Fremde in der Nacht - Bar der Sehnsucht
Ein musikalischer Theaterabend
Emilia Galotti
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Oper von Grigori Frid / Ab 12 Jahre / auch als mobile Produktion in Schulen buchbar
DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuer von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiele
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Kunst ver-rückt Tanz Solo
Solo-Choreographien aus dem Ballettensemble von Olaf Schmidt
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020

Die Studentin und Monsieur Henri

Komödie von Ivan Calbérac, Deutsch von Horst Leonhard

Der alternde Monsieur Henri ist so bärbeißig, wie man eben werden kann, wenn man zu lange allein lebt. Er ist verwitwet und hat sich mehr schlecht als recht in der Einsamkeit eingerichtet, cholerische Ausfälle inbegriffen. Besonders sein Sohn Paul bekommt sie zu spüren. Erst recht, als Paul seinen Vater vor die Wahl stellt: Entweder soll Henri in ein Altersheim ziehen, oder er nimmt jemanden in seine Wohnung auf, der nach ihm sieht und ihm Gesellschaft leistet. Henri wehrt sich gegen die Untervermietung. Er vergrault alle Interessenten. Nur eine Bewerberin lässt sich nicht abspeisen: die Studentin Constance, die so dringend ein Zimmer braucht, dass sie alle Grobheiten erträgt und bleibt. Sie muss allerdings eine befremdliche Bedingung akzeptieren: Da Monsieur Henri seine Schwiegertochter verachtet, soll Constance mit Paul eine Affäre beginnen und so einen Keil in dessen Ehe treiben.
Die junge Constance und der alte Henri: Ihre kleine Notgemeinschaft entwickelt sich über alle Kapriolen hinweg zu einem immer vertrauensvolleren Miteinander. Aber ist es belastbar? Und was, wenn ihre Vereinbarung auffliegt?
Ivan Calbéracs Generationenkomödie triumphierte in der Saison 2012/13 am Théâtre de Paris und auf Tournee in ganz Frankreich. Es wurde mehrfach ausgezeichnet und unter dem Titel FRÜHSTÜCK BEI MONSIEUR HENRI verfilmt.

Premiere:
30.10.2020 18:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung:
Jörg Gade
Dramaturgie:
Hilke Bultmann
Bühnen- und Kostümbild:
Andreas Freichels a. G.
Dauer: circa 75 Minuten, keine Pause
Termine
30.10.2020 18:00 Uhr
30.10.2020 20:15 Uhr
05.11.2020 18:00 Uhr
05.11.2020 20:15 Uhr
10.11.2020 18:00 Uhr
10.11.2020 20:15 Uhr
20.11.2020 18:00 Uhr
20.11.2020 20:15 Uhr
04.12.2020 18:00 Uhr
04.12.2020 20:15 Uhr
12.12.2020 18:00 Uhr
12.12.2020 20:15 Uhr
16.12.2020 18:00 Uhr
16.12.2020 20:15 Uhr
27.12.2020 17:00 Uhr
27.12.2020 19:15 Uhr
Besetzung
Inszenierung:
Dramaturgie:
Bühnen- und Kostümbild:
Monsieur Henri
Valérie, dessen Frau
Constance. Die Studentin
ZURÜCK