Laura oder immer Ärger mit dem schwarzen Schwan (UA)

Tanzstück von Olaf Schmidt

Schon immer wollte Olaf Schmidt einen Tanzabend über die Entstehung eines Tanzabends machen. Denn wir Zuschauer sehen immer nur das fertige — und im besten Falle perfekte — Ergebnis. Wie aber sieht der Weg dorthin aus?

Wie geht es eigentlich zu im Ballettsaal, wenn die Kompagnie zusammen mit der gestrengen Ballettmeisterin und dem exzentrischen Choreographen ein neues Werk erarbeitet? Wenn die Tänzerinnen und Tänzer über Nacht völlig neue Schritte lernen sollen, oder plötzlich die gleiche Choreographie auf eine komplett andere Musik getanzt werden soll? Wenn bis zur Generalprobe nichts klar ist, die Hauptdarstellerin plötzlich erkrankt oder die Kostüme nicht rechtzeitig fertig werden?

Natürlich gibt es auch jede Menge SCHWANENSEE zu sehen und zu hören, wenn vielleicht auch nicht ganz so, wie man es erwarten würde. Denn der schwarze Schwan ist ja nicht nur die dunkle Seite in Tschaikowskys berühmtem Ballett, in der Börsensprache steht er für ein unvorhergesehenes negatives Ereignis schlechthin…

Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

 

Presse

Den miesepetrigen Bühnen-Hannes hat sich Olaf Schmidt ausgedacht, und er spielt ihn auch. Der Schmidt also, der in Lüneburg Ballettdirektor ist, die Tanzkunst auf eine neue Stufe gehoben hat, und der für seine Arbeiten ständig „Ovations“ bekommt. Auch für „Laura oder Immer Ärger mit dem Schwarzen Schwan“ – einen garantiert unterhaltsamen Abend. (…) Olaf Schmidt und Co-Regisseur Boris von Poser (…) kombinieren schwer selbstironische Szenen, in denen Schmidt als Hannes sein Team knechtet, mit solchen, in denen die Tänzer tatsächlich Teile von der geplanten „Schwanensee“-Produktion proben bzw. tanzen. So kreuzen sich das klassische Ballett und das zeitgenössische Tanztheater, was einen der besonderen Reize dieses Abends ausmacht. (…) Olaf Schmidt treibt dank sprudelnder Ideen und kreativer tänzerischer Lösungen bis hin zum Slapstick den Abend fix voran. (…) Wie immer bringt das auf den Punkt trainierte Ballett eine Teamleistung auf die Bühne, die allen Respekt fordert.“ (Landeszeitung, 22.05.2017)

 

Wiederaufnahme:
07.10.2017 20:00 Uhr
Idee und Choreographie
Olaf Schmidt
Dramaturgie & Co-Regie
Boris von Poser
Bühnenbild
Barbara Bloch
Kostümbild
Frauke Ollmann
Dauer: ca, 2 Stunden und 20 Minute, inkl. einer Pause
Termine
Besetzung
Idee und Choreographie
Dramaturgie & Co-Regie
Boris von Poser
Bühnenbild
Kostümbild
ZURÜCK