Kommt eine Wolke

Schauspiel von Jens Raschke / Ab 9 Jahre

In einem kleinen Haus am Ufer der Nordsee lebt eine alte Frau, Stine. Den übrigen Dorfbewohnern ist sie unheimlich, sie meiden sie. Aber Stine ist nicht allein, denn bei ihr sind ihre Kindheitsfreunde Fiete und Gonne. Die beiden sind Tag und Nacht in Stines Haus, ohne hinauszukönnen. Sie spielen den ganzen Tag, wie sie es schon als Kinder getan haben, und sind seither nicht einen Tag älter geworden. Denn sie leben nur noch in Stines Fantasie: Fiete und Gonne sind bei einem Unwetter ertrunken, und Stine, die an jenem Tag zu Hause geblieben war, hat das Unglück mit angesehen. Seitdem studiert Stine das Wetter und die Natur. An einem klirrend kalten Wintertag, als die Bucht zugefroren ist und das ganze Dorf sich aufmacht, um auf dem Eis zu spielen und zu feiern, sieht Stine eine kleine Wolke am Himmel. Und sie weiß, dass diese Wolke Vorbotin eines schweren Sturms ist, der das Eis aufbrechen und alle Dorfbewohner ertrinken lassen wird. Doch niemand hört auf die Warnungen der Alten. Stine entschließt sich zu einem folgenschweren Schritt …
Vor dem Hintergrund von Klimawandel, Unwettergefahren und Naturentfremdung erzählt Jens Raschke eine alte norddeutsche Legende neu. Es ist aber auch eine Geschichte von Freundschaft, Schuld und Verzeihen-Können, denn am Ende werden Stine, Fiete und Gonne gemeinsam Frieden finden.

Bitte beachten Sie, dass es in der Spielzeit 2020/21 im T.3  feste Plätze gibt.

HIER finden Sie die Materialien für Schulen.

 Hier hören Sie und ihr die Einführung von Sabine Bahnsen und Antjé Femfert:

 

Pressestimmen:

„‚Kommt eine Wolke’, ein Stück für Menschen ab neun Jahren, lässt nun in 60 T.3-Minuten am Theater das Publikum nicht los. (…) In Azizah Hockes Bühnenbild inszeniert Sabine Bahnsen eine im Kern tieftraurige Geschichte. (…) Sabine Bahnsen zeigt das Bühnentrio nicht als Trauerklöße. Sie formt mit Musik von Philip Richert ein langsam anlaufendes, bald quirlig vitales, manchmal schon recht lautes Geschehen.” Und weiter:  Es ist Britta Focht, die als Stine Ruhe, Tiefe und Seele in das Stück bringt. (…) Das Ende auf der Bühne lässt Sabine Bahnsen einen Spalt weit offen, und dann läuft ein zweites, von Sami Köppe gedrehtes Video. Da springen sie [Stine, Fiete und Gonne} noch einmal als Kinder am Strand herum – und schließlich stehen drei Paar Holzpantinen allein am Ufersaum. Ein starkes Bild!” (Landeszeitung vom 3.11.2020) Die gesamte Kritik lesen Sie hier.

 

Premiere:
29.10.2020 18:00 Uhr
Spielstätte:
Junge Bühne T.3
Inszenierung:
Sabine Bahnsen
Bühnen- und Kostümbild:
Azizah Hocke a. G.
Musik
Philip Richert
Dauer: circa 60 Minuten, keine Pause
Termine
Besetzung
Inszenierung:
Bühnen- und Kostümbild:
Video
Sami Köppe
ZURÜCK