Der ideale Staat in mir (DE)
Schauspiel von Bettina Erasmy
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Die Neigung des Peter Rosegger
Schauspiel von Thomas Arzt
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser - am 26.12. einmalig im Großen Haus!
Ritter Blaubart
Operette von Jacques Offenbach
Leben ohne Chris
Junges Musical von Peter Lund und Wolfgang Böhmer / Ab 14 Jahre
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre
Macbeth
Tragödie von William Shakespeare
Der Tatortreiniger
Theaterabend nach der Serie von Mizzi Meyer
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler / Gastspiel
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel - Wiederaufnahme am 24.11.
Judas
Ein Theatersolo von Lot Vekemans

SINFONIEKONZERT No. 3

TOD UND VERKLÄRUNG bildet einen entscheidenden Schritt in Richard Strauss‘ Genese eines eigenen Stils. Mit der Tondichtung gelingt Strauss die plastische Vertonung einer Programmatik und die Gestaltung dramaturgischer Bögen – der Durchbruch als Opernkomponist ließ trotzdem noch auf sich warten. Mit LES ILLUMINATIONS verbuchte Benjamin Britten seinen ersten großen Erfolg mit einem Liedzyklus. Während sich zur Entstehung 1939 gerade der nationalsozialistische Schrecken in Europa ausbreitete, zog Britten nach Nordamerika und begann dort eine neue Lebensetappe. Die 5. Sinfonie entstand als Auftragswerk der finnischen Regierung an Jean Sibelius, zu seinem eigenen Geburtstag, der zum nationalen Feiertag deklariert wurde. Er schuf damit eins seiner populärsten Werke, das besonders durch die Finalität im Schlusssatz einmalige Originalität erreicht.

Richard Strauss Tod und Verklärung op . 24
Bejamin Britten Les illuminations op . 18
Jean Sibelius Sinfonie Nr . 5 Es-Dur op . 82

Sopran Rebekka Reister
Lüneburger Symphoniker
Dirigent Thomas Dorsch

Konzert:
23.01.2022 19:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Termine
ZURÜCK