Tartuffe
Komödie von Molière
Zum Stück
Into the Woods
Junges Musical von Stephen Sondheim und James Lapine / Ab 16 Jahre
Zum Stück
Der kleine Schornsteinfeger
Junge Oper von Benjamin Britten
Zum Stück
Bluthochzeit (UA)
Tanzstück von Olaf Schmidt nach Motiven von Federico García Lorca
Zum Stück
Sein oder Nichtsein (To Be or Not To Be)
Komödie von Nick Whitby nach dem Film von Ernst Lubitsch
Zum Stück
Mit der Faust in die Welt schlagen
Schauspiel nach dem Roman von Lukas Rietzschel / Ab 15 Jahre
Zum Stück
Loriot
Dramatische Werke / Gastspiel
Zum Stück
Die Drei von der Tankstelle
Film-Operette von Werner Richard Heymann und Robert Gilbert, Bühnenfassung von Christian Struppeck und Andreas Gergen
Zum Stück
Wenn die Nacht am tiefsten
Ein Abend mit Songs von Rio Reiser
Zum Stück
Der Geschichtenwettstreit am Regenmacher
Ein Abend voller Poesie und Abenteuern von und mit Burkhard Schmeer / Gastspiel
Zum Stück
Kommt eine Wolke
Schauspiel von Jens Raschke / Ab 10 Jahre
Zum Stück
Endspiel
Schauspiel von Samuel Beckett / Gastspiel
Zum Stück

Anna Werner

Anna Werner wurde in Hofgeismar geboren. Von 2005 bis 2008 studierte sie Deutsche Literatur und Geschichte an der Universität Paderborn. Erste Theatererfahrungen sammelte sie am Staatstheater Kassel und am Deutschen Theater in Göttingen. Von 2011 bis 2015 war sie Regieassistentin am Theater Osnabrück. Dort inszenierte sie das Klassenzimmerstück Aus dem Leben eines Taugenichts von Joseph von Eichendorff und Wir alle für immer zusammen von Guus Kuijer. Zudem übernahm sie gemeinsam mit Maria Schneider und Ralf Waldschmidt die künstlerische Leitung für Spieltriebe 6 – Festival für zeitgenössisches Theater und inszenierte für das Festival die Performance Wunder gibt es immer wieder. Anschließend inszenierte sie zwei Jahre in Folge das Weihnachtsmärchen am Theater Osnabrück Das Gespenst von Canterville und Robin Hood. Von 2016 bis 2019 war Anna Werner Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und assistierte dort u. a. Karin Beier, Christoph Marthaler, Kay Voges und Katie Mitchell. Außerdem führte sie dort Regie bei der Uraufführung Abgrenzung von Michael A. Müller, gemeinsam mit Stefan Weiller beim Musik-Theaterprojekt Letzte Liebeslieder und Henri und das große T. Am Theater Lübeck inszenierte sie Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren, Tintenherz von Cornelia Funke und in dieser Spielzeit Momo von Michael Ende.

In der Spielzeit 2021/22 inszeniert sie

 

ZURÜCK