Amadé (UA)
Tanztheater von Olaf Schmidt
Zum Stück
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink
Zum Stück
Murder Ballad (DE)
Musical von Julia Jordan (Musik) und Juliana Nash (Buch und Songtexte), Deutsche Fassung von Holger Hauer
Zum Stück
Hänsel und Gretel
Oper von Engelbert Humperdinck
Zum Stück
Tschick
Schauspiel nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Sugar - Manche mögen's heiss
Musical von J. Styne, Buch von P. Stone nach dem Film SOME LIKE IT HOT von Billy Wilder und I. A. L. Diamond, basierend auf einer Story von R. Thoeren, Gesangstexte von B. Merrill, Musik von J. Styne
Zum Stück
Viva la Diva
Liederabend von und mit Philip Richert
Zum Stück
Augusta
Schauspiel von Richard Dresser
Zum Stück
Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat
Junges Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice / ab 13 Jahre
Zum Stück
Die Tür nebenan
Französische Romantik-Komödie von Fabrice Roger-Lacan / Gastspiel
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind
Zum Stück
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm
Zum Stück

Johan Heß

Johan Heß

Johan Heß studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Informatik. Er arbeitete von 1999 bis 2005 in der freien Szene in Leipzig und begründete dort die Theatergruppe theaterbaustelle, in der er als Regisseur und Autor tätig war. Sein Stück Rosa, wie ein bißchen rot wurde 2004 zum Stückemarkt der Berliner Festspiele eingeladen. Es folgte ein Engagement als Regieassistenz am Staatstheater Nürnberg. Dort erarbeitete er 2006 unter anderem eine eigene Produktion unter dem Titel Wir sind Weltmeister! (Ich wäre gern ein Fußballfan). Von 2007 bis 2010 war Johan Heß am Schauspielhaus Hamburg tätig, ebenfalls als Regieassistent. Neben dieser Arbeit inszenierte er dort 2009 unter anderem die Koproduktion Kommander Börte und das Geheimnis um die verlassene Mondstation mit der NDR-Bigband auf der großen Bühne und in Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen eine Fassung von Kleists Käthchen von Heilbronn.

Weitere Engagements als Regisseur führen ihn an die Theater Rudolstadt und Senftenberg, an das Theater an der Rott sowie zu den Kreuzgangspielen Feuchtwangen. Außerdem unterrichtete er an der Freien Schauspielschule Hamburg. 2010 erhielt Johan Heß für sein Theaterstück Die Straße den Förderpreis für junge Dramatiker des Heidelberger Stückemarktes.
Mit dem Stück Zigeuner-Boxer stellte sich Johan Heß in der Spielzeit 2012/2013 dem Lüneburger Publikum erstmals als Regisseur vor und inszenierte dann in der Spielzeit 2013/2014 Schwarz wie Tinte, Dantons Tod in der Spielzeit 2015/16 und 2016/17 Der Kontrabass sowie Der Junge mit dem Koffer

In der Spielzeit 2017/2018 inszeniert er

www.johanhess.de

ZURÜCK