Amadé (UA)
Tanztheater von Olaf Schmidt
Zum Stück
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink
Zum Stück
Murder Ballad (DE)
Musical von Julia Jordan (Musik) und Juliana Nash (Buch und Songtexte), Deutsche Fassung von Holger Hauer
Zum Stück
Hänsel und Gretel
Oper von Engelbert Humperdinck
Zum Stück
Tschick
Schauspiel nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf / Ab 14 Jahre
Zum Stück
Sugar - Manche mögen's heiss
Musical von J. Styne, Buch von P. Stone nach dem Film SOME LIKE IT HOT von Billy Wilder und I. A. L. Diamond, basierend auf einer Story von R. Thoeren, Gesangstexte von B. Merrill, Musik von J. Styne
Zum Stück
Viva la Diva
Liederabend von und mit Philip Richert
Zum Stück
Augusta
Schauspiel von Richard Dresser
Zum Stück
Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat
Junges Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice / ab 13 Jahre
Zum Stück
Die Tür nebenan
Französische Romantik-Komödie von Fabrice Roger-Lacan / Gastspiel
Zum Stück
Der Kontrabass
Theaterstück von Patrick Süskind
Zum Stück
Schneewittchen und die sieben Zwerge
Familienballett von Olaf Schmidt nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm
Zum Stück

Hajo Fouquet

Hajo Fouquet

Hajo Fouquet studierte Germanistik, Musikwissenschaften und Psychologie in Hamburg. Nach ersten Theatererfahrungen im Kinderchor der Hamburgischen Staatsoper war er als Regieassistent an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel tätig. Nach seinem Studium sammelte er als Spielleiter an der Oper Frankfurt/M. unter der Intendanz von Michael Gielen wichtige Erfahrungen unter anderem durch Arbeiten mit Ruth Berghaus, Herbert Wernicke und Alfred Kirchner. Am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen war Hajo Fouquet für mehrere Jahre als erster Hausregisseur tätig. 1994/1995 kehrte Hajo Fouquet nach Hamburg zurück. Als Produktionsleiter und Prokurist war er maßgeblich am Aufbau des Buddy-Musicals in Hamburg beteiligt. Vor seiner Ernennung zum Intendanten des Theaters Lüneburg wurde Hajo Fouquet 1999 zum Opern- und Künstlerischen Betriebsdirektor sowie zum stellvertretenden Intendanten des Staatstheaters Mainz berufen. Dort setzte er wichtige Akzente, unter anderem durch Opernausgrabungen, zahlreiche Kooperationen mit namhaften Festspielen und mit der Gründung des Jungen Ensembles des Musiktheaters am Staatstheater Mainz.
Seit 1985 unterrichtet Hajo Fouquet zudem an verschiedenen Hochschulen und Universitäten, unter anderem in Frankfurt, München und an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

Seit Beginn der Spielzeit 2010/2011 ist Hajo Fouquet Intendant des Theaters Lüneburg und wurde zum 01.01.2012, gemeinsam mit Verwaltungsdirektor Volker Degen-Feldmann, zum Geschäftsführer bestellt.

Für das Theater Lüneburg inszenierte Hajo Fouquet unter anderem Hoffmanns Erzählungen, Don Giovanni und Tosca sowie My Fair Lady, Die Comedian Harmonists, Eugen Onegin, Madame Butterfly, Lucia di Lammermoor, Carmina Burana, Rigoletto, Cabaret, Neues vom Tage, Fidelio und Cavalleria Rusticana/Der Bajazzo.

In der Spielzeit 2017/2018 inszeniert er

ZURÜCK