Der Sturm
Musiktheater nach William Shakespeare, Fassung von Philip Richert und Gregor Müller, Musik von Philip Richert und Benjamin Albrecht, Arrangements von Thomas Dorsch
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser

Die schmutzigen Hände

Schauspiel von Jean-Paul Sartre, aus dem Französischen von Eva Groepler

„Ich habe schmutzige Hände. Bis zum Ellbogen. … Glaubst du, man kann unschuldig herrschen?“ Parteichef Hoederer sagt das in diesem spannungsgeladenen Politkrimi. Er kämpft gegen die deutsche Besatzungsmacht, die das fiktive Illyrien 1943 unterjocht. Seine gemäßigten Mittel entsprechen jedoch nicht der radikalen Grundhaltung seiner Partei. Er soll eliminiert  werden. Der bürgerliche Intellektuelle Hugo übernimmt diese Aufgabe. Hugo will endlich weg vom Papier und etwas tun, er will eine Tat, die seinem Leben Sinn verleiht. In Begleitung seiner Frau Jessica lässt er sich als Privatsekretär in das Haus Hoederers einschleusen. Doch je besser er Hoederer kennenlernt, desto mehr ist er von ihm als Menschen und als Politiker fasziniert. Hugo zögert seine Tat hinaus. Erst als er glaubt, dass sich seine Frau Jessica auf eine Affäre mit Hoederer eingelassen hat, tötet er ihn. Totschlag aus Eifersucht, lautet das Urteil. Hugo wird inhaftiert. Nach seiner Entlassung ist die Welt eine andere geworden. Der Pragmatismus Hoederers hat sich als zielführend herausgestellt. Hugo muss sich vor der Partei rechtfertigen: War seine Tat politisch oder privat motiviert? Seine Antwort wird über Leben oder Tod entscheiden.
Wie kann man sich sinnvoll in gesellschaftliche Entwicklungen einbringen? Wie viel Entschiedenheit ist nötig, wenn man beispielsweise die Demokratie in Gefahr geraten sieht? Sollte Radikalität mit Radikalität begegnet werden? Es sind hochaktuelle Fragen, die mit Sartres Politthriller aufgeworfen werden. Ausgang: offen.

Ob die Einführung im Seitenfoyer stattfindet oder ausschließlich digital abrufbar ist, entnehmen Sie bitte kurzfristig unserer Website.

Premiere:
24.03.2023 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung:
Damian Popp
Bühen- und Kostümbild:
Hannah Petersen a. G.
Musik:
Jonas Schilling
Termine
24.03.2023 20:00 Uhr
30.03.2023 20:00 Uhr
15.04.2023 20:00 Uhr
21.04.2023 20:00 Uhr
30.04.2023 18:00 Uhr
02.05.2023 20:00 Uhr
03.05.2023 20:00 Uhr
07.05.2023 18:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung:
Bühen- und Kostümbild:
ZURÜCK