Rico, Oskar und die Tieferschatten

Schauspiel nach dem Roman von Andreas Steinhöfel, Bühnenfassung Felicitas Loewe / Ab 9 Jahre

Alles beginnt mit einer Fundnudel. Diese Fundnudel wird von Rico gefunden (logisch), der von sich sagt: „Ich bin tiefbegabt.“ Was ihn aber nicht daran hindert, nach der Herkunft der Nudel zu forschen, denn Rico ist Hobbydetektiv. Und so klingelt er bei sämtlichen Nachbarn, z.B. der netten Frau Dahling, bei der es Fernsehabende inklusive Leberwurstschnittchen gibt, wenn Ricos Mutter arbeiten muss; oder dem ständig unfreundlichen Rentner Fitzke, der Tag und Nacht im Pyjama rumläuft. Eines Tages trifft Rico auf Oskar, der sehr viel weiß, aber auch ständig Angst hat, dass ihm etwas auf den Kopf fallen könnte, weshalb er immer einen Helm trägt. Gemeinsam wollen sie dem geheimnisvollen Mister 2000 auf die Schliche kommen, der Kinder entführt und von den Eltern Geld — immer genau 2000 Euro — für die Freilassung erpresst. Aber plötzlich verschwindet Oskar — und nun muss Rico sich richtig anstrengen, um den Fall zu lösen und Oskar wiederzufinden…

Andreas Steinhöfels preisgekröntes Jugendbuch wurde vor kurzem auch verfilmt und kommt hier in einer lakonisch-witzigen Theaterfassung mit vielen skurrilen Charakteren auf die Bühne.

Die Materialmappe zur Produktion finden Sie hier.

Presse

„Vor diesem Hintergrund inszenierte Sabine Bahnsen eine flotte Abenteuergeschichte mit den nötigen Atempausen. Die Bühne besteht vor allem aus fünf verschiebbaren Türen, die von allen Seiten umlaufen werden. Rico wird ebenso zappelig wie liebenswert gespielt von Paul Brusa. Die Aufmerksamkeit der Premieren-Zuschauer und ihr Applaus galten ebenso Yves Dudziak (Oskar), Beate Weidenhammer und Jan-Philip Walter Heinzel in mehreren Rollen. Dazu Johannes Speh, der im Wechsel mit Thomas Doerk dafür sorgt, dass die Show rund läuft.“ (Landeszeitung, 09.02.; die gesamte Kritik lesen Sie hier.)

 

Premiere:
08.02.2018 10:00 Uhr
Spielstätte:
Junge Bühne T.3
Inszenierung
Sabine Bahnsen
Bühnen- und Kostümbild
Petra Maria Wirth
Dauer: 85 Minuten, keine Pause
Termine
13.05.2018 15:00 Uhr
14.05.2018 10:00 Uhr
15.05.2018 10:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung
Bühnen- und Kostümbild
Frederico Doretti, genannt Rico
Tania Doretti (Ricos Mutter), Frau Dahling
Herr Fitzke, Simon Westbühl, Marrak, Ulf Brauscher
ZURÜCK