Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Zum Stück
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Zum Stück
Das kleine Weihanchtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer | Wiederaufnahme 19.11.2020
Zum Stück
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed | Wiederauffnahme 19.03.2021
Zum Stück
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme 29.05.2021
Zum Stück

Petra Winterer

Petra Winterer

Die Bühnenbildnerin Petra Winterer studierte „Freie Kunst / Bühnenraum“ an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Wilfried Minks und Raimund Bauer. Von 2000 bis 2003 war sie feste Ausstattungsassistentin am Thalia Theater in Hamburg (bei Bühnenbildnern wie Katja Hass, Thilo Reuther und Olaf Altmann). In dieser Zeit stattete sie bereits erste eigene Produktionen aus, z.B. für die Regisseure Annette Pullen (Dog eat Dog, Gagarin Way), Andrea Udl (Norway Today) und Andreas Kriegenburg (Magazin des Glücks 7 von Dea Loher). Seit 2004 ist sie als freie Bühnen- und Kostümbildnerin tätig, u. a. am Staatstheater Stuttgart, an den Münchner Kammerspielen und am Bayerischen Staatsschauspiel, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Theater St. Gallen, Theater Jena, Theater Bremen und am Theater Bonn. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Tanja Richter, Roger Vontobel, Enrico Stolzenburg, Mirja Biel & Jörg Zboralski, Niklaus Helbling, Dariusch Yazdkhasti und Elias Perrig. Einige des Produktionen in denen sie mitwirkte waren eingeladen, z. B. zum Festival Radikal Jung am Münchner Volkstheater (Spieltrieb von Juli Zeh), zum Steirischen Herbst und zu den Salzburger Festspielen. 2013 erhielt sie den Preis des Fördervereins Theater Erlangen für das Kostümbild zu The Great Gatsby nach F.S. Fitzgerald. Zu ihren jüngsten Arbeiten zählen Das Schloß nach F. Kafka am Theater Bonn und 1984 nach G. Orwell am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg.

Wir sind die Neuen in der Spielzeit 2018 /2019 ist ihre erste gemeinsame Arbeit mit Harald Weiler am Theater Lüneburg.

In der Spielzeit 2018/19 zeichnet sie als Bühnen- und Kostümbildnerin für folgende Produktion verantwortlich

Foto: Martin Kunze

ZURÜCK