Tartuffe
Komödie von Molière
Into the Woods
Junges Musical von Stephen Sondheim und James Lapine / Ab 16 Jahre
Der kleine Schornsteinfeger
Junge Oper von Benjamin Britten
Bluthochzeit (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Federico García Lorca
Sein oder Nichtsein (To Be or Not To Be)
Komödie von Nick Whitby nach dem Film von Ernst Lubitsch
Mit der Faust in die Welt schlagen
Schauspiel nach dem Roman von Lukas Rietzschel / Ab 15 Jahre
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuern von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel

Die Schöpfung

Szenisches Oratorium von Joseph Haydn

Das hat ja beinahe schon Tradition: Wenn das Theater und die Lüneburger Innenstadtkirchen zusammenarbeiten, entstehen besondere Projekte, die ein Partner allein kaum realisieren könnte. Nach MASS FÜR MASS und CARMINA, SCHLAFES BRUDER und JEPHTHA entsteht nun ein musiktheatrales Projekt ganz eigener Art in der St. Johanniskirche: DIE SCHÖPFUNG von Joseph Haydn, über 200 Jahre alt, stellt die Feier der Entstehung der Welt in den Mittelpunkt. Das Oratorium ist fast opernhaft angelegt und erzählt in plastischen Bildern von Licht und Dunkelheit, Erde und Wasser, Pflanzen und Tieren – „und Gott sah, dass es gut war!“ Aber ist denn alles gut? Wie sind die Menschen mit diesem „Wunderwerk“ umgegangen, seit Adam und Eva sich diese Welt untertan gemacht haben? Welche Fragen müssen wir uns heute angesichts der Debatten um Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Ressourcenverschwendung und globaler Ungerechtigkeit stellen?

In Haydns Feier der Welterschaffung stellen wir Fragen nach dem Einfluss des Menschen gegenüber und machen dabei die ganze Kirche zur Bühne, ein Raum, der selbst Ausweis der unvergleichlichen Möglichkeiten des Menschen ist, Besonderes und Großes zu erschaffen. So soll ein Abend der Schönheit und der Abgründe entstehen, der Hoffnung und der Zweifel. Hier, in dieser Schöpfung, sind wir Mensch – und haben eine große Verantwortung!

In Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Johannis Lüneburg

Tickets über St. Johannis HIER erhältlich.

Premiere:
10.06.2022 20:00 Uhr
Inszenierung:
Friedrich von Mansberg
Leitung
Joachim Vogelsänger
Termine
10.06.2022 20:00 Uhr
12.06.2022 20:00 Uhr
15.06.2022 20:00 Uhr
16.06.2022 20:00 Uhr
Besetzung
Mit
Signe Heiberg a. G.
Sander de Jong (Tenor), Kay Stiefermann (Bass), erweiterter Motettenchor St. Johannis sowie den Lüneburger Symphonikern
Leitung
Joachim Vogelsänger
ZURÜCK