Dostojewski Idiot Schwanensee (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach dem Roman von Dostojewski mit Musik von Tschaikowski
Zum Stück
Jesus Christ Superstar
Rockoper von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert | Wiederaufnahme am 13.01.23
Zum Stück
Moby Dick
Theaterstück nach dem Roman von Herman Melville
Zum Stück
Der Sturm
Musiktheater nach William Shakespeare, Fassung von Philip Richert und Gregor Müller, Musik von Philip Richert und Benjamin Albrecht, Arrangements von Thomas Dorsch
Zum Stück
Der Mönch mit der Klatsche
Krimi-Komödie frei nach Edgar Wallace von Stefan Keim
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser | Wiederaufnahme am 02.10.
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel | Wiederaufnahme am 12.11.
Zum Stück
Caravaggio (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt | Wiederaufnahme am 02.06.23
Zum Stück
StadtRaumKlang III
„Zwischenfälle", Ein musikalisch-literarischer Abend mit Musik von Dmitri Schostakowitsch (Musik zum Stummfilm „The New Babylon“ ) und Texten von Daniil Charms
Zum Stück

Anna Werner

Anna  Werner

Anna Werner wurde in Hofgeismar geboren. Von 2005 bis 2008 studierte sie Deutsche Literatur und Geschichte an der Universität Paderborn. Erste Theatererfahrungen sammelte sie am Staatstheater Kassel und am Deutschen Theater in Göttingen. Von 2011 bis 2015 war sie Regieassistentin am Theater Osnabrück. Dort inszenierte sie das Klassenzimmerstück Aus dem Leben eines Taugenichts von Joseph von Eichendorff und Wir alle für immer zusammen von Guus Kuijer. Zudem übernahm sie gemeinsam mit Maria Schneider und Ralf Waldschmidt die künstlerische Leitung für Spieltriebe 6 – Festival für zeitgenössisches Theater und inszenierte für das Festival die Performance Wunder gibt es immer wieder. Anschließend inszenierte sie zwei Jahre in Folge das Weihnachtsmärchen am Theater Osnabrück Das Gespenst von Canterville und Robin Hood. Von 2016 bis 2019 war Anna Werner Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und assistierte dort u. a. Karin Beier, Christoph Marthaler, Kay Voges und Katie Mitchell. Außerdem führte sie dort Regie bei der Uraufführung Abgrenzung von Michael A. Müller, gemeinsam mit Stefan Weiller beim Musik-Theaterprojekt Letzte Liebeslieder und Henri und das große T. Am Theater Lübeck inszenierte sie Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren, Tintenherz von Cornelia Funke und in dieser Spielzeit Momo von Michael Ende.

In der Spielzeit 2022/23 inszeniert sie

 

Foto: Alexandra Pisek

ZURÜCK