Così fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Zum Stück
Kunst ver-rückt Tanz
Junge Choreograph:innen aus dem Ballettensemble
Zum Stück
Der Tatortreiniger
Theaterabend nach der Serie von Mizzi Meyer
Zum Stück
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Ritter Blaubart
Operette von Jacques Offenbach
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler / Gastspiel - Wiederaufnahme am 10.09.
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser - Premiere am 03.10.
Zum Stück
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre - Wiederaufnahme am 08.10.
Zum Stück
Das kleine Weihnachtsspektakel
Spektakel von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel - Wiederaufnahme am 05.11.
Zum Stück
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel - Wiederaufnahme am 24.11.
Zum Stück

Michael Hanisch a. G.

Michael Hanisch a. G.

Michael Hanisch (Tenor), geboren 1975 in Lutherstadt Wittenberg, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren an der Geige. Stimmbildung und Chorgesang ergänzten diesen Unterricht während seiner Schulzeit. Nach dem Abitur nahm er zunächst ein Studium der Rechtswissenschaften in Hannover, später in Hamburg auf. Er war währenddessen zunehmend als Musiker aktiv und hat erste solistische Aufgaben, vorwiegend im kirchenmusikalischen Bereich an den Hamburger Hauptkirchen übernommen. Nach einer vertiefenden privaten Gesangsausbildung, unter anderem bei Prof. William Workman, konnte Michael Hanisch mit einem Gastengagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg als Tamino in Mozarts Zauberflöte seine professionelle sängerische Laufbahn beginnen. Er gastiert seither regelmäßig als Chorsänger an deutschen Opernhäusern, darunter die Hamburgische Staatsoper, das  Staatstheater Nürnberg und das Nationaltheater in Mannheim. Als Solist arbeitet er vorwiegend im Bereich der alten Musik. Die Werke von Bach und Händel bilden dabei einen Schwerpunkt in seinem kirchenmusikalischen Repertoire. Ein besonderes Interesse gilt der Oper des 17. Jahrhunderts. Er war unter anderem in Werken von Monteverdi, Cavalli und Lully als Solist zu hören.

In der Spielzeit 2020/21 zu sehen in

 

ZURÜCK