Emilia Galotti
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Zum Stück
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Oper von Grigori Frid / Ab 12 Jahre / auch als mobile Produktion in Schulen buchbar
Zum Stück
DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller
Zum Stück
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Zum Stück
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Zum Stück
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuer von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiele
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Zum Stück
Kunst ver-rückt Tanz Solo
Solo-Choreographien aus dem Ballettenselbme von Olaf Schmidt
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Zum Stück

Phillip Barczewski

Phillip Barczewski

Phillip Barczewski, geboren 1988, studierte Musik- und Geschichtswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie Dirigieren bei Enrico Delamboye und Jan Stulen am Conservatorium Maastricht.

Bereits während seines Studiums arbeitete Phillip Barczewski von 2008 bis 2015 als Dirigent und Assistent der künstlerischen Leitung beim IMPULS-Festival für neue Musik in Sachsen-Anhalt. Als Musikalischer Leiter der Musiktheater-Education-Projekte in Kooperation mit den Theatern und Orchestern des Landes sowie Dirigent verschiedener Konzertformate mit Solisten wie Carmen-Maja Antoni, Axel Prahl und Jaecki Schwarz, entdeckte er seine große Leidenschaft für Musikvermittlung.

Im Sommer 2013 und 2014 war Phillip Barczewski Teil des künstlerisch-pädagogischen Teams der Operncamps der Wiener Philharmoniker und Salzburger Festspiele.

In den letzten Jahren konnte sich Phillip Barczewski ein breites Musiktheater- und Konzertrepertoire erarbeiten. Seit der Spielzeit 2016/17 ist er am Theater Lüneburg als Chordirektor und Zweiter Kapellmeister engagiert. In Lüneburg verantwortete er als Musikalischer Leiter Die Entführung aus dem Serail, L’Histoire du Soldat und dirigierte u.a. Die Zauberflöte, Evita, Wiener Blut sowie Konzerte und Produktionen des Balletts. Er ist künstlerischer Leiter der Lüneburger Singakademie, deren Gründung er 2017 initiierte.

Phillip Barczewski entwickelte zahlreiche Konzertformate und Projekte für die Lüneburger Symphoniker u.a. gefördert durch die Initiative Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland der Staatsministerin für Kultur und Medien des Bundes.

Phillip Barczewski erhielt 2012 ein Richard-Wagner-Stipendium und war 2019 Stipendiat beim Mozartlabor in der Sektion Innovative Konzertformate des Mozartfest Würzburg.

Zu Gast bei NDR Kultur á la carte:

https://www.ndr.de/ndrkultur/epg/Philipp-Barczewski-bereichert-die-Chorszene,sendung1042968.html

ZURÜCK