Sehr geehrter Kunde,

unsere Internetseite ist auf Internet Explorer ab 7.0+ optimiert. Sie nutzen zur Zeit einen veralteten Internet Explorer. Bitte laden Sie hier die aktuelle Version kostenlos aus dem Internet herunter.


Download Internet Explorer
Online reservieren
Kartentelefon: 04131 / 42 100
Anfahrt

Aktuelle Vorstellungen

  • 13. Feb
    Sa
    Asita meets Piaf

    20:00 Uhr / Konzert Extra / Großes Haus
  • Struwwelpeter
    Junk-Oper von P. McDermott, J. Crouch und M. Jacques nach Motiven von H. Hoffmann / Gastspiel
    21:00 Uhr / Schauspiel / Studiobühne T.NT
  • 14. Feb
    So
    Orestie (UA)
    Tanzstück von Olaf Schmidt
    19:00 Uhr / Ballett / Großes Haus
  • An der Arche um acht
    Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 7 Jahre
    15:00 Uhr / Schauspiel / Junge Bühne T.3

Das gesamte Programm für die Spielzeit 2015/2016

 

 

 

Aktuelles

  • ASITA MEETS PIAF: Asita Djavadi am 13.02. zu Gast im Großen Haus

    Am 13. Februar um 20 Uhr lässt Sängerin Asita Djavadi unter dem Titel Asita Meets Piaf einige der bekanntesten Chansons von Edith Piaf im Großen Haus erklingen, begleitet von den Lüneburger Symphonikern unter der Leitung von Musikdirektor Thomas Dorsch. Schon im Frühjahr 2005 begeisterte die Künstlerin als Piaf im gleichnamigen Theaterstück nach Pam Gems das Lüneburger Publikum, aber nicht nur in der Hansestadt – in ihrer Paraderolle erhielt die Künstlerin bundesweit großen Zuspruch: «Asita Djavadi ist eine Piaf, bei der alles stimmt.» (Lippische Landeszeitung, April 2004) Sie «spielt nicht nur (…) Edith Piaf, sie verkörpert den unvergessenen ‹Spatz von Paris› auf meisterhafte Art.» (Der Alltoggenburger, 1. September 2008) An diesem Konzertabend werden außerdem Musical-Hits von Cabaret bis Les Misérables zu hören sein. Tickets ab 16 Euro sind an der Theaterkasse erhältlich.
     

  • BENEFIZ-GALA zugunsten der Hilfe für Geflüchtete am 16.02. im Großen Haus

    Am 16. Februar lädt das Schauspielensemble zu einer Benefiz-Gala zugunsten der Hilfe für Geflüchtete ins Große Haus ein. Zusammen mit den Kollegen aller Sparten präsentieren sie ein buntes Programm aus Gesang, Instrumentalmusik, Tanz und Schauspiel – moderiert von Philip Richert als Lulu Mimeuse. Das künstlerische Programm beginnt um 20 Uhr. Bereits ab 18.30 Uhr findet im Foyer ein informatives Rahmenprogramm statt, bei dem zahlreiche Vereine vorgestellt werden, die sich im Bereich der Flüchtlingshilfe engagieren. Die Tickets kosten 5 Euro, um großzügige Spenden zugunsten der Hilfe für Geflüchtete wird darüber hinaus gebeten. Die Benefiz-Gala ist ausverkauft.

  • Britta Focht liest Peter Hacks: THEATER TRIFFT MUSEUM am 14.02.

    Am 14. Februar steht die letzte Ausgabe von Theater trifft Museum auf dem Programm. Dieses Mal liest Britta Focht aus Peter Hacks' größtem Erfolg: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe. Die Lesung beginnt um 17 Uhr im Museum Lüneburg (Willy-Brandt-Straße 1, 21335 Lüneburg). Karten zu 10 Euro sind im Vorverkauf an der Theaterkasse sowie am Veranstaltungstag im Museum erhältlich.

  • Zurück auf dem Spielplan: Goethes FAUST I seit 11.02. im Großen Haus

    Seit dem 11. Februar ist mit Johann Wolfgang von Goethes Faust I eine der erfolgreichsten Produktionen der vergangenen Spielzeit zurück auf den Spielplan. Direkt nach ihrer Premiere im September 2014 wurde Martin Pfaffs Inszenierung begeistert von Publikum und Presse aufgenommen: «Pfaff formt mit einem kleinen Team krasse Typen und klare Bilder für ein verjüngtes Drama … Knapp drei Stunden, die in langen, langen Beifall münden.» (Landeszeitung, 29. September 2014).

  • Rechercheprojekt über Lüneburg: SENKUNGEN bis 08.05. im T.NT Studio

    Am 5. Februar hob sich der Vorhang für das Rechercheprojekt Senkungen im T.NT Studio. Jahrhundertelang wurde in Lüneburg Salz abgebaut. Die Folgen sind sichtbar zu spüren: Bei einem Spaziergang durch die westliche Altstadt sieht man gerade Ebenen nur selten. Häuser verformen, biegen und bewegen sich. Jedes Haus hat seine eigene Senkungsgeschichte. Nach genau diesen besonderen Geschichten hat die Berliner Gruppe «lunatiks produktion» gesucht. Wann und unter welchen Umständen wurden die Häuser erbaut, welche Familien haben dort gelebt, und welche Geschäfte wurden gegründet?  
     

  • «Triumph für Olaf Schmidt»: ORESTIE (UA) bis 01.05. im Großen Haus

    Seit dem 16. Januar ist Olaf Schmidts neues Tanzstück Orestie im Großen Haus zu erleben. Die Premiere wurde begeistert von Presse und Publikum aufgenommen: «Zehn Tänzer ... prägen mit ihrer beeindruckenden Leistung den Abend. ... Zur Musik von unter anderem Philip Glass, Peteris Vasks und Richard Wagner ... konnten die Besucher ein Tanzstück erleben, das das begeisterte Publikum zu Beifallsstürmen animierte.» (lueneburgaktuell.de, 17. Januar 2016) «[Schmidt] ist ein fesselndes Stück Tanztheaterkunst geglückt.» (Landeszeitung, 18. Januar 2016) Bis zum 1. Mai stehen insgesamt 13 Vorstellungen auf dem Spielplan. Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn findet eine Einführung im Foyer statt.
     

  • Lesungen im Großen Haus: AXEL HACKE und ILDIKÓ VON KÜRTHY

    «Betritt er die Bühne, wird gelacht», schrieb einst die Augsburger Allgemeine. Am 7. April um 20 Uhr ist Axel Hacke (Foto: Thomas Dashuber) nun im Großen Haus zu Gast und präsentiert unter dem Titel Das kolumnistische Manifest das Beste aus 1001 Kolumnen. Eine Woche später, am 12. April um 20 Uhr, liest, lacht und spielt Ildikó von Kürthy (Foto: Frank Grimm) aus ihrem neuen Buch Neuland – wie ich mich selber suchte und jemand ganz anderen fand. Dabei wird sie lautstark begleitet von Hubertus Meyer-Burkhardt. Tickets für beide Lesungen sind an der Theaterkasse erhältlich.

  • Komödie: OTELLO DARF NICHT PLATZEN bis 09.03. im Großen Haus

    Seit dem 31. Oktober ist Ken Ludwigs preisgekrönte Komödie Otello darf nicht platzen im Großen Haus zu erleben. «Selten wird so gern und viel gelacht wie an diesem mit Standing Ovations gefeierten Abend im Theater Lüneburg.» (Landeszeitung, 2. November 2015) Regie des turbulenten Abends führt Frank-Lorenz Engel, das Bühnen- und Kostümbild verantwortet Barbara Bloch. Bis zum 9. März steht Ken Ludwigs rasante Komödie auf dem Spielplan.