Sehr geehrter Kunde,

unsere Internetseite ist auf Internet Explorer ab 7.0+ optimiert. Sie nutzen zur Zeit einen veralteten Internet Explorer. Bitte laden Sie hier die aktuelle Version kostenlos aus dem Internet herunter.


Download Internet Explorer
Online reservieren
Kartentelefon: 04131 / 42 100
Anfahrt

Aktuelle Vorstellungen

  • 19. Jan
    Do
    Traumschiff T.NT
    Eine musikalische Kreuzfahrt von Leif Scheele und Gary Whiton / Gastspiel
    20:00 Uhr / Musiktheater / Studiobühne T.NT
  • 20. Jan
    Fr
    Die Geschichte von Blanche und Marie (UA)
    Tanzstück von Olaf Schmidt n. einem Roman von Per Olov Enquist mit Musik von Thomas Dorsch
    20:00 Uhr / Ballett / Großes Haus
  • Cyrano
    Schauspiel von Edmond Rostand, Jo Roets und Greet Vissers / Aus dem Niederländischen von Uwe Dethier / Ab 14
    20:00 Uhr / Schauspiel / Junge Bühne T.3
  • 21. Jan
    Sa
    demut vor deinen taten baby
    Theaterstück von Laura Naumann
    20:00 Uhr / Schauspiel / Studiobühne T.NT

Das gesamte Programm für die Spielzeit 2016/17

 

 

 

Aktuelles

  • FRAU MÜLLER MUSS WEG: Weitere Zusatzvorstellung




    «Der ist nicht hochbegabt, sondern ein klarer Fall von ADHS» - aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage gibt es nun eine weitere Zusatzvorstellung von FRAU MÜLLER MUSS WEG: Am Samstag, den 11. März um 20 Uhr. Der Vorverkauf für die Vorstellung hat nun begonnen - schnell sein lohnt sich!

  • Umjubelte Premiere von DIE GESCHICHTE VON BLANCHE UND MARIE (UA)

    Mit minutenlangen Standing Ovations wurden die Tänzerinnen und Tänzer, Ballettdirektor Olaf Schmidt und sein Regie-Team, Dirigent und Komponist Thomas Dorsch sowie die Lüneburger Symphoniker bei der Premiere von DIE GESCHICHTE VON BLANCHE UND MARIE am Samstag, den 14. Januar gefeiert.

    Auch die Presse zeigte sich begeistert: «Manchmal sind es gerade die kleinen Theater, die ganz Großes auf die Bühne bringen», schrieb Annette Bopp für tanznetz.de. Und weiter: «Rietschel als Blanche gestaltet hier, so scheint es, die Rolle ihres Lebens – und verleiht der Blanche eine anrührende Verletzlichkeit, aber auch eine tiefe innere Stärke (...) Nicht minder berührend Giselle Poncet als Marie Curie und Wallace Jones als ihr Mann Pierre sowie Phong Le Thanh als Paul Langevin». Bühnenbildnerin Manuela Müller habe «eine wunderbar wandlungsfähige Bühne gezaubert, Claudia Möbius den TänzerInnen adäquate Kostüme auf den Leib geschneidert – das passt alles ganz prima zusammen.» (tanznetz.de, 15.01.17)

    Die Landeszeitung (16.01.17) fasste zusammen: «Auch oder weil einige Geheimnisse bleiben, besitzt das Stück die Kraft, die Olaf Schmidts Arbeit so wertvoll für das Theater macht»

  • THEATER TIFFT KINO: «Evita» | 28.01.

    Am 28. Januar geht THEATER TRIFFT KINO in die nächste Runde - dieses Mal mit EVITA.

    Um 14:30 Uhr erleben Sie den Film mit Madonna im SCALA Programmkino und am Abend das Musical von Andrew Llyod Webber mit Dorothea Maria Müller als Evita. Im Anschluss an den Film haben Sie die Gelegenheit, mit Chefdramaturg Friedrich von Mansberg und einem der Darsteller über das Musical und den Film ins Gespräch zu kommen. Anschließend bleibt Zeit für einen Imbiss. Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn hören Sie im Theater eine exklusive Einführung und erleben um 20 Uhr das seit der Premiere im November stets ausverkaufte Musical im Großen Haus.

    Kombitickets für 31 Euro sind nur an der SCALA-Kinokasse erhältlich!


  • Theater trifft Museum «Jenseits von Eden»

    Am 15. Januar startet die fünfteilige Lese-Reihe THEATER TRIFFT MUSEUM im Museum Lüneburg. Im Zentrum steht dieses Mal einer der großen Romane der amerikanischen Literatur: John Steinbecks Epos «Jenseits von Eden», das ab Mai auch im Großen Haus zu erleben ist.

    Amerika zwischen dem Bürgerkrieg und dem Ersten Weltkrieg: Steinbeck erzählt eine Familiensaga, die sich über drei Generationen erstreckt. In jeder Generation wiederholen sich die gleichen Konflikte: der zwischen Vater und Sohn und der zwischen zwei ungleichen Brüdern. Steinbeck zeigt ihre seelischen Abgründe, bis zur Schmerzgrenze. Seine Erzählweise ist dabei von erstaunlich viel Komik und großer Sympathie für seine Figuren geprägt.

    In fünf Episoden lesen Schauspieler des Ensembles Ausschnitte aus dem Roman. Fünf ausgewählte Räume des Museums bilden eine eindrucksvolle Kulisse. Den Anfang machen Fabian Kloiber, Stefanie Schwab und Matthias Herrmann. Die textliche Einrichtung des Romans als Lesung übernehmen Dramaturgin Hilke Bultmann und Schauspieler Fabian Kloiber. Sie folgen der Chronologie der Familiengeschichte. Überleitungen sorgen jedoch dafür, dass auch Zuschauer, die nur vereinzelt Termine besuchen, dem Geschehen folgen können Ein Quereinstieg ist somit bei jedem Termin möglich.
    Beim Kauf von Tickets für alle Lesungen, erhalten Sie die fünf Karten zum Preis von vieren. Tickets erhalten Sie an der Theaterkasse.
    Beginn ist jeweils um 17 Uhr.

  • Beethovens Neunte Sinfonie im Audimax - AUSVERKAUFT

    Das Konzert Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie am 11. März um 17 Uhr im neuen Audimax ist AUSVERKAUFT.

    Es singt ein 200-köpfiger international besetzter Chor aus Naruto (Japan), Qingdao (China), Los Angeles (USA) sowie aus Lüneburg. Die Soli werden mit Profis aus den beteiligten Ländern, besetzt: Michiko Watanabe (Sopran / Japan), Tracy van Fleet (Alt / USA), Xiang Li (Tenor / China), Peter Felix Bauer (Bass / Deutschland). Es spielen die Lüneburger Symphoniker. Generalmusikdirektor Thomas Dorsch dirigiert das Konzert. Diese besondere Aufführung ist ein internationales Völkerverständigungsprojekt und Markstein in den Beziehungen zwischen der japanischen Stadt Naruto und Lüneburg.

    Für das Konzert wird ein Projektchor gegründet. Auch dieser ist bereits vollzählig.

  • VVK-Start: Hier sünd Se richtig

    Ab 17. Februar 2017 ist die «Niederdeutsche Bühne Sülfmeister e.V.» wieder zu Gast im T.NT! Der Vorverkauf für HIER SÜND SE RICHTIG hat nun begonnen.

    Vier Frauen leben unter einem Dach. Alle vier haben ein Problem und versuchen, es mit einer Annonce zu lösen: der ehemalige Bühnenstar Emma sucht einen Mieter, die Malerin Gabriele ein Modell, die Musikerin Cäcilie einen Klavierschüler und Bertha, das Dienstmädchen, einen Mann zum Heiraten. Die Interessenten lassen auch nicht lange auf sich warten. Doch weil keine von den Annoncen der anderen weiß, kommt es zu einer Kette von Missverständnissen, wobei die Damen in Verzweiflung und die Bewerber in teilweise äußerst peinliche Situationen geraten. Was auf die Protagonisten erst im Finale zutrifft, stimmt für das Publikum von Anfang an: Hier sünd Se richtig!

  • Neu: Prozente genießen in RÖHMS DELI

    Sie möchten vor Ihrem Theaterbesuch ein Essen in RÖHMS DELI genießen? Gegen Vorlage Ihrer Theaterkarte bekommen Sie am Veranstaltungstag 10% Ermäßigung auf Ihre Speisen und Getränke. Das Angebot gilt dienstags bis samstags zu den allgemeinen Öffnungszeiten. Abweichende Öffnungszeiten gibt das DELI rechtzeitig auf seiner Homepage bekannt.