Hartenbreker (Ein besserer Herr)

Lustspiel von Walter Hasenclever

Für den Großunternehmer Compaß ist die Ehe eine Firma, Gefühle sind „Privatsache“. Und so soll auch seine Tochter Lia ganz „geschäftsmäßig“ heiraten. Lia sieht das ebenso – und gibt eine Anzeige auf: ‚Tochter aus reichem Hause sucht besseren Herrn zwecks Heirat’. Ihre Mutter befürchtet das Schlimmste, sieht sie doch ihre Tochter bereits in den Fängen von Betrügern! Und tatsächlich: Der berufsmäßige Frauen-Tröster und -Versteher Möbius liest die Anzeige – und hofft, gemeinsam mit seinem Angestellten, dem windigen Rasper, auf den ganz großen Coup. Doch die Liebe macht, was sie will! Lia und Möbius treffen sich, verlieben sich ineinander – und wollen heiraten. Sein „Geschäft“ will er natürlich aufgeben. Entschlossen will Lias Vater den
drohenden Skandal verhindern, doch er muss beeindruckt feststellen, dass Möbius ihm an Gerissenheit absolut ebenbürtig ist. Aber die Schwierigkeiten reißen nicht ab, denn zu allem Überfluss verliebt sich Sohn Harry auch noch in das Compaß’sche Dienstmädchen Aline. Nun ist guter Rat endgültig teuer – und es wird sich zeigen, ob Geschäftsmann Compaß seine Familie in den Griff bekommt … Mit sprühendem Humor und ironischer Kritik erzählt Walter Hasenclever seine emanzipierte „Gauner“- und Gesellschaftskomödie, die auch heute nichts an Aktualität verloren hat.

Presse

Wer bei klarem Verstand aus vollem Herzen lachen will, sollte in den kommenden Wochen ins Ohnsorg-Theater gehen. Frank Grupe hat […] ‘Hartenbreker’ so schnell, trocken und witzig ironisch inszeniert, dass aus der Gaunerkomödie […] ein praller Spaß wird. Schauspieler, Bühnenbild, Kostüme – sie könnten nicht besser sein. […] Der Beifall war orkanartig. […] Man muss es sehen! (Die Welt, 13.11.2018)

„Das Lustspiel ‘Hartenbreker’ […] wickelt das Publikum am Ohnsorg-Theater glatt um den kleinen Finger […]. Bestechend: Bis in die kleinste Nebenrolle liebevoll gezeichnete Figuren. […] in goldiges Boulevardvergnügen zum Gute-Laune-Tanken in der düsteren Jahreszeit. (Hamburger Morgenpost, 13.11.2018)

Es macht einfach Spaß.” (NDR 90,3 Kulturjournal, 12.11.2018)

„Regisseur Frank Grupe und das vortreffliche zehnköpfige Ensemble [führen] die Zuschauer im Großen Haus nun in die ‘Goldenen Zwanziger’, mit Foxtrott und Charleston. […] Bei Konstantin Graudus wird jeder Auftritt […] zum Ereignis. […] Und wenn sich Bähnk und Graudus […] in ihren starken Rollen […] Bauch an Bauch gegenüberstehen, ist das ein weiterer komischer Höhepunkt dieses Lustspiels im besten Sinne.” (Hamburger Abendblatt, 13.11.2018)

Den Trailer zur Produktion sehen Sie hier:

Gastspiel:
22.01.2019
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung
Frank Grupe
Bühnenbild
Katrin Reimers
Kostüme
Anetta Antosik, Ann-Kristin Dawid, Krzystof Sumera, Britta Lindenstrauß-Buhrke, Andrea Oppenländer
Dauer: ca. 2 Stunden, inkl. einer Pause
Termine
22.01.2019 20:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung
Frank Grupe
Bühnenbild
Katrin Reimers
Kostüme
Anetta Antosik, Ann-Kristin Dawid, Krzystof Sumera, Britta Lindenstrauß-Buhrke, Andrea Oppenländer
Mit
Ulrich Bähnk, Robert Eder, Markus Gillich, Konstantin Graudus, Erkki Hopf, Julia Kemp, Beate Kiupel, Meike Meiners, Marco Reimers, Lara-Maria Wichels
ZURÜCK