Tartuffe
Komödie von Molière
Into the Woods
Junges Musical von Stephen Sondheim und James Lapine / Ab 16 Jahre
Der kleine Schornsteinfeger
Junge Oper von Benjamin Britten
Bluthochzeit (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Federico García Lorca
Sein oder Nichtsein (To Be or Not To Be)
Komödie von Nick Whitby nach dem Film von Ernst Lubitsch
Mit der Faust in die Welt schlagen
Schauspiel nach dem Roman von Lukas Rietzschel / Ab 15 Jahre
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuern von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel

Wie ich über meinen Schatten stolperte und immer immer wieder aufstand (UA)

Schauspiel von Carsten Brandau / Ab 5 Jahre

Allein sein, sich allein gelassen fühlen, Angst haben, allein zu sein – diese Gefühle hat niemand gern. Aber Alleinsein hat auch positive Seiten: die Entdeckung des eigenen Ich und Beschäftigung mit sich selbst, aus der große Kreativität erwachsen kann. Davon handelt das neue Kinderstück im T.3 – in einer fatasievollen und spielerischen Geschichte, in der ein Ich seinen eigenen Schatten kennenlernt. „WIE ICH ÜBER MEINEN SCHATTEN STOLPERTE UND IMMER IMMER WIEDER AUFSTAND ist eine Geschichte von der Begegnung mit dem eigenen Ich, in dem die Angst und ganz, ganz viele Fragen zu Hause sind. Schlafen Schatten in der Nacht? Können Hände fliegen? Wann bin ich endlich so groß, wie meine Schuhe erwachsen aussehen? Eine kleine Geschichte über die große Gewissheit, dass ich nie allein bin, weil du ja natürlich immer bei mir bist – wenn ich dir denn nur zuhöre. Denn dann sprichst du mit mir.“ (Carsten Brandau)

Der Hamburger Autor Carsten Brandau schreibt dieses Stück für das Theater Lüneburg und wird die Arbeit an der Inszenierung eng begleiten.

Das Stück und die Inszenierung wurden im Rahmen von „Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater“, ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V. mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Bitte beachten Sie, dass die Produktion auf die Saison 2022/23 verschoben wird.

Inszenierung:
Sabine Bahnsen
Besetzung
ZURÜCK