Biedermann und die Brandstifter
Schauspiel von Max Frisch
Tigermilch
Schauspiel nach dem Roman von Stefanie de Velasco / Ab 15 Jahre
Orpheus und Eurydike
Oper von Christoph Willibald Gluck, gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Konstellationen
Schauspiel von Nick Payne
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed
Der kleine Prinz (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt und Anselmo Zollam mit Musik von Thomas Dorsch
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem Märchen der Brüder Grimm

Aus Staub

Schauspiel von Jan Neumann

Wie sind wir geworden, was wir heute sind? Welche großen Bewegungen formten das Land, in dem wir leben? Welche Umbrüche fallen uns zuerst ein, wenn wir an die Bundesrepublik Deutschland denken? Entstanden ist dieses Land aus dem Staub und den Ruinen zweier Weltkriege. Nach der Kriegszerstörung kam der Wiederaufbau, nach dem Wirtschaftswunder der Turbokapitalismus, nach dem Kalten Krieg die Wiedervereinigung. Und nun? Aus Staub wurde auch das Haus in der Schubertstraße 45 im Frankfurter Westend wiederaufgebaut, genaugenommen aus Schutt und Trümmern. 1950 bezog die erste Nachkriegsmieterin eine Wohnung im zweiten Stock. Bis 2018 sollten ihr etliche Mietparteien folgen: ein italienischer Gastarbeiter, der mit Hedwig-Courths-Mahler-Heften Deutsch lernt und auf der Suche nach einem Quäntchen Glück ist; die WG aus diskutierwütigen Marxisten, Anarchisten und Spontis; der schlaflose Banker; die Durchschnittsfamilie, die ihre Zukunft in Ostdeutschland sucht; das lesbische Paar und schließlich der Sohn der ersten Mieterin, seines Zeichens Lehrer und auf dem Weg in die Demenz. Die ganz und gar typische Wohnung wird von ebenfalls typischen, wenn auch höchst unterschiedlichen Vertreter*innen der Geschichte bevölkert. Ausschnitthaft und durchaus lakonisch lässt AUS STAUB ein großes Zeitpanorama entstehen – bis alles wieder zu Staub werden wird.

Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Premiere:
15.02.2020 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung
Jasper Brandis
Bühnen- und Kostümbild
Andreas Freichels
Termine
15.02.2020 20:00 Uhr
21.02.2020 20:00 Uhr
28.02.2020 20:00 Uhr
08.03.2020 19:00 Uhr
11.03.2020 20:00 Uhr
12.03.2020 20:00 Uhr
31.03.2020 20:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung
Bühnen- und Kostümbild
ZURÜCK