IM KURPARK: "Geben Sie acht!"
Philip Richert sind Chansons von Georg Kreisler - am 11.06. / 18.06. / 24.06.
Zum Stück
IM KURPARK: STRUWWELPETER
Junk-Oper von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques / Ab 14 Jahre - am 13.06. & 25.06.2021
Zum Stück
IM KURPARK Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser
Zum Stück
IM KURPARK: Fremde in der Nacht - Bar der Sehnsucht
Ein Liederabend - nur am 26.06.2021
Zum Stück
In St. Nicolai: JUDAS
Ein Theatersolo von Lot Vekemans
Zum Stück
STREAM Weiße Rose
Kammeroper von Udo Zimmermann
Zum Stück
STREAM: DIE JUNGFRAU VON ORLEANS
Theatersolo nach Friedrich Schiller | nur noch am 23.06.
Zum Stück
Podcast der Lüneburger Symphoniker
Zum Stück
#TALK.TO.ME
Podcast von und mit Philip Richert und Gästen | auf der Website verfügbar
Zum Stück

Daniel Kunze

Daniel Kunze

Daniel Kunze wurde in Linz/Österreich geboren. Nach einem Publizistikstudium in Wien und einer Masterclass bei Heribert Sasse folgten Engagements auf der Bühne. Er hospitierte unter anderem am Thalia Theater Hamburg und am Burgtheater Wien. Von 2013 bis 2017 studierte er Regie an der Folkwang Universität der Künste in Essen und Bochum. Seine Abschlussinszenierung Die Möglichkeit einer Insel, nach dem Roman von Michel Houellebecq, wurde nach Hamburg zum Körber Studio Junge Regie 2017 sowie nach Moskau zum Your Chance Festival eingeladen. Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen Gastspielen und Festivals gezeigt und unter anderem auf der Fiktiva Düsseldorf mit dem Publikumspreis prämiert. Er erhielt Nennungen in der Kritikerumfrage der Welt am Sonntag als bester Nachwuchskünstler in NRW 2017 (für KEIN LICHT. von Elfriede Jelinek am Prinzregenttheater Bochum) und in der Fachzeitschrift Die Deutsche Bühne für die beste Inszenierung 2019/20 (für Vögel von Wajdi Mouawad am Staatstheater Wiesbaden).

Er arbeitet an verschiedenen Theatern, wie dem Staatstheater Wiesbaden, dem Staatstheater Saarbrücken, dem ETA Hoffmann Theater Bamberg und dem Theater Baden-Baden.

 

In der Spielzeit 2020/21 inszeniert er

 

Foto: Therese Schuleit

ZURÜCK