Fremde in der Nacht - Bar der Sehnsucht
Ein musikalischer Theaterabend
Emilia Galotti
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Oper von Grigori Frid / Ab 12 Jahre / auch als mobile Produktion in Schulen buchbar
DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuer von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiele
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Kunst ver-rückt Tanz Solo
Solo-Choreographien aus dem Ballettensemble von Olaf Schmidt
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020

Songs For A New World

Musical von Jason Robert Brown und Daisy Prince

Wir warten am Terminal, kurz vor dem Abflug. Vorfreude paart sich mit einem leichten Unwohlsein, ein Hauch von Furcht mischt sich in den Enthusiasmus des Aufbruchs. Schon Reinhard Mey textete: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!“ Ist ein Flughafen also ein Ort des Aufbruchs in ungeahnte Freiheiten, in grenzenlose neue Möglichkeiten, in eine neue Welt? Am Flughafen treffen wir jedenfalls auf Menschen an der Schwelle zu etwas Neuem. Wo wollen sie hin, wo kommen sie her? Und beschäftigt sie mehr das eine oder das andere? Laufen sie vor etwas davon oder haben sie ein Ziel?
Jason Robert Brown verbindet in seinem ersten abendfüllenden Musical verschiedene Geschichten, Charaktere und Schauplätze zu einem Abend über Neuanfänge, über alte Rechnungen und neue Ideen, über melancholisches Zurückschauen und mutigen Aufbruch. Da ist der Mann, der fest an den ganz großen Durchbruch glaubt, und da ist die Frau, die der einen großen Liebe nachtrauert. Wir lernen ein Paar kennen, dass sich nach Jahren der Trennung wieder begegnet, und eine Frau, die in ihrer Verzweiflung zum Äußersten entschlossen ist. Denn diese neue Welt, die gibt es nicht nur im Großen, die gibt es auch für jede*n von uns, mindestens als Traum, als Sehnsucht, als Schrecken, als Möglichkeit.

Premiere:
14.11.2020 18:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Musikalische Leitung:
Ulrich Stöcker
Inszenierung:
Friedrich von Mansberg
Choreographie:
Olaf Schmidt
Bühnenbild:
Barbara Bloch
Kostümbild:
Christine Bertl a. G.
Dauer: ca. 60 Minuten, keine Pause
Termine
14.11.2020 18:00 Uhr
14.11.2020 20:00 Uhr
22.11.2020 17:00 Uhr
22.11.2020 19:00 Uhr
29.11.2020 17:00 Uhr
29.11.2020 19:00 Uhr
26.12.2020 18:00 Uhr
26.12.2020 20:00 Uhr
31.12.2020 18:00 Uhr
31.12.2020 20:00 Uhr
Besetzung
Musikalische Leitung:
Choreographie:
Bühnenbild:
ZURÜCK