Macbeth
Tragödie von William Shakespeare
Zum Stück
Così fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Zum Stück
Kunst ver-rückt Tanz
Junge Choreograph:innen aus dem Ballettensemble
Zum Stück
Der Tatortreiniger
Theaterabend nach der Serie von Mizzi Meyer
Zum Stück
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Ritter Blaubart
Operette von Jacques Offenbach
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler / Gastspiel - Wiederaufnahme am 10.09.
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser - Premiere am 03.10.
Zum Stück
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre - Wiederaufnahme am 08.10.
Zum Stück
Das kleine Weihnachtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel - Wiederaufnahme am 05.11.
Zum Stück
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel - Wiederaufnahme am 24.11.
Zum Stück

Richard Erben a. G.

Richard Erben a. G.

Richard Erben wurde 1987 in Ludwigslust geboren und wuchs in Berlin auf. Dort stand er mit 16 Jahren am Kinder und Jugendtheater Murkelbühne zum ersten Mal auf der Bühne unter anderem als Valerio in Leonce und Lena. Von 2007 bis 2011 studierte er Schauspiel an der Universität der Künste Berlin und war bereits während des Studiums am Deutschen Theater Berlin, am Maxim Gorki Theater Berlin sowie am bat – Studiotheater Berlin zu sehen. Darauf folgten Festengagements in Neuss und Kaiserslautern, wo er unter anderem als Pinocchio, Arkas in Iphigenie auf Tauris, Bassanio in Kaufmann von Venedig, Andrea Sarti in Galileo Galilei, Moritz Stiefel in Frühlings Erwachen, Rupprecht im Zerbrochnen Krug und als Don Carlos  zu sehen war. Seit der Spielzeit 2016/17 arbeitet er freischaffend und spielte seitdem am alten Schauspielhaus Stuttgart, für das Tournee-Unternehmen Landgraf, am Hans Otto Theater Potsdam und in Film und Fernsehen. In der Spielzeit 2019/20 war er zu sehen in Sergej Gößners Jugendstück Mongos und 2020/21 in Kommt eine Wolke.

In der Spielzeit 2021/22 zu sehen in

 

Foto: Alexander Resch

ZURÜCK