Sehr geehrter Kunde,

unsere Internetseite ist auf Internet Explorer ab 7.0+ optimiert. Sie nutzen zur Zeit einen veralteten Internet Explorer. Bitte laden Sie hier die aktuelle Version kostenlos aus dem Internet herunter.


Download Internet Explorer
Online reservieren
Kartentelefon: 04131 / 42 100
Anfahrt

Aktuelle Vorstellungen

  • 28. Mär
    Sa
    Kunst ver-rückt Tanz
    Junge Choreographen aus dem Ballettensemble
    20:00 Uhr / Ballett / Junge Bühne T.3 Premiere
  • 29. Mär
    So
    Meisterkonzert No. 4
    Originell oder original?
    19:00 Uhr / Meisterkonzerte / Großes Haus
  • För de Katt
    Schwank von August Hinrichs / Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Sülfmeister e. V.
    16:00 Uhr / Gastspiele / Studiobühne T.NT
  • 31. Mär
    Di
    Neues vom Tage
    Oper von Paul Hindemith
    20:00 Uhr / Musiktheater / Großes Haus
 

Aktuelles

  • Premiere: Büchners LEONCE UND LENA am 27.03. im Großen Haus

    Die beiden Königskinder Leonce und Lena, der Prinz von Popo und die Prinzessin von Pipi, wurden miteinander verlobt, ohne dass sie einander kennen. Beide lieben ihre Freiheit und entscheiden sich, unabhängig voneinander, vor der drohenden Hochzeit zu fliehen. Wie das Schicksal sie dann doch zueinander bringt, das ist ab dem 27. März im Großen Haus zu erleben. Regie führt Stefan Behrendt, für das Bühnen- und Kostümbild zeichnet Annabel Lange verantwortlich. Bis zum 26. Mai wird Büchners Schauspiel insgesamt achtmal im Großen Haus gezeigt.

  • «Originell oder Original?»: MEISTERKONZERT NO. 4 am 29.03. im Großen Haus

    «Originell oder Original?» Dies ist das Motto des vierten Meisterkonzertes am 29. März um 19 Uhr im Großen Haus. Unter der Leitung des Lüneburger Musikdirektors Thomas Dorsch zeigt das Staatsorchester Braunschweig die musikalischen Wechselwirkungen zwischen Maurice Ravel, Modest Mussorgsky und Dmitri Schostakowitsch. Als Solist ist Christian Oldenburg (Bariton) zu erleben.
     

  • Premiere: KUNST VER-RÜCKT TANZ am 28.03. im T.3

    Ab dem 28. März heißt es wieder Kunst ver-rückt Tanz, wenn die Mitglieder des Lüneburger Ballettensembles eigene Choreographien auf der Jungen Bühne T.3 präsentieren. Die Premiere ist ausverkauft. Für die Vorstellungen am 2. und 12. April sind noch Tickets erhältlich.
     

  • Offenes Atelier: NACH DER SEHNSUCHT SEHEN seit 24.03. im T.NT

    Nach der Sehnsucht sehen heißt die fünfte inklusive Produktion der Theaterwerkstatt des Offenen Ateliers, die derzeit im T.NT Studio zu erleben ist. In diesem Jahr wurde ein Stück entwickelt, das hinter die Kulissen einer Theateraufführung blicken lässt. Der Zuschauerraum ist gedreht, das Publikum sieht all das, was es nicht sehen soll: Die tragischen, aufgeladenen, entzaubernden, aber auch besonders wahren Geschichten hinter der Bühne. Im Zentrum des Geschehens und als Antriebskraft steht Sehnsucht. Die nächsten Vorstellungen sind am 31. März und 1. April und jeweils 20 Uhr.
     

  • Hindemiths lustige Oper NEUES VOM TAGE seit 07.03. im Großen Haus

    Am 7. März hob sich der Vorhang für die lustige Oper Neues vom Tage im Großen Haus. Durchaus ironisch, mit viel Witz und Tempo, werden in Hindemiths Werk die Mechanismen öffentlicher Neugier und Sensationsmache kommentiert. Für die schwungvolle Inszenierung zeichnet Intendant Hajo Fouquet verantwortlich. Das Bühnen- und Kostümbild kreiert Stefan Rieckhoff. Bis zum 5. Juni ist der kurzweilige Opernabend insgesamt elfmal zu erleben. Ein Vorschauvideo ist bei LZ-Play online.
     

  • GOETHE WERTHER EISERMANN: André Eisermann zu Gast im Großen Haus

    Am 23. April gastiert André Eisermann mit Goethe Werther Eisermann im Großen Haus. Mehr als 600 Mal hat er mit der Urversion Zuschauer in der ganzen Republik begeistert. Gemeinsam mit Jakob Vinje (Musik) hat er eine neue Performance ausgetüftelt, weshalb hinter dem Titel der Lesung das vielversprechende Wort «reloaded» prangt.
    Foto André Eisermann: Ansichtssache Worms

  • Konstantin Küsperts MENSCH MASCHINE seit 06.02. im T.NT Studio

    Am 6. Februar feierte Konstantin Küsperts surrealer Theaterthriller mensch maschine Premiere im T.NT Studio. Für die Inszenierung zeichnet Faust-Regisseur Martin Pfaff verantwortlich. Das Bühnen- und Kostümbild kreiert Katja Turtl. Bis zum 11. April steht mensch maschine insgesamt achtmal auf dem Programm.