Kalenner-Deerns (Kalender Girls)

Komödie vom Tim Firth, ins Deutsch übertragen von Wolf Christian Schröder, Plattdeutsch von Markus Weise

Das Stück erzählt die umwerfend komische und gleichzeitig berührende Geschichte einer Gruppe von Frauen um die Fünfzig. Die etwas altmodischen Aktivitäten, denen sie in ihren Frauenklub-Treffen nachgehen, wie Marmeladekochen oder Kalenderherstellen, um sie für einen guten Zweck zu verkaufen, sind für die „Mädels“ nur Anlass, ihre Freundschaft zu pflegen und ihre Alltagssorgen zu vergessen. Aber dann erkrankt Annies Mann John, den sie alle sehr mögen, an Leukämie und stirbt. Um ihm auf ihre bescheidene Art ein Denkmal zu setzen, möchten sie der Klinik, in der er gestorben ist, ein „Gedächtnis“-Sofa für die wartenden Angehörigen stiften. Ihre Art, das Geld dafür zusammenzubekommen, ist aber eher verwegen. Sie entmachten ihre Klubvorsitzende, und unter der Führung von Chris und Annie, stellen sie einen Kalender her, der keine Heimatansichten zeigt, sondern die Klubmitglieder bei ihren normalen Tätigkeiten. Nur, dass sie nackt sind, oder, wie sie selbst sagen, „Akte“. Der Kalender wird ein Riesenerfolg und die „Kalender Girls“ werden für kurze Zeit zu Stars. Aber der Erfolg droht ihre Freundschaft zu vernichten, und sie müssen sich entscheiden, was sie wollen …

Fotos: Oliver Fantitsch

 

Pressestimmen

„[…] der erfahrene Regisseur lässt den Schauspielerinnen hier nicht nur Raum, sich kleidungstechnisch zu öffnen, sondern auch emotional. […] Fernsehstar Sabine Kaack („Diese Drombuschs“, „Da kommt Kalle“) fügt sich in der Rolle bei ihrem Debüt im neuen Ohnsorg-Theater bestens ins Ensemble ein […]. Überhaupt ist „Kalenner-Deerns“ […] mehr ein Ensemblestück denn eine One-Woman-Show. Das liegt an der Vielfalt der Charaktere, die bis in die Nebenrollen treffend besetzt sind und ausgespielt werden. […] Mehrmals Szenenbeifall für dieses turbulente Fotoshooting, am Ende viel Applaus für alle Beteiligten.” (Hamburger Abendblatt)

„Großer Jubel und Applaus, wenn die verklemmte Ruth (Meike Meiners), Pastorentochter Cora (Tanja Bahmani) und Grundschullehrerin Emma (Edda Loges) zögernd alle Hemmungen über Bord werfen. Und sich blitzschnell aus ihren Bademänteln schälen. Schön: Bei der Darstellung unterschiedlichster Typen beweist das Ohnsorg-Ensemble einmal mehr komödiantische Klasse. […] ein schauspielerischer Leckerbissen.” (Hamburger Morgenpost)

„Es ist ein ergreifender Abend, den das Ohnsorg-Theater auf die Bühne bringt, ein Abend, an dem es um Zusammenhalt, wahre Schönheit, aber auch Vergänglichkeit geht. Die sechs Landfrauen mit ihren verschiedensten Charakteren zeigen größte Spielfreude, auch ihre Mitspieler.” (NDR 90,3 Kulturjournal)

Den Trailer zur Produktion sehen Sie hier:

Gastspiel:
13.10.2018
Spielstätte:
Großes Haus
Termine
Bildergalerie
ZURÜCK