Die Opferung von Gorge Mastromas
Theaterstück von Dennis Kelly
Zum Stück
Ein König zu viel
Schauspiel von Gertrud Pigor / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Der Zauberberg (UA)
Tanztheater von Olaf Schmidt nach dem Roman von Thomas Mann
Zum Stück
Bonnie & Clyde
Musical von Frank Wildhorn
Zum Stück
Viel gut essen
Text für einen oder viele von Sibylle Berg
Zum Stück
Lulu Mimeuse - 40 Jahre im Showgeschäft
Liederabend von und mit Philip Richert
Zum Stück
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink
Zum Stück
Liftstopp (DE)
Schauspiel von Elfriede Hammerl
Zum Stück

Matthias Herrmann

Matthias Herrmann

Nach seiner Schauspielausbildung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch führte sein Weg als Schauspieler an verschiedenste Bühnen Deutschlands: unter anderem an das Theater an der Parkaue und an das Kammertheater Karlsruhe, zu den Schlossfestspielen Ettlingen, zum Berliner Ensemble, Kunstfest Weimar und zu den Festspielen Bad Hersfeld sowie an die Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB).

Neben seiner Tätigkeit als freischaffender Theaterschauspieler arbeitete Matthias Herrmann auch für Film und Fernsehen (unter anderem Liebling Kreuzberg, Ritas Welt und Unser Lehrer Doktor Specht) sowie als Synchronsprecher. Nach einer vierjährigen künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeit in der Abteilung Regie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch folgten erste Regiearbeiten: Fräulein Julie, Penis-Monologe (UA) und Ich hab’ noch einen Kocher in Berlin (UA).

Seit der Spielzeit 2010/2011 gehört Matthias Herrmann zum Ensemble des Theater Lüneburg und übernahm unter anderem Rollen in Candide, Michael Kohlhaas, Ladies Night, Buddenbrooks, Was ihr wollt, Der Schimmelreiter, Klaras Verhältnisse und Kabale und Liebe. Außerdem war er in Die Katze auf dem heißen Blechdach, Der Tod und das Mädchen, Der gute Mensch von Sezuan, Der kleine Ritter Trenk, Biografie: Ein Spiel, Leonce und Lena, Wie im Himmel, Der Menschenfeind, Otello darf nicht platzen, Maria Stuart, Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull, Hamlet und Der zerbrochne Krug zu erleben. Darüber hinaus ist er auch als Regisseur tätig.

In der Spielzeit 2018/19 zu sehen in

ZURÜCK