Tyll
Ein Dreispartenprojekt nach dem Roman von Daniel Kehlmann
Zum Stück
Komm, wir finden einen Schatz
Schauspiel von Janosch / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Monster
Schauspiel von David Greig / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Das Innerste des Schweigens (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Virginia Woolf
Zum Stück
Annie
Junges Musiktheater von Charles Strouse, Thomas Meehan und Martin Charnin / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Wutschweiger
Schauspiel von Jan Sobrie und Raven Ruëll / Ab 9 Jahre
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen / Wiederaufnahme am 18.01.2024
Zum Stück
Der Mönch mit der Klatsche
Krimikomödie frei nach Edgar Wallace von Stefan Keim / Gastspiel / Wiederaufnahme am 09.02.2024
Zum Stück

Christina Schmidt

Christina Schmidt

Christina Schmidt studierte in Berlin Musik-, Theater- und Filmwissenschaften. Sie absolvierte Regiehospitanzen und Workshops u.a. bei Götz Friedrich und Harry Kupfer, lernte Theatersport und Improvisation bei Keith Johnstone und studierte bei Yoshi Oida Stimm- und Körperarbeit. Es folgten Engagements als freie Regieassistentin u.a. an der Komischen Oper Berlin und dem Tiroler Landestheater Innsbruck. In Berlin entstanden erste Regiearbeiten. Nachdem sie als Musikdramaturgin in einem Berliner Theaterverlag beschäftigt war, wechselte sie an das Pfalztheater Kaiserslautern.

Seit 2002 war sie am Theater Regensburg engagiert, wo sie unter anderem mit Regisseuren wie Nicola Raab, Tatjana Gürbaca, Philipp Kochheim, Johannes Pölzgutter und Lotte de Beer zusammenarbeitete. 2016 wurde die von ihr dramaturgisch betreute Tanzproduktion The House von Yuki Mori für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST nominiert.
Seit 2017 war sie Chefdramaturgin am Theater Regensburg und übernahm 2021 dort die Operndirektion. Ihre Zusammenarbeit mit Choreographen unterschiedlichster Stilrichtungen hat das Zusammenwirken von musiktheatraler Darstellung und Bewegung – Tanztheater im weitesten Sinne – zu einem ihrer Interessensschwerpunkte werden lassen.
Als Regisseurin inszenierte sie unter anderem Bernsteins Trouble in Tahiti, Die letzten 5 Jahre von Jason Robert Brown, Hänsel und Gretel, Brittens The Rape of Lucretia, den Doppelabend Il combattimento / Kaffeekantate, La Cage aux Folles, Chess, Chicago, zahlreiche Operngalas und Musicalshows. Neben ihrer Theaterarbeit verfasst sie Rundfunkbeiträge, Übersetzungen und Publikationen zur Theatergeschichte. Seit der Spielzeit 2022/23 ist sie Chefdramaturgin und Leitende Musiktheater- und Ballettdramaturgin am Theater Plauen-Zwickau.

In Lüneburg war Christina Schmidt mehrfach dramaturgisch für Olaf Schmidts Tanztheaterstücke tätig.

In der Spielzeit 2023/24 inszeniert sie erstmals am Theater Lüneburg

 

Foto: André Leischner

ZURÜCK