 2018/19 war sie sowohl in Felicia Zellers Gespräche mit Astronauten unter der Regie von Suna Gürler am Schauspielhaus Graz als auch in Claudia Bossards Inszenierung von Friedrich Dürrenmatts Romulus der Große im Theater im Palais zu sehen. Beim Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender 2019 in Berlin wurde Romulus der Große von der Jury mit einem Ensemble-Förderpreis ausgezeichnet. In der Spielzeit 2019/20 war Berna Celebi im Rahmen des Schauspielstudios Graz Ensemblemitglied am Schauspiel Dortmund, hier spielte sie in Familien gegen Nazis (Regie: Laura N. Junghanns), Der Widersacher (Regie: Ed. Hauswirth, Warten auf Godot (Regie: Marcus Lobbes) und eine Übernahme von Im Studio hört dich niemand schreien (Regie: Jörg Buttgereit).

Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Lüneburg und war zu sehen in Die Studentin und Monsieur Henri.

In der Spielzeit 2021/22 zu sehen in

Foto: Jochen Quast

ZURÜCK