Meisterkonzert No. 2 „Jenseits“

Für das MEISTERKONZERT NO. 2 „JENSEITS“ hat das Theater einen besonderen Gast eingeladen: Schauspieler Andreas Hoppe alias Mario Kopper (TATORT Ludwigshafen) liest Auszüge aus Klaus Manns Roman „Symphonie Pathetique. Ein Tschaikowsky-Roman“. Diese Auszüge wechseln sich ab mit Pjotr Iljitsch Tschaikowskys „Sinfonie Nr. 6 h-Moll, op. 74, Pathétique„, gespielt von den Lüneburger Symphonikern unter der Leitung von Generalmusikdirektor Thomas Dorsch. Auf dem Programm stehen außerdem „Passacaglia, op. 1″ von Anton Webern sowie Richard Strauss‘ „Vier letzte Lieder“, interpretiert von der jungen aufstrebenden Sopranistin Signe Ravn Heiberg. Das MEISTERKONZERT NO. 2 findet am 25.11.2017 um 20 Uhr im Libeskind-Auditorium der Leuphana Universität statt. Karten für diese Veranstaltung der Hansestadt Lüneburg gemeinsam mit dem Theater Lüneburg sind im Vorverkauf an der Theaterkasse sowie am Abend selbst am Veranstaltungsort erhältlich. Es besteht wie gewohnt die Möglichkeit, für die Heimfahrt das Theatertaxi zu buchen.

Strauss‘ „Vier letzte Lieder“ gehört zu den bedeutendsten Werken in der Gattung des Orchesterliedes. Dieser fein leuchtenden Darstellung des Weges ins Jenseits wird bei diesem Konzert die dunkelste und schmerzlichste Darstellung des Abschieds vom Leben in Tschaikowskys „Pathétique“ gegenübergestellt. Nach dieser Komposition hat Autor Klaus Mann seinen Roman über Eros, Politik und Kunst benannt. In diesem erschafft er ein Lebensbild des bedeutenden Komponisten und portraitiert ihn vor dem Hintergrund des späten 19. Jahrhunderts.

Programm:
Anton Webern Passacaglia, op. 1
Richard Strauss Vier letzte Lieder
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 Pathétique

Es spielen:
Sopran Signe Ravn Heiberg
Leser Andreas Hoppe
Lüneburger Symphoniker
Dirigent Thomas Dorsch

Eine Veranstaltung der Stadt Lüneburg und des Theater Lüneburg.

Konzert:
25.11.2017 20:00 Uhr
Leitung
Thomas Dorsch
Termine
Besetzung
ZURÜCK