STREAM Weiße Rose
Kammeroper von Udo Zimmermann
Zum Stück
Kunst am Telefon
Unsere Künstler:innen rufen Sie an - am 10.05. / 17.05.
Zum Stück
STREAM: DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller | buchbar ab 03.04.
Zum Stück
STREAM: DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK
Mono-Oper von Grigori Frid
Zum Stück
Podcast der Lüneburger Symphoniker
Zum Stück
#TALK.TO.ME
Podcast von und mit Philip Richert und Gästen | auf der Website verfügbar
Zum Stück

Martin Skoda a. G.

Martin Skoda a. G.

Martin Skoda wurde in der Eifel geboren und ist in Mainz aufgewachsen. Nach Abitur und Zivildienst sammelte er erste Theatererfahrungen am Jungen Theater Göttingen, bevor er 1992 sein Schauspielstudium an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum abschloss. Erste Engagements führten ihn ans Theater Oberhausen, sowie die Städtischen Bühnen Augsburg. Es folgten Engagements am Landestheater im Kreis Wesel, am Hans-Otto-Theater in Potsdam und am Rheinischen Landestheater in Neuss. Die Nullerjahre verbringt Martin in Köln, wo er u.a. mit seiner Frau eine freie Theatergruppe gründete (theater103). Immer wieder zieht es ihn auch zu Film und Fernsehen. Neben Auftritten in Serien wie „Danni Lowinski“ und „Lena“ spielt er z.B. auch in dem ZDF-Fernsehfilm „Die Gustloff“ mit. Seit 2016 war er für arte/ZDF auch an mehreren Doku-Fiction-Formaten beteiligt. Seit der Spielzeit 2010/2011 spielt Martin regelmäßig am Theater Lüneburg, u.a. in Woyzeck, Was ihr wollt, Maria Stuart, Indien, Ladies Night, Der Kontrabass u.v.m. Zu seinen Lieblingsproduktionen zählten Eine Woche voller SAMStage sowie Geheim. Drei Sommer spielte Martin zudem für das „Jahrmarkttheater“, u.a. den „Polonius“ in Hamlet. Nebenbei schreibt er eigene Texte und Musik und trat damit im Dezember 2018 auch im One World Kulturzentrum in Reinstorf auf. Seit der Spielzeit 2019/2020 verkörpert Martin den „Mann“ in dem erfolgreichen 2-Personenstück Die Tage, die ich mit Gott verbrachte im T.NT des Theater Lüneburg.

In der Spielzeit 2020/21 zu sehen in

www.art-in-skoda.de

Foto: Oliver Betke
ZURÜCK