Tyll
Ein Dreispartenprojekt nach dem Roman von Daniel Kehlmann
Zum Stück
Komm, wir finden einen Schatz
Schauspiel von Janosch / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Monster
Schauspiel von David Greig / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Das Innerste des Schweigens (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Virginia Woolf
Zum Stück
Annie
Junges Musiktheater von Charles Strouse, Thomas Meehan und Martin Charnin / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Wutschweiger
Schauspiel von Jan Sobrie und Raven Ruëll / Ab 9 Jahre
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen / Wiederaufnahme am 18.01.2024
Zum Stück
Der Mönch mit der Klatsche
Krimikomödie frei nach Edgar Wallace von Stefan Keim / Gastspiel / Wiederaufnahme am 09.02.2024
Zum Stück

Wolfgang Berthold

Wolfgang Berthold

Wolfgang Berthold studierte Literaturgeschichte, Musikwissenschaft und Lingusitik in Freiburg; zwischen 2008 und 2014 war er als Spielleiter zuerst am Theater Freiburg und dann an der Komischen Oper Berlin engagiert. Er arbeitet unter anderem mit den Regisseuren Benedict Andrews, Calixto Bieito, Klaus Gehre, Frank Hilbrich, Barrie Kosky, Marcus Lobbes, René Pollesch, Joan Anton Rechi, Tom Ryser und Reinhard von der Thannen zusammen. Seit Sommer 2014 wirkt er als Regisseur in Oper und Schauspiel mit Inszenierungen unter anderem am Luzerner Theater, am Theater Freiburg, bei den Tiroler Festspielen, am Konzerthaus Berlin und am Theater Vorpommern.
Regelmäßige Tätigkeiten als Dozent für szenischen Unterricht führten in an die Universität der Künste Berlin, die Musikschule Konservatorium Zürich und die Lotte-Lehmann-Akademie Perleberg. Seit Beginn der Spielzeit 2021/2022 ist Wolfgang Berthold Operndirektor und Chefregisseur für das Musiktheater am Theater Vorpommern, wo er unter anderem Die lustige Witwe, Benatzkys Meine Schwester und ich, Brittens Sommernachtstraum, Ernst Kreneks Jinny spielt auf und zuletzt Glucks Orfeo ed Eurudice inszenierte.

In der Spielzeit 2023/24 inszeniert er

 

 

 

 

Foto: Peter van Heesen

ZURÜCK