Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Das kleine Weihanchtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer | Wiederaufnahme 19.11.2020
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed | Wiederauffnahme 19.03.2021
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme 29.05.2021

Die Jungfrau von Orleans

Ein Theatersolo nach Friedrich Schiller

Der Hundertjährige Krieg wütet in Europa, die Engländer halten schon weite Teile Frankreichs besetzt. Mitten im Kriegsgeschehen taucht Johanna auf, ein Bauernmädchen aus der Provinz. Sie wird von göttlichen Stimmen geleitet. Ihr Auftrag ist es, dem französischen Thronfolger Karl zum Sieg zu verhelfen. Und in der Tat: Nach einer langen Reihe an Niederlagen bringt das Erscheinen der Jungfrau bei der Schlacht um Orleans die entscheidende Wende. Johanna eint das Volk unter ihrem Banner. Karl wird zum König gekrönt. Johanna aber bleibt die große Außenseiterin, die ein Liebesverbot und ein Tötungsgebot zu beachten hat. Heiratspläne schlägt sie aus und erntet dafür von ihrem König wie von ihrer Familie Unverständnis. Die gefeierte Erlöserin wird plötzlich als Zumutung und als Gefahr wahrgenommen – eine fatale Entwicklung. Um Johanna herum birst die Welt.
Johanna ist in ihrer Entschlossenheit faszinierend und abschreckend zugleich. Sie ist ein Monolith, eine absolute Einzelgängerin. Und weil sie so sehr aus sich selbst heraus agiert, ist es denkbar, diesen großen Text als Theatersolo zu zeigen – auf der großen Bühne, mit Schillers grandioser Sprache voll theatraler Wucht, und eigens eingerichtet für Stefanie Schwab. Ganz gewiss: Uns erwartet ein außergewöhnlicher Theaterabend.

Die Einführung zum Stück ist auf der Homepage des Theaters verfügbar.

Premiere:
04.09.2020 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung:
Jakob Arnold
Bühnen- und Kostümbild:
Christian Blechschmidt a. G.
Termine
04.09.2020 20:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung:
Bühnen- und Kostümbild:
Johanna von Orleans
ZURÜCK