Der zerbrochne Krug

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Ein Krug ist in die Brüche gegangen und, so wird unterstellt, die Ehre der jungen Eve gleich mit. Jedenfalls war mitten in der Nacht ein Unbekannter in ihrem Zimmer, der aus dem Fenster floh, als Eves Verlobter Ruprecht überraschend hereinkam. Eves Mutter Marthe wiederum glaubt fest daran, dass Ruprecht diesen angeblichen Nebenbuhler erfunden hat, um seine eigene Schuld zu verbergen. Sie bringt den Fall vor Gericht. Und damit gerät nicht nur die Verlobung von Eve und Ruprecht in Gefahr, sondern es steht die Wahrheit an sich auf dem Spiel. Denn Dorfrichter Adam setzt alles daran, die vorgetragenen Fakten zu verdrehen. Die Verhandlung nimmt groteske Formen an. Selbst der in allen juristischen Finessen bewanderte Gerichtsrat Walter, just an diesem Tag zwecks Inspektion in Utrecht angekommen, kann der Verhandlungsführung kaum folgen. Woher stammt die große Wunde am Kopf des Dorfrichters? Und kann es wirklich sein, dass Nachbarin Brigitte einen Teufel gesehen hat?

Lügen werden hemmungslos als Tatsachen verkauft, offenkundige Irrtümer als Fakten: Diese manipulative, heute leider allzu vertraute Vorgehensweise führt Heinrich von Kleists wortgewaltiges Schauspiel urkomisch und zutiefst anrührend vor.

Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Premiere:
05.05.2018 20:00 Uhr
Spielstätte:
Großes Haus
Inszenierung
Harald Weiler
Bühnen- und Kostümbild
Barbara Bloch
Termine
05.05.2018 20:00 Uhr
12.05.2018 20:00 Uhr
24.05.2018 20:00 Uhr
29.05.2018 20:00 Uhr
01.06.2018 20:00 Uhr
03.06.2018 19:00 Uhr
08.06.2018 20:00 Uhr
20.06.2018 20:00 Uhr
Besetzung
Inszenierung
Bühnen- und Kostümbild
Adam, Dorfrichter
Walter, Gerichtsrat
Licht, Schreiber
Frau Marthe Rull
Eve, ihre Tochter
Ruprecht, sein Sohn
ZURÜCK