Antigone
Schauspiel nach Sophokles
Zum Stück
Monster
Schauspiel von David Greig / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Das Innerste des Schweigens (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Virginia Woolf
Zum Stück
Annie
Junges Musiktheater von Charles Strouse, Thomas Meehan und Martin Charnin / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Der Graf von Monte Christo
Musical von Frank Wildhorn und Jack Murphy
Zum Stück
Was ihr wollt (UA)
Junges Musical nach der Komödie von William Shakespeare von Daniel Stickan und Friedrich von Mansberg / Ab 14
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke 2 / Gastspiel
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser / Wiederaufnahme am 16.11.2023
Zum Stück
Die Dreigroschenoper
Theaterstück von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik) unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann
Wutschweiger
Schauspiel von Jan Sobrie und Raven Ruëll / Ab 9 Jahre
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen / Wiederaufnahme am 18.01.2024
Zum Stück
Der Mönch mit der Klatsche
Krimikomödie frei nach Edgar Wallace von Stefan Keim / Gastspiel / Wiederaufnahme am 09.02.2024
Zum Stück

Nina Pichler

Nina Pichler

Nina Pichler wurde 1977 in Hofheim im Taunus geboren. Von 1999 bis 2002 war  sie Regieassistentin am Staatstheater Wiesbaden.   Von 2002 bis 2007 studierte sie  Schauspieltheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Seit Beendigung des Studiums arbeitet sie als freie Regisseurin. Inszeniert hat sie unter anderem am Staatstheater Wiesbaden, am Schauspielhaus Kiel,  am Deutschen Theater Göttingen, den Westfälischen Kammerspielen Paderborn, am Monsun Theater in Hamburg, an der Landesbühne Niedersachsen-Nord,  dem Schlosstheater Celle,  am Theater Combinale in Lübeck, den Domfestspielen  in Bad in Gandersheim,  am Stadttheater Bremerhaven, am Theater Marburg und den Brüder Grimm Festspielen in Hanau. Für ihre Inszenierung Die zweite Frau von Nino Haratischwili erhielt sie in der Kategorie herausragende Inszenierung  den Rolf-Mares Preis.

In der Spielzeit 2023/24 inszeniert sie

 

Foto: privat

 

ZURÜCK