Die Studentin und Monsieur Henri
Komödie von Ivan Calbérac
ROOM (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt
Die Jungfrau von Orleans
Theatersolo nach Friedrich Schiller
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Oper von Grigori Frid / Ab 12 Jahre / auch als mobile Produktion in Schulen buchbar
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Fremde in der Nacht - Bar der Sehnsucht
Ein musikalischer Theaterabend
Jekyll & Hyde - Ein Albtraum
Junges Musical von Frank Wildhorn und Leslie Bricusse / Ab 14 Jahre
Emilia Galotti
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuer von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiele
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Kunst ver-rückt Tanz Solo
Solo-Choreographien aus dem Ballettensemble von Olaf Schmidt

Volpone

Eine lieblose Komödie von Benjamin Jonson / Stefan Zweig

Volpone ist ein sehr reicher Mann, geldgierig und goldverliebt. Sein neuester Coup zur Geldvermehrung hat es in sich: Er gibt vor, sterbenskrank zu sein – und keinen Erben zu haben.  Damit lockt er vermeintliche Freunde an, die sich allesamt darum bemühen, die Gunst Volpones zu erringen. Und wirklich: Jedem einzelnen von ihnen verspricht er, ihn als Alleinerbe einzusetzen. Um ihre Zuneigung zu Volpone zu unterstreichen, beschenken sie ihn reich – immer mit dem Hintergedanken, diese Geschenke als Alleinerbe ja sowieso wiederzubekommen.
Drahtzieher des Ganzen ist Mosca, der engste Vertraute und Diener Volpones. Er treibt die Konkurrenten zu immer absurderen Geschenken an. Der Kaufmann Corvino dient Volpone schließlich sogar seine eigene Frau an. Sie wehrt sich dagegen, und das bringt alles ins Wanken. Der große Schwindel fliegt auf, Volpone wird vor Gericht gestellt. Und wieder ist es sein Vertrauter Mosca, der durch Raffinesse und gewitztes Kalkül die entscheidende Wendung bewirkt.
Ben Jonson ist ein Zeitgenosse William Shakespeares. Beide waren Rivalen und kollegiale Freunde zugleich. Jonsons Typenkomödie weist auf Molières Stücke voraus. Er entlarvt die menschlichen Schwächen, mit viel Witz und Amüsement. In der Bearbeitung von Stefan Zweig gewinnen die Charaktere dazu noch an psychologischer Tiefe.

Premiere:
15.05.2021 18:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung:
Bettina Rehm
Bühnen- und Kostümbild:
Barbara Bloch
Termine
15.05.2021 18:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung:
Bühnen- und Kostümbild:
ZURÜCK