Emilia Galotti
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Zum Stück
Pinguine können keinen Käsekuchen backen
Schauspiel von Ulrich Hub / Ab 6 Jahre
Zum Stück
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Oper von Grigori Frid / Ab 12 Jahre / auch als mobile Produktion in Schulen buchbar
Zum Stück
DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller
Zum Stück
Struwwelpeter
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques nach Motiven von Heinrich Hoffmann | Ab 05.09.2020 im Großen Haus
Zum Stück
Die Tage, die ich mit Gott verbrachte
Theaterstück von Axel Hacke | Wiederaufnahme 13.09,2020
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck | Wiederaufnahme 26.09.2020
Zum Stück
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuer von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiele
Zum Stück
"Geben Sie acht!"
Philip Richert singt Chansons von Georg Kreisler und Thomas Pigor / Gastspiel | Wiederaufnahme 09.10.2020
Zum Stück
Kunst ver-rückt Tanz Solo
Solo-Choreographien aus dem Ballettenselbme von Olaf Schmidt
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind | Wiederaufnahme 01.11.2020
Zum Stück

Jörg Gade

Jörg Gade

Der in Uelzen geborene Jörg Gade begann Ende der siebziger Jahre seine Theaterlaufbahn als Regieassistent an der Freien Volksbühne in Berlin und am Schauspiel Frankfurt. Von 1985 bis 1988 war er Oberspielleiter an der Landesbühne in Wilhelmshaven. Nach seiner Zeit als freier Regisseur war er von 1990 bis 1995 Chefdramaturg des Stadttheaters Hildesheim. In gleicher Funktion wechselte er 1995 an die Vereinigten Städtischen Bühnen in Krefeld/Mönchengladbach und war ab 1997 Chefdramaturg und Pressesprecher am Staatstheater Braunschweig. Von 1999 bis 2004 leitete er dort das Kinder- und Jugendtheater und wurde gleichzeitig zum stellvertretenden Generalintendanten ernannt. Im Juli 2004 übernahm er die Intendanz der Landesbühne Hannover.
Von der Spielzeit 2007/08 bis 2020 hatte Jörg Gade die Leitung des Theaters für Niedersachsen inne, das aus dem Zusammenschluss von Landesbühne Hannover und Stadttheater Hildesheim hervorging und zeichnete dort für zahlreiche Inszenierungen verantwortlich.

In der Spielzeit 2020/21 inszeniert er

 

 

Foto: Frank Schinski

ZURÜCK