Drei Schwestern
Schauspiel von Anton Tschechow
Zum Stück
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Zum Stück
Cinderella
Familienballett von Olaf Schmidt / Ab 5 Jahre
Zum Stück
Mit der Faust in die Welt schlagen
Schauspiel nach dem Roman von Lukas Rietzschel / Ab 15 Jahre | Wiederaufnahme am 30.08.
Zum Stück
Der Sturm
Musiktheater nach William Shakespeare, Fassung von Philip Richert und Gregor Müller, Musik von Philip Richert und Benjamin Albrecht, Arrangements von Thomas Dorsch
Zum Stück
Green Light (UA)
Tanzabend mit Choreographien von Tiago Manquinho und Olaf Schmidt | Wiederaufnahme am 08.10.
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser | Wiederaufnahme am 02.10.
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel | Wiederaufnahme am 12.11.
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert | Wiederaufnahme am 13.01.23
Zum Stück
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme am 02.06.23
Zum Stück

Jan-Phillip Meyer

Jan-Phillip Meyer

Jan-Phillip Meyer wurde 1993 in Lüneburg geboren und studierte im Dr. Langner Jazzmaster Studiengang an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem Hauptfach Schlaginstrumente. Daran schloss sich ein Bachelor-Studium im Studiengang „Jazz und jazzverwandte Musik“ mit dem Hauptfach Schlaginstrumente an, das er 2016 vollendete. Seit 2012 tritt er in verschiedensten Formationen in Deutschland und im Ausland (Türkei, England, Frankreich, Dänemark, Südkorea), z.B. auf dem internationalen Jazzfestival in Izmir, dem Manchester Jazz Festival, dem Elbjazz Festival, der Jazz Echo Verleihung, dem FatJazz Festival, bei Jazz Baltica oder in der Elbphilharmonie auf. Dabei spielte er mit Künstlern wie beispielsweise Chris Cheek, Seamus Blake, Adrian Cox, Curtis Stigers, Hayden Chisholm, Mikolaj Trzaska, Sven Kerschek, Gabriel Coburger, Buggy Braune, Fiete Felsch, Mischa Schumann, Marc Aisen-brey, Vlatco Kucan, Boris Netsvetaev, Sandra Hempel, Anna Lena Schnabel, Natalia Mateo, Torsten de Winkel, Samantha Wright, Sophia Oster, Sebastian Gille, Giorgi Kiknadze.

Als Musiker war er bei diversen CD-, Theater-, Musical-, Fernseh-, und Kinoproduktionen beteiligt, z.B. kürzlich für „LINDENBERG! Mach dein Ding“ (Kinofilm 2020). Als Schlagzeuger war er für eine Reihe von Bands tätig, so z.B. für das Ensemble Resonanz und das JazzLab-Kollektiv in der Reihe urban string, für dance and more e.V. (Tanz u. Theater), beim Landesjugendjazzorchester Hamburg Jazzessence. Seit August 2019 ist er Schlagzeuglehrer für das Sinfonische Blasorchester Flutissima Bardowick (Gruppenunterricht) und seit Februar 2018 freier Mitarbeiter an der Musikschule der Stadt Lüneburg als Schlagzeuglehrer (Einzel- und Partnerunterricht). Seit 2016 ist er regelmäßig als Dozent bei verschiedenen Workshops eingesetzt, z.B. dem Jazzworkshop der JazzIG Lüneburg oder dem Jazzworkshop Summerjazz in Stade. Seit 2012 ist er Schlagzeuglehrer (privat), u.a. für Schauspieler der Fernsehsendung Rote Rosen (ARD) oder für angehende Studenten. Seit 2015 hat er ein eigenes Bandprojekt mit dem Namen Kota Connection.

Am Theater Lüneburg bekam er einen Kompositionsauftrag für das Stück MOBY DICK und war in dem zusammenhang für die gesamte Organisation, Vorbereitung sowie die Darbietung der Musik während der Aufführungen an Schlagzeug, Klavier, Gitarre und als Sänger verantwortlich.

In der Spielzeit 2022/23 zeichnet er für die musikalischen Arrangements und die Live-Musik verantwortlich in

 

Foto: Verena Rocksen

ZURÜCK