Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Zum Stück
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Zum Stück
Das kleine Weihanchtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer | Wiederaufnahme 19.11.2020
Zum Stück
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed | Wiederauffnahme 19.03.2021
Zum Stück
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme 29.05.2021
Zum Stück

Thomas Dorsch

Thomas Dorsch

Thomas Dorsch studierte Schulmusik, Komposition und Dirigieren in Hannover und Detmold. Er ist nach Stationen seiner Kapellmeister-Laufbahn in Hildesheim, Wuppertal, Mainz und Oldenburg seit der Spielzeit 2013/14 als Generalmusikdirektor am Theater Lüneburg engagiert. Zum  Repertoire des Operndirigenten Thomas Dorsch gehören u. a. Die Walküre und Parsifal von Richard Wagner, Der Rosenkavalier von Richard Strauss, Katja Kabanowa von Leoš Janáček und Wozzeck von Alban Berg.

Als Konzertdirigent profilierte sich Thomas Dorsch in den letzten Jahren auch mit Uraufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten, darunter Luca Lombardi, Oliver Schneller, Anton Plate, Alfred Koerppen und Anno Schreier. Daneben dirigierte Thomas Dorsch Werke der klassischen Moderne: Debussys La Mer zum Beispiel sowie Ein Heldenleben und die Alpensinfonie von Richard Strauss und Amerique von Edgar Varèse. Als Gastdirigent ist er auch im Ausland tätig. 2011 unternahm er eine Südostasien-Tournee mit dem Northeast German Philharmonic Orchestra, weitere Konzerte führten ihn nach Japan und Korea. Er ist Gastdirigent bei zahlreichen deutschen Orchestern, u. a. bei den Nürnberger Symphoniker und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz.

Für das Label CPO dirigiert er eine CD Serie mit Werken des norddeutschen Komponisten Felix Woyrsch (1860 – 1944).

Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Werken der Wiener Klassik. Seit 2013 führt die Norddeutsche Kammerakademie mit Mitgliedern der Lüneburger Symphoniker unter der Leitung von Thomas Dorsch Werke des Barock, der Frühklassik und der Wiener Klassik bis hin zu Schubert und Schumann auf historischen Instrumenten in aufführungspraktischer orientierter Lesart in ganz Norddeutschland auf. Im Rahmen dieser Arbeit ist ebenfalls eine CD mit Mozart Klavierkonzerten auf Hammerflügel mit dem Pianisten Gerrit Zitterbart in einer Kooperation mit dem NDR entstanden.

Am Theater Lüneburg zeichnet er außerdem für die Musikalische Leitung diverser Musiktheaterproduktionen wie Otello und den Doppelabend Cavalleria Rusticana / Der Bajazzo, Meisterkonzerte, Crossoverprojekte u. a. verantwortlich.  In der Spielzeit 2016/17 komponierte Thomas Dorsch die Musik für die Uraufführung von Die Geschichte von Blanche und Marie, Tanzstück von Olaf Schmidt nach dem Roman von Per Olov Enquist. In der nachfolgenden Spielzeit schrieb er die Komposition zu dem Musical Das Bildnis des Oscar Wilde.

Foto: Jochen Quast

ZURÜCK