Kunst ver-rückt Tanz
Junge Choreograph:innen aus dem Ballettensemble
Zum Stück
Carrie
Junges Musical von Michael Gore, Dean Pitchford und Lawrence D. Cohen
Zum Stück
Tyll
Ein Dreispartenprojekt nach dem Roman von Daniel Kehlmann
Zum Stück
Komm, wir finden einen Schatz
Schauspiel von Janosch / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Monster
Schauspiel von David Greig / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Annie
Junges Musiktheater von Charles Strouse, Thomas Meehan und Martin Charnin / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen / Wiederaufnahme am 18.01.2024
Zum Stück

Eric Keller

Eric  Keller

Der Bass Eric Keller absolvierte sein Bachelorstudium in seiner Heimatstadt (Lakeland, Florida), an der Florida Southern College für Oper, Posaune und Dirigieren bei Jack Thompson und Beverly Wolff. Seinen Masterabschluss im Fach Oper absolvierte er am St. Petersburger Staatskonservatorium in Russland bei Prof. Anatoly Vyacheslavovich Vasiliev.  Anschließend wurde er Mitglied des Internationalen Opernstudios im Opernhaus Zürich (2002-2003).  In Meisterkursen arbeitete er unter Thomas Hampson und Elisabeth Schwarzkopf.  Eric Keller war außerdem Mitglied des Chors des Staatstheaters Nürnberg (2003–2006), des Staatstheaters Stuttgart (2007–2008) und des Staatstheaters Wiesbaden (2014–2015).  Er wirkte in zahlreichen Musicals, Opern, Operetten und Festspielen mit, u. a. The Cherry Blossom Festival (Kennedy Center, Washington, DC), The Fringe Festival (Edinburgh, Schottland), Sibelius Festivaali (Lahti, Finland), Bad Hersfelder Festspiele (Zuniga, Carmen). Er trat u.a. mit dem Guangzhou Symphony Orchestra in Guangzhou, China auf, als Bass Solist in der Carnegie Hall, am Lincoln Center und an der Bronx Opera in New York City, am Kennedy Center in Washington DC, am St. Petersburger Staatskonservatorium sowie am Opernhaus Zürich und am Staatstheater Nürnberg.

Ab der Spielzeit 2023/24 ist Eric Keller neues festes Chormitglied am Theater Lüneburg.

In der Spielzeit 2023/24 solistisch zu sehen in

Foto: J. Henry Fair

ZURÜCK