Lulu Mimeuse - 40 Jahre im Showgeschäft
Liederabend von und mit Philip Richert
Pippi Langstrumpf
Familienstück nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren / Ab 6 Jahre
Bonnie & Clyde
Musical von Frank Wildhorn
Wir sind die Neuen
Komödie nach dem Film von Ralf Westhoff
Geheim
Schauspiel von Theo Fransz / Ab 10 Jahre
Viel gut essen
Text für einen oder viele von Sibylle Berg
Die Nibelungen
Schauspiel von Friedrich Hebbel
La Bohème
Oper von Giacomo Puccini
Sechs Tanzstunden in sechs Wochen
Schauspiel von Richard Alfieri
Liftstopp (DE)
Schauspiel von Elfriede Hammerl
Wiener Blut
Operette von Johann Strauss (Sohn)
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem Märchen der Brüder Grimm / Ab 5 Jahre
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Schauspiel nach dem Roman von Andreas Steinhöfel / Ab 9 Jahre

Der kleine Prinz (UA)

Choreographien von Olaf Schmidt und Anselmo Zolla nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry, mit Musik von Thomas Dorsch, Frédéric Chopin

Vor zwei Spielzeiten sorgten Lüneburgs Generalmusikdirektor Thomas Dorsch und Ballettchef Olaf Schmidt schon einmal mit einer gemeinsamen Arbeit für Furore: Per Olov Enquists Roman DAS BUCH VON BLANCHE UND MARIE wurde in der Komposition von Dorsch und der Choreographie von Schmidt zu einem viel beachteten und begeistert aufgenommenen Projekt. Jetzt nehmen sich die beiden einer der schönsten, rätselhaftesten, meistzitierten und bekanntesten Geschichten des 20. Jahrhunderts an, der Geschichte vom kleinen Prinzen, der eine Riesenschlange, die eigentlich wie ein Hut aussieht und gerade einen Elefanten verdaut, sofort erkennt, eine Rose pflegt und im Übrigen von irgendeinem Stern gefallen ist.
Ganz einfach, ganz schlicht erscheint dieses moderne Märchen und ist doch voller tiefer Einsichten, die gelegentlich, je genauer man sie betrachtet, immer rätselhafter werden. Etwa wenn der Fuchs sagt: „Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Und der Fuchs fährt fort: „Es ist die Zeit, die du mit deiner Rose verbracht hast, die deine Rose so besonders macht. Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen. Für das, was man gezähmt hat, ist man für immer verantwortlich. Und du bist verantwortlich für deine Rose.“

Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Einführungsmatinée “Vor der Premiere” am 19.05.2019 um 11 Uhr.

Weitere Vorstellungstermine in der Spielzeit 2019/20

Premiere:
25.05.2019 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Musikalische Leitung
Thomas Dorsch
Choreographie
Olaf Schmidt
Anselmo Zolla
Bühnenbild
Barbara Bloch
Kostümbild
Claudia Möbius
Termine
25.05.2019 20:00 Uhr
31.05.2019 20:00 Uhr
06.06.2019 20:00 Uhr
22.06.2019 20:00 Uhr
ZURÜCK