Grimm!
Junges Musical von Peter Lund und Thoams Zaufke / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Biedermann und die Brandstifter
Schauspiel von Max Frisch
Zum Stück
Tigermilch
Schauspiel nach dem Roman von Stefanie de Velasco / Ab 15 Jahre
Zum Stück
Orpheus und Eurydike
Oper von Christoph Willibald Gluck, gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Zum Stück
Konstellationen
Schauspiel von Nick Payne
Zum Stück
Singin' in the Rain
Musical von Betty Comden, Adolph Green, Nacio Herb Brown und Arthur Freed
Zum Stück
Der kleine Prinz (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt und Anselmo Zollam mit Musik von Thomas Dorsch
Zum Stück
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem Märchen der Brüder Grimm
Zum Stück

Matthias Herrmann

Matthias Herrmann

Nach seiner Schauspielausbildung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch führte sein Weg als Schauspieler an verschiedenste Bühnen Deutschlands: unter anderem an das Theater an der Parkaue und an das Kammertheater Karlsruhe, zu den Schlossfestspielen Ettlingen, zum Berliner Ensemble, Kunstfest Weimar und zu den Festspielen Bad Hersfeld sowie an die Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB).

Neben seiner Tätigkeit als freischaffender Theaterschauspieler arbeitete Matthias Herrmann auch für Film und Fernsehen (unter anderem Liebling Kreuzberg, Ritas Welt und Unser Lehrer Doktor Specht) sowie als Synchronsprecher. Nach einer vierjährigen künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeit in der Abteilung Regie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch folgten erste Regiearbeiten: Fräulein Jule, Penis-Monologe (UA) und Ich hab’ noch einen Kocher in Berlin (UA).

Seit der Spielzeit 2010/2011 gehört Matthias Herrmann zum Ensemble des Theaters Lüneburg. Hier tritt er nicht nur als Schauspieler sondern auch als Regisseur in Erscheinung. So inszenierte er in den vergangenen sechs Spielzeiten unter anderem Genannt Gospodin, Offene Zweierbeziehung, Mr. Pilks Irrenhaus, Die Kurve, Stan & Ollie – Auf Reisen, Gretchen 89ff,  Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt),  Augusta und Konstellationen.

In der Spielzeit 2019/20 inszeniert er

ZURÜCK