Così fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Kunst ver-rückt Tanz
Junge Choreograph:innen aus dem Ballettensemble
Der Tatortreiniger
Theaterabend nach der Serie von Mizzi Meyer
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Ritter Blaubart
Operette von Jacques Offenbach
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler / Gastspiel - Wiederaufnahme am 10.09.
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser - Premiere am 03.10.
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre - Wiederaufnahme am 08.10.
Das kleine Weihnachtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel - Wiederaufnahme am 05.11.
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel - Wiederaufnahme am 24.11.

Emilia Galotti

Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing

Der Herrscher des Landes hat ein Auge auf die Bürgerliche Emilia Galotti geworfen. Eine Liebelei mit ihr käme ihm gerade recht, um den Überdruss, den er empfindet, zu überwinden. Regierungsgeschäfte? Eine lästige Nebensache. Die Verbindung mit der Gräfin Orsina? Längst hinfällig. Er braucht etwas Neues, noch nie Dagewesenes. Doch Emilia ist dem Grafen Appiani versprochen, die Hochzeit steht unmittelbar bevor. Die Macht akzeptiert keine Grenzen: Nachgerade klassische Ränkespiele werden angestrengt. Der skrupellose Kammerherr Marinelli, Politiker durch und durch, erfindet eine diplomatische Mission, die den Grafen zwingen soll, sofort das Land zu verlassen. Der Plan schlägt fehl, der nächste ist weit grausamer: Appiani wird bei einem fingierten Überfall erschossen, Emilia auf das Lustschloss des Prinzen entführt, vorgeblich, um sie in Sicherheit zu bringen. Dort sieht sie sich mit dem schier unerfüllbaren Wunsch konfrontiert, ein selbstbestimmtes Leben zu leben – und mit ihrem eigenen Begehren.
„Wer kein Gesetz achtet, ist ebenso mächtig, als wer kein Gesetz hat“, lässt Gotthold Ephraim Lessing Emilias Vater sagen. Lessing spannt den Bogen in seinem berühmten Trauerspiel über Macht, Willkür, Moral und Eros. Als einer der bedeutendsten Vertreter der Aufklärung billigt er dem Theater ein erhellendes Potential in Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens zu.

Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Premiere:
27.03.2020 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung
Jakob Arnold
Bühnen- und Kostümbild
Christian Blechschmidt a. G.
Musikalische Arrangements und Komposition
Alexandra Palamaroudas
Dramaturgie
Hilke Bultmann
Termine
Besetzung
Inszenierung
Bühnen- und Kostümbild
Musikalische Arrangements und Komposition
Alexandra Palamaroudas
Dramaturgie
Emilia Galotti
Odoardo Galotti
Claudia Galotti
Hettore Gonzaga, Prinz von Guastalla
Marinelli, Kammerherr des Prinzen
Conti, Maler
Gräfin Orsina
ZURÜCK