Amadé (UA)
Tanztheater von Olaf Schmidt
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink
Murder Ballad (DE)
Musical von Julia Jordan (Musik) und Juliana Nash (Buch und Songtexte), Deutsche Fassung von Holger Hauer
Hänsel und Gretel
Oper von Engelbert Humperdinck
Tschick
Schauspiel nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf / Ab 14 Jahre
Sugar - Manche mögen's heiss
Musical von J. Styne, Buch von P. Stone nach dem Film SOME LIKE IT HOT von Billy Wilder und I. A. L. Diamond, basierend auf einer Story von R. Thoeren, Gesangstexte von B. Merrill, Musik von J. Styne
Viva la Diva
Liederabend von und mit Philip Richert
Augusta
Schauspiel von Richard Dresser
Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat
Junges Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice / ab 13 Jahre
Die Tür nebenan
Französische Romantik-Komödie von Fabrice Roger-Lacan / Gastspiel
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm

Wiener Blut

Operette von Johann Strauss (Sohn), Libretto von Victor Léon und Leo Stein

Eigentlich ist Graf Balduin von Zedlau Diplomat und hat eine diplomatische Mission beim Wiener Kongress zu erfüllen. Viel anspruchsvoller ist allerdings die Koordination seiner Liebschaften: Es gilt, seine Gattin Gabriele, die Tänzerin Franziska und die Probiermamsell Pepi auseinander- und voreinander geheimzuhalten. Und natürlich ist das noch nicht alles, denn man verwechselt die eine mit der anderen, und schon ist die Lawine aus Verwicklungen und Intrigen nicht mehr aufzuhalten. Doch im Dreivierteltakt und mit Hilfe von Tanz, Champagner und mancher List wird er es doch wohl richten können?

Eigentlich hatte Johann Strauss nach dem ZIGEUNERBARON nicht mehr für die Bühne komponieren wollen. Doch dann willigte er ein, aus bereits vorhandenen Walzerkompositionen eine „Pasticcio-Operette“ zu formen, für die Victor Léon und Leo Stein, die Autoren der LUSTIGEN WITWE, das Libretto schrieben. Die Uraufführung am 26. Oktober 1899 erlebte Strauss nicht mehr — seine letzte, gar nicht ganz „echte“ Operette wurde gleichwohl dank der Fülle an Walzermelodien zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Werke dieses Genres.

Weitere Termine in der Spielzeit 2018/19.

Premiere:
16.06.2018 20:00 Uhr
Musikalische Leitung
Ulrich Stöcker
Inszenierung
Hajo Fouquet
Bühnen- und Kostümbild
Stefan Rieckhoff
Choreographie
Olaf Schmidt
Termine
16.06.2018 20:00 Uhr
24.06.2018 15:00 Uhr
Besetzung
Musikalische Leitung
Ulrich Stöcker
Inszenierung
Bühnen- und Kostümbild
Choreographie
ZURÜCK