Liftstopp (DE)

Schauspiel von Elfriede Hammerl

ER und SIE stecken im Lift fest. Und das heutzutage! Und noch dazu ohne Handy! Was macht man bis zur erhofften Befreiung? Man plaudert Dinge aus, die man sonst, in der gewohnten Großstadt-Anonymität, nicht so schnell preisgeben wurde. SIE, die redselige Mittfünfzigerin, die als erfolglose Schauspielerin auf die große Chance hofft. ER, der stille Praktikant, der aus einem osteuropäischen Land kommt und sowohl beruflich als auch privat in der Sackgasse steckt. Doch die unfreiwillige Stehpartie lasst innehalten und lenkt beider Schicksale in ungeahnte Bahnen.

Witzig, nachdenklich und überaus charmant: Nach der Erfolgsproduktion DIE TÜR NEBENAN wieder ein Stück mit zwei Traumrollen für Isabel Arlt und Burkhard Schmeer.

Presse

„Isabel Arlt und Burkhard Schmeer spielen die unfreiwilligen Partner – und zwar andersrum, was in der Aufführungspraxis der Fahrstuhl-Farce neu ist: Arlt gibt den Milan im billigen Anzug, Schmeer, zwei Köpfe größer, die redselige Diva. Das führt zu einer interessanten Erweiterung der von der Autorin vorgesehenen Charaktere. (…) Das alles hat etwas von Klamotte, von ‚Charleys Tante‘, wird aber nur selten überstrapaziert, schon bald tritt die anderthalbstündige Geschichte in den Vordergrund, gewinnen die ungleichen Helden die Anteilnahme des Publikums, das an den richtigen Stellen lacht und am Ende lange klatscht.“ (Landeszeitung 08.10.2018)

Premiere:
06.10.2018 20:00 Uhr
Spielstätte:
Studiobühne T.NT
Inszenierung
Burkhard Schmeer a. G.
Kerstin Kessel
Bühnenbild
Kerstin Kessel
Dauer: 2 Stunden inkl. Pause
Termine
22.11.2018 20:00 Uhr
02.12.2018 19:00 Uhr
11.12.2018 20:00 Uhr
31.12.2018 19:00 Uhr
13.01.2019 16:00 Uhr
27.01.2019 19:00 Uhr
30.01.2019 20:00 Uhr
08.02.2019 20:00 Uhr
16.02.2019 20:00 Uhr
22.02.2019 20:00 Uhr
06.03.2019 20:00 Uhr
12.03.2019 20:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung
Bühnenbild
Kerstin Kessel
Milan
Isabel Arlt
Bildergalerie
ZURÜCK